merken
PLUS Politik

Trumps Wahnsinn wird Bidens Chance

Auch Republikaner sind vom Kapitol-Sturm erschüttert. Das hilft einer erfolgreichen Biden-Präsidentschaft. Ein Kommentar.

Der Sturm auf das Kapitol bedeutet eine Zäsur für die Vereinigten Staaten von Amerika.
Der Sturm auf das Kapitol bedeutet eine Zäsur für die Vereinigten Staaten von Amerika. © Reuters/Lea Millis

Von Juliane Schäuble

An diesem 6. Januar hat die Welt Bilder aus Washington gesehen, für die sich viele Amerikaner in Grund und Boden schämen. Von einem demokratieverachtenden Mob, der das eigene Kapitol, das Herz der amerikanischen Demokratie stürmt - und von überforderten Sicherheitskräften, die dem Treiben lange nicht wirklich etwas entgegensetzen konnten.

Anzeige
Wirtschaftsnewsletter im neuen Gewand
Wirtschaftsnewsletter im neuen Gewand

Ab sofort erscheint unser Newsletter "Wirtschaft in Sachsen" mit noch mehr Inhalten sowie einem übersichtlicheren und frischeren Aussehen.

Was für eine Last für den nächsten Präsidenten, heißt es nun, was für ein Erbe, das er da antritt. Doch vielleicht ist die Last an diesem Mittwoch gar nicht schwerer geworden. So schrecklich die Unruhen waren, bei denen vier Menschen ums Leben kamen, so unfassbar die Szenen im Kongress, so groß der Schock, dass so etwas in Amerikas Hauptstadt möglich ist: Warum sollten nicht auch Konservative dadurch erschüttert sein? Manche kapieren es eben erst, wenn es schon fast zu spät ist.

Trump hat seine Partei endgültig vor eine Zerreißprobe gestellt. Selbst sein lange schweigender Vorgänger George W. Bush sah sich gezwungen, sich zu Wort zu melden: „So werden Wahlergebnisse in einer Bananenrepublik in Frage gestellt - nicht in unserer demokratischen Republik“, erklärte er.

Weiterführende Artikel

Trump bleibt Bidens Amtseinführung fern

Trump bleibt Bidens Amtseinführung fern

Der US-Präsident will nicht zur Vereidigung seines Nachfolgers Joe Biden kommen - und zeigt so sein bleibendes Missfallen für den Wahlausgang.

Polizist stirbt nach Krawallen am Kapitol

Polizist stirbt nach Krawallen am Kapitol

Nach dem Angriff auf den Kongress ist ein Polizist gestorben. Trump gerät unter massiven Druck. Nun reagiert er mit einer Videobotschaft.

Ein Stich ins Herz der Demokratie

Ein Stich ins Herz der Demokratie

Aufgestachelte Trump-Fans, schockierte Abgeordnete und ein abgewählter US-Präsident, der lange schweigend zusieht. Protokoll eines chaotischen Tages.

Sturm auf Kapitol: "QAnon"-Anhänger dabei

Sturm auf Kapitol: "QAnon"-Anhänger dabei

Anhänger der rechten Verschwörungstheorie "QAnon" gehörten in vorderster Reihe zu den Eindringlingen ins US-Kapitol - darunter der "Schamane".

Der Sturm auf das Kapitol bedeutet eine Zäsur für die Vereinigten Staaten von Amerika. Es liegt an Biden, daraus das Beste zu machen. Mit seiner jahrzehntelangen Washington-Erfahrung könnte der 78-Jährige, der sich selbst als Brückenbauer bezeichnet, genau der Richtige für diesen sensiblen Zeitpunkt sein.

E-Mail an Juliane Schäuble

Mehr zum Thema Politik