merken
Politik

Biden gibt frühzeitig seine Stimme ab

Nachdem US-Präsident Donald Trump seine Stimme am Samstag abgegeben hat, hat nun auch sein Konkurrent Joe Biden gewählt.

Joe Biden
Joe Biden © AP

Wilmington. Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden hat bei der US-Präsidentenwahl frühzeitig seine Stimme abgegeben. "Wir haben gerade gewählt", sagte Biden am Mittwoch im Anschluss im Beisein seiner Frau Jill vor Reportern in seinem Wohnort Wilmington im Bundesstaat Delaware. Der 77-Jährige tritt bei der Wahl gegen US-Präsident Donald Trump an.

Der republikanische Amtsinhaber hat auch schon gewählt. Trump gab seine Stimme am Samstag in West Palm Beach in Florida ab. Mehrere Bundesstaaten erlauben die persönliche Stimmabgabe vor dem eigentlichen Wahltag am 3. November. Experten rechnen wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr damit, dass deutlich mehr Wähler als in anderen Jahren ihre Stimme per Post abgeben.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Weiterführende Artikel

USA: Positive Zahlen im dritten Quartal

USA: Positive Zahlen im dritten Quartal

Die US-Wirtschaft dürfte im dritten Quartal ordentlich gewachsen sein. Das wird wenige Tage vor der Wahl auch den Wahlkämpfer Trump freuen.

Wahlen in den USA: Alle wichtigen Fakten

Wahlen in den USA: Alle wichtigen Fakten

Wer wird der nächste US-Präsident? Der Kandidat mit den meisten Stimmen könnte trotzdem verlieren - und das Warten auf das Ergebnis eine Hängepartie werden.

Amerikas Wahlkrampf

Amerikas Wahlkrampf

In drei Wochen wird in den USA gewählt. Der Ausgang hängt an wenigen Tausend Stimmen. Ein Blick in ein Land, das gespaltener ist denn je.

Nach Daten des "U.S. Elections Project" des Politikwissenschaftlers Michael McDonald von der Universität Florida haben bereits mehr als 73,9 Millionen Amerikaner von der Möglichkeit der frühen Stimmabgabe Gebrauch gemacht. Das entspricht rund 54 Prozent der Gesamtzahl der Wähler 2016. (dpa)

Mehr zum Thema Politik