Deutschland & Welt
Merken

Fünf Tote bei Schüssen in US-Nachtclub

Samstagabend: In Colorado Springs wollen Menschen in einem bei der LGBTQ-Gemeinschaft beliebten Club feiern. Doch dann fallen Schüsse.

 2 Min.
Teilen
Folgen
USA, Colorado Springs: Ein Absperrband der Polizei sperrt den Bereich um den Club Q ab, wo sich der Vorfall ereignet hat.
USA, Colorado Springs: Ein Absperrband der Polizei sperrt den Bereich um den Club Q ab, wo sich der Vorfall ereignet hat. © Thomas Peipert/AP/dpa

Colorado Springs. Bei Schüssen in einem bei Schwulen, Lesben und der Trans-Community populären Nachtclub in der US-Stadt Colorado Springs sind 5 Menschen getötet und 18 verletzt worden. Eine verdächtige Person sei im Club gefasst worden und befinde sich ebenfalls verletzt in einem Krankenhaus, teilte die Polizei in der Nacht zum Sonntag mit. Dem Club zufolge wurde der Schütze von den Gästen überwältigt.

Die Attacke ereignete sich in der Nacht zum Transgender Day, einem Gedenktag für die Opfer von Transfeindlichkeit. Die Polizei wollte sich dem Lokalsender KRDO zufolge zunächst nicht dazu äußern, ob es sich um gezielte Hasskriminalität handelte. Im angegriffenen Club Q sei für die Nacht eine Transgender-Party angesetzt gewesen, berichtete der Sender.

"Club Q ist erschüttert über den sinnlosen Angriff auf unsere Gemeinschaft", hieß es auf der Facebook-Seite des Lokals. "Wir sind dankbar für die schnellen Reaktionen heldenhafter Gäste, die die bewaffnete Person überwältigt und diesen Hassangriff beendet haben." Auf seiner Facebook-Seite lädt Club Q unter anderem zu Drag-Shows ein, außerdem stehen Veranstaltungen zu Transgender-Themen sowie Karaoke auf dem Programm.

Wie viele Menschen zum Tatzeitpunkt im Club waren, blieb zunächst unbekannt. Die Verwundeten seien in umliegende Krankenhäuser gebracht worden, ihre Verletzungen seien unterschiedlich schwer.

Auf TV-Bildern waren zahlreiche Polizeiautos mit Blaulicht rund um den Club zu sehen. KRDO sprach von einem der größten Einsätze in der Geschichte von Colorado Springs. Auch die Bundespolizei FBI untersuche den Tatort.

2016 waren bei einer Attacke auf den bei der LGBTQ-Gemeinschaft populären Nachtclub Pulse in Orlando 49 Menschen getötet worden. Der Schütze bekannte sich zur Terrororganisation Islamischer Staat (IS). (dpa)