merken
Politik

Biden beliebter als Trump es je war

Joe Bidens Umfragewerte sind aktuell besser, als es die von Donald Trump je waren. Der neue US-Präsident kommt aber bei Republikanern deutlich schlechter weg.

54 Prozent der Befragten bewerteten die Amtsführung von Biden positiv.
54 Prozent der Befragten bewerteten die Amtsführung von Biden positiv. © Susan Walsh/AP/dpa

Washington. Der neue US-Präsident Joe Biden hat nach knapp einer Woche im Amt einer Umfrage zufolge höhere Zustimmungswerte als sein Vorgänger Donald Trump in seiner gesamten Amtszeit. Das ergab eine am Mittwoch (Ortszeit) veröffentliche Befragung der Universität Monmouth im US-Bundesstaat New Jersey. Demnach bewerteten 54 Prozent der Befragten die Amtsführung des Demokraten positiv. 30 Prozent sahen sie als negativ an, 16 Prozent enthielten sich.

Die Zustimmungswerte für den Republikaner Trump hätten in Umfragen des unabhängigen Instituts während seiner Amtszeit zwischen 39 und 44 Prozent gelegen, hieß es in einer weiteren Studie der Monmounth Universität. „In Trumps Amtszeit hatte er nicht ein Mal die Mehrheit der Amerikaner hinter sich gehabt“, sagte Direktor Patrick Murray.

Anzeige
"Genial Sächsisch!" – Die große Erfinderserie
"Genial Sächsisch!" – Die große Erfinderserie

Vieles sieht einfach aus, doch dahinter steckt viel Forschung. Saechsische.de stellt elf Erfindungen aus Sachsen vor, die das Leben besser oder eben schöner machen.

Biden machte rasch viele Beschlüsse Trumps rückgängig

Allerdings gingen bei der Bewertung des neuen Präsidenten die Meinungen je nach Partei stark auseinander. Während 90 Prozent der Demokraten Biden befürworteten, waren es bei den Republikanern nur 15 Prozent. Der Politik des Demokraten blickten die Befragten bei dessen Amtsübernahme optimistischer entgegen (61 Prozent) als bei Trump vor vier Jahren (50 Prozent). 35 Prozent waren gegenüber Bidens Politik pessimistisch eingestellt, bei Trumps Amtsübernahme waren es 43 Prozent.

Weiterführende Artikel

Trump tritt aus Gewerkschaft aus

Trump tritt aus Gewerkschaft aus

Der Ex-US-Präsident verlässt die Schauspielergewerkschaft SAG-AFTRA. Die wollte ihn ohnehin loswerden.

Warum Biden nicht durchregieren kann

Warum Biden nicht durchregieren kann

Der neue US-Präsident legt mit einer ganzen Flut von Maßnahmen ein hohes Tempo vor. Durchregieren kann er trotz Mehrheiten nicht.

Wörterbuch nimmt "Second Gentleman" auf

Wörterbuch nimmt "Second Gentleman" auf

US-Vizepräsidentin Kamala Harris ist die erste Frau in diesem Amt. Wegen ihrem Ehemann ist ein bekanntes Wörterbuch um einen Eintrag erweitert worden.

Biden bekennt sich zur Nato

Biden bekennt sich zur Nato

Große Mehrheit der Republikaner gegen Trump-Impeachment, Antony Blinken als US-Außenminister bestätigt - unser Newsblog.

Biden hatte bereits in den ersten Stunden nach seinem Amtsantritt am 20. Januar etliche kontroverse Beschlüsse Trumps rückgängig gemacht. Er leitete unter anderem die Rückkehr der USA in das Pariser Klimaabkommen und in die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein. Außerdem hob der Demokrat das Einreiseverbot aus muslimisch geprägten Ländern auf und setzte die Finanzierung für den Mauerbau an der Grenze zu Mexiko aus. (dpa)

Mehr zum Thema Politik