merken

Verabredung mit einer Königin

Die Restaurierung der Eule-Orgel im Dom St. Petri ist beendet. Kantor Michael Vetter kann wieder alle Register ziehen.

© Uwe Soeder

Von Miriam Schönbach

Bautzen. Nur noch wenige Handgriffe fehlen, um jeder Pfeife der Eule-Orgel im Dom St. Petri in Bautzen den perfekten Klang zu geben. Dann kann das kommende Wochenende ganz im Zeichen der altehrwürdigen, klingenden Königin aus Bautzens bekanntester Orgelbauwerkstatt stehen. Ein Festgottesdienst feiert am Sonntag das Ende ihrer Restaurierung. Bereits am Sonnabend zur „Langen Nacht der Kultur“ spielt Michael Vetter drei Musiken auf der „Traumorgel“. „Wir machen die Kirche auf und laden Leute ein, die vielleicht ansonsten nicht vorbeischauen würden“, sagt der Kirchenmusikdirektor.

Anzeige
Vernünftige Rendite statt 0 % Zinsen
Vernünftige Rendite statt 0 % Zinsen

Geld anlegen. Klassische Zinsen kassieren. Das ist auf absehbare Zeit schwierig. Mit MeinInvest investiert man in die Zukunft!

Die Restaurierung des Instruments im evangelischen Teil der Kirche begann nach Ostern 2017. Ihr Ziel war es neben der Säuberung, den Ursprungsklang der 1909 eingeweihten Orgel wiederherzustellen. Bei der Abnahme und Prüfung der 64-registrigen Orgel im März 1910 schwärmte Karl Straube, bedeutender Organist und Leiter des Thomanerchors Leipzig: „Die volle Orgel klingt in den weiten Hallen des Kirchenraumes edel und voll im Ton ...“

Auch Michael Vetter stimmt in diesen Lobgesang ein. „Der große Farbenreichtum ist charakteristisch für diese Orgel“, sagt er. Am liebsten vergleicht er ihre Register mit Farben. „Sie haben ein Grün mit 15 ganz feinen Farbabstufungen und können sich entscheiden, welcher Ton am schönsten klingt.“ Positiv habe sich auf das Instrument auch die Restaurierung des Doms ausgewirkt. In die Generalüberholung der Orgel sind 210 000 Euro geflossen.

Orgel-Konzerte in St. Petri

9. Juni, 20, 21 und 22 Uhr: Texte und Orgelmusik zur Nacht – jeweils 20 Minuten

10. Juni, 10.30 Uhr: Festgottesdienst zum Abschluss der Orgelsanierung im Dom St. Petri

13. Juni, 19.30 Uhr: Orgelkonzert mit Kensuke Ohira (Tokio/Stuttgart) mit Werken von Mendelssohn-Bartholdy, Liszt und Reger

16. Juni, 17.15 Uhr: Domvesper mit Annegret Siedel (Violine) und Michael Vetter (Orgel)

17. Juni, 10.30 Uhr: Gottesdienstmusik mit Annegret Siedel (Violine) und Michael Vetter (Orgel)

18. Juni, 19.30 Uhr: Dankeschön-Konzert zum Abschluss der Restaurierung der Dom-Orgeln, Werke von Bach, Beger, Bossi und Improvisation, Michael Vetter (Eule-Orgel) & Friedemann Böhme (Kohl-Orgel)

19./26. Juni, 12 Uhr: 15 Minuten Orgelmusik am Mittag mit Michael Vetter

27. Juni, 19.30 Uhr: Bautzener Orgelsommer mit Kreuzorganist Holger Gehring (Dresden), Werke von Merkel, Reimann, Reger u.a.

Weitere Termine unter: www.st-petri-bautzen.de

1 / 9

Möglich wurde sie – wie schon die Sanierung der Kohl-Orgel im katholischen Teil in Deutschlands ältester Simultankirche – durch eine Spendenaktion der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, Kreissparkasse Bautzen und der Kirchgemeinden. Jeder Euro, der als Spende kam, wurde um zwei weitere Euro erhöht. So kamen 120 000 Euro zusammen. „Weitere große Spenden kamen von der Denkmalstiftung und der Landeskirche“, sagt Michael Vetter. Doch nun soll die Eule-Orgel wieder klingen. Bei der „Langen Nacht der Kultur“ will der Kirchenmusiker mit 20-minütigem Orgelspiel das Publikum mit Bach bis zu den französischen Orgelromantikern begeistern. Beim Dankeschön-Konzert sind gleich beide Dom-Orgel zu hören. Für den „Bautzener Orgelsommer“ hat der Kantor bekannte Organisten eingeladen, die in der Regel immer mittwochs eine Verabredung mit der Königin haben. Das erste Orgelsommer-Konzert ist am 13. Juni. Zu Ende geht die Reihe am 31. August mit Orgelimprovisationen zum Stummfilm „Neighbors“.