merken
Zittau

Verbotene Waffen statt Führerschein

In der Nacht zum Montag stoppten Bundespolizisten einen Audi mit polnischem Kennzeichen in Zittau. Die Beamten bewiesen einen guten Riecher.

© Symbolfoto: Rene Meinig

10. August, 1 Uhr nachts, Chopinstraße in Zittau: Eine Streife der Bundespolizei winkt einen Audi mit polnischem Kennzeichen zur Kontrolle an den Fahrbahnrand - und hat damit einen guten Riecher bewiesen. Am Steuer eine 28-jährige Fahrerin aus Polen. Führerschein? Fehlanzeige! Dieser wurde ihr bereits 2018 in Polen entzogen, wie die Bundespolizei berichtet.

Dass die Frau während der Fahrt unter Einfluss von Drogen stand, ist aber längst nicht alles. Ihr Beifahrer, ein 22-jähriger Mann, ebenfalls aus Polen, hat zudem noch sowohl ein Einhandmesser als auch einen Teleskopschlagstock, beides griffbereit, in seiner Türablage verstaut. 

Anzeige
Görlitz zapft an!
Görlitz zapft an!

München muss pausieren, Görlitz feiert: Am 2. und 3. Oktober steigt im L2 Club die Premiere des Görlitzer Oktoberfestes!

Die beiden müssen sich nun wegen Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis unter dem Einfluss illegaler Betäubungsmittel sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz vor Gericht verantworten. Die Landespolizei hat weitere Ermittlungen aufgenommen. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau