merken
Deutschland & Welt

82-Jährige auf Jungfernflug ins All

Beim ersten bemannten Flug seiner Raumkapsel nimmt Amazon-Gründer Bezos neben seinem Bruder auch eine Flugpionierin mit. Ein Platz ist noch frei.

Diese Illustration, die von Blue Origin zur Verfügung gestellt wurde, zeigt die Kapsel, mit der die Firma Touristen ins All bringen will.
Diese Illustration, die von Blue Origin zur Verfügung gestellt wurde, zeigt die Kapsel, mit der die Firma Touristen ins All bringen will. © Uncredited/Blue Origin/AP/dpa

New York. Amazon-Gründer Jeff Bezos nimmt eine 82-Jährige auf den ersten bemannten Weltraumflug einer neuen Raumkapsel seiner Firma Blue Origin mit. Die ehemalige Amerikanische Pilotin Wally Funk war die erste Frau, die einen Posten als Prüferin für Flugsicherheit der US-Verkehrsbehörde NTSB erhielt und auch die erste Lehrerin der Flugbehörde FAA. In den 60er-Jahren absolvierte sie nach Angaben von Blue Origin als jüngste Teilnehmerin ein privates Trainingsprogramm für Frauen, die ins All fliegen wollten. Doch Funk wurde niemals für eine Mission ausgewählt.

Nun soll sie zusammen mit Milliardär Bezos und dessen Bruder am 20. Juli ins All starten. Der erste bemannte Testflug der Rakete "New Shepard", für den Blue Origin viel Werbung macht, soll nur gut zehn Minuten dauern. Nach dem Start wird das Raumschiff innerhalb von zwei Minuten auf mehr als 3.700 Kilometer pro Stunde beschleunigen. Nach drei Minuten soll die Schwerelosigkeit einsetzen, bevor die Kapsel mehr als 100 Kilometer Höhe über der Erde erreicht. Danach werde sie wieder in die Erdatmosphäre eintreten und durch große Fallschirme abgebremst in der texanischen Wüste landen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Weiterführende Artikel

18-Jähriger bei Bezos' All-Ausflug dabei

18-Jähriger bei Bezos' All-Ausflug dabei

Der Amazon-Gründer nimmt neben seinem Bruder und einer 82-jährigen Pilotin einen Niederländer mit, der Physik studieren und den Flugschein machen will.

Der vierte Platz in der Kapsel geht an eine bislang unbekannte Person, die bei einer Versteigerung mit 28 Millionen Dollar den Zuschlag für die Reise bekommen hatte. Mitte April hatte Blue Origin die Astronauten-Kapsel zuletzt getestet. Dabei erreichte sie eine Höhe von rund 105 Kilometern, bevor sie zur Erde zurückkehrte. Der Testflug blieb aber unbemannt - mit Menschen an Bord ist "New Shepard" bislang noch nie geflogen. (dpa)

Die Mitglieder der Mercury 13: Gene Nora Jessen (l-r), Wally Funk, Jerrie Cobb, Jerri Truhill, Sarah Rutley, Myrtle Cagle und Bernice Steadman, wohnen einem Shuttle-Start in Florida bei. Funk und die anderen Frauen durchliefen in den 1960er Jahren das Ast
Die Mitglieder der Mercury 13: Gene Nora Jessen (l-r), Wally Funk, Jerrie Cobb, Jerri Truhill, Sarah Rutley, Myrtle Cagle und Bernice Steadman, wohnen einem Shuttle-Start in Florida bei. Funk und die anderen Frauen durchliefen in den 1960er Jahren das Ast © AP/NASA/dpa (Archiv)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt