Teilen:

Uwe Steimle wird zum Indianer

© SZ-Archiv/kairospress

Für seine MDR-Sendung drehte der Kabarettist zwei Tage lang im Karl-May-Museum. Dresden erwartet dafür bald einen ganz anderen berühmten Indianer.

Von Dominique Bielmeier

Radebeul. Wer an einem Dienstag im Januar das Karl-May-Museum in Radebeul besuchte und sich über Kabel und Kameras in den Ausstellungsräumen wunderte, der könnte sich am bevorstehenden Wochenende selbst im Fernsehen entdecken: Denn an zwei Tagen – darunter ein Montag, an dem das Museum geschlossen bleibt – drehte der Schauspieler und Kabarettist damals eine Folge von „Steimles Welt“, seiner Sendung, die in unregelmäßigen Abständen im MDR-Fernsehen ausgestrahlt wird. Die neueste Folge „Der Zauberer von Ost“ läuft an diesem Sonntag um 20.15 Uhr.

Museumsbesucher mit einbezogen

Darin stellt Steimle anlässlich des 175. Geburtstags von Karl May am Sonnabend das Radebeuler Museum und Leben des Abenteuerschriftstellers vor. „Wir hatten auf jeden Fall viel Spaß beim Dreh“, verrät Museumschefin Claudia Kaulfuß. Sie ist selbst gespannt, wie die Sendung geworden ist, denn auch sie hat sie vorab nicht sehen können.

Der Sammlungsleiter habe das Drehteam durch die Ausstellungsbereiche geführt und etwas dazu erklärt, Steimle sei unter anderem am Kamin in der Villa Bärenfett und vor dem Außenkamin gefilmt worden und habe auch selbst gesungen, erzählt Claudia Kaulfuß.

Der MDR beschreibt die Folge so: „Er empfängt einen Waschbär samt Zauberer, unterhält sich mit dem Fährmann vom Blütengrund Großjena, dessen Pachtvertrag nicht verlängert wurde, kaubelt mit Old Shatterhand Indianer-Kaugummi-Bilder gegen Filzer, besucht einen Kohlenträger, der Kohlenautos sammelt, entdeckt eine zeitlos schöne Kamikaze-Uhr und schlüpft in die Rolle von Winnetou.“

Für die Indianerrolle habe Steimle sich Kostüme von den Landesbühnen ausgeliehen, erzählt Claudia Kaulfuß. Und auch der eine oder andere Museumsbesucher sei kurzerhand in die Dreharbeiten mit einbezogen worden. „Ob das ausgestrahlt wird, weiß ich aber nicht“, so Kaulfuß.

Genau eine Woche nach dem 175. Geburtstag Karl Mays feiert die UCI-Kinowelt im Elbepark Dresden mit einer Filmlegende ihren 20. Geburtstag: Defa-Indianer und Winnetou-Darsteller Gojko Mitic wird im Kino zu Gast sein. Am späteren Nachmittag soll der Defa-Indianerklassiker „Tödlicher Irrtum“ mit Mitic in der Hauptrolle gezeigt werden. Der Apachen-Häuptling wird am 4. März auch den zehnmillionsten Kino-Besucher persönlich begrüßen.

Im MDR-Fernsehen gibt es schon ab Sonnabend, 25. Februar, die geballte Indianer-Ladung: „Winnetou 1“ und „Winnetou 2“, gefolgt von „Der Schut“, bilden den Auftakt zu einer 14-teiligen Filmreihe als Hommage an den Abenteuerschriftsteller.

Karl May beim MDR: www.mdr.de/karlmay