merken

Verdeckte Streife sichert gestohlenes Fahrrad

Der Dieb eines vor zwei Monaten entwendeten Mountainbikes ist in der Augustastraße gefasst worden.

© dpa

Görlitz. Am Dienstagnachmittag hat eine verdeckte Streife in der Augustastraße ein gestohlenes Mountainbike sichergestellt. Bei der Kontrolle des hochwertigen Rades eines 35-Jährigen wurde festgestellt, das dieses vor fast genau zwei Monaten in Görlitz entwendet wurde. Die Erklärung des Tatverdächtigen, das Rad im Internet erworben und anschließend mit neuen Teilen versehen zu haben, schien den Beamten der Bundespolizei nicht glaubwürdig. Der ermittelte tatsächliche Halter bestätigte anhand von Fotos, das zahlreiche Teile wie Pedale, Sattel und Lenker, nach dem Diebstahl ausgetauscht worden waren. Gegen den Dieb ermittelt nun das Neißerevier wegen des Verdachts der Hehlerei. (szo)

Aus dem Polizeibericht vom 13. Oktober

Verdeckte Streife sichert gestohlenes Fahrrad

Görlitz. Am Dienstagnachmittag hat eine verdeckte Streife in der Augustastraße ein gestohlenes Mountainbike sichergestellt. Bei der Kontrolle des hochwertigen Rades eines 35-Jährigen wurde festgestellt, das dieses vor fast genau zwei Monaten in Görlitz entwendet wurde. Die Erklärung des Tatverdächtigen, das Rad im Internet erworben und anschließend mit neuen Teilen versehen zu haben, schien den Beamten der Bundespolizei nicht glaubwürdig. Der ermittelte tatsächliche Halter bestätigte anhand von Fotos, das zahlreiche Teile wie Pedale, Sattel und Lenker, nach dem Diebstahl ausgetauscht worden waren. Gegen den Dieb ermittelt nun das Neißerevier wegen des Verdachts der Hehlerei. (szo)

Moldauer mit gefälschtem Pass ertappt

Görlitz. Am Freitagmorgen haben Bundespolizisten auf dem Autobahnrastplatz An der Neiße auf der A 4 einen Moldauer mit einem falschen rumänischen Pass erwischt. Entdeckt wurde dieser bei der Kontrolle eines litauischen Pkw, in dem noch vier weitere Personen saßen, die erklärten, aus Belgien zu kommen und auf der Heimreise nach Moldawien zu sein. Bei der Ausweiskontrolle hatten vier Männer rumänische Ausweise, welche von der Bundespolizei auch als echt identifiziert wurden. Der ertappte Mann zeigte zunächst einen moldauischen Reisepass, in seiner Jacke hatte der 37-Jährige jedoch auch einen gefälschten rumänischen Pass. Dem Moldauer wurde daraufhin das Reiserecht aberkannt, zudem wird auf ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts auf unerlaubte Einreise und unerlaubten Aufenthalts in Deutschland zukommen. (szo)

Haftbefehl gegen Polen vollzogen

Görlitz. Gegen einen von der Bundespolizei am Donnerstag in Krauschwitz festgenommenen Polen ist am Freitag ein Haftbefehl vollzogen worden. Ausgestellt hatte diesen das Amtsgericht Weißwasser im Juli 2012 , da dieser nicht zu einem Hauptverhandlungstermin erschienen war. Verdächtigt wird der heute 48-Jährige, sich Vollstreckungsbeamten widersetzt und diese beleidigt zu haben, zudem soll er drei Diebstähle begangen und fünf weitere versucht haben. (szo)

Autodiebe schlagen in Görlitz zu

Görlitz. Im großen Stil haben Autodiebe zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagmorgen in Görlitz zugeschlagen. Wie eine Sprecherin der Polizeidirektion Görlitz mitteilte, sind in diesem Zeitraum gleich drei Fahrzeuge gestohlen worden, die zum Teil erst ein Jahr alt waren und daher noch einen hohen Zeitwert hatten. Bei zwei Fahrzeugen handelte es sich um einen Mazda: Am Grenzweg wurde am Donnerstagabend ein roter CX 3 mit dem amtlichen Kennzeichen NY-TR 1000 im Wert von 20 000 Euro entwendet, auf einen CX 5, ebenfalls in rot, hatten es unbekannte Täter in der Nacht zum Freitag abgesehen, der an der Erich-Weinert-Straße parkte. Der Wert des ein Jahr alten Fahrzeuges mit dem Kennzeichen GR-RS 2910 ist nicht bekannt, die Polizei geht aber von einer ähnlichen Summe wie beim CX 3 aus.

An der Cottbuser Straße wurde zudem ein schwarzer Audi A4 Avant entwendet. Auch dieses fünf Jahre alte Fahrzeug, mit dem Kennzeichen GR-BA 23, hat laut dem Eigentümer einen Wert von 20 000 Euro. Die Sonderkommission Kfz hat die Ermittlungen aufgenommen, zudem wird nach allen drei Wagen international gefahndet. (szo)

Zeugen zu Verkehrsunfall gesucht

Leutersdorf. Zu einem Verkehrsunfall vom Mittwoch auf der Straße der Republik im Ortsteil Spitzkunnersdorf sucht die Polizei nun Zeugen. Am Vormittag hatte ein noch unbekannter Fahrer eines Kleinwagens an der Kreuzung der S 135 und S 139 die Vorfahrt eines 73-jährigen Suzuki-Fahrers missachtet und diesen gerammt. Am blauen Suzuki Ignis entstand so ein Schaden von 2 500 Euro, der Verursacher beging jedoch Unfallflucht. Laut dem Geschädigten fuhr dieser einen hellgrauen bzw. silberfarbenen Kleinwagen, die Marke konnte er jedoch nicht angeben. Deshalb sucht das Polizeirevier Zittau-Oberland nun Passanten, die den Unfall beobachtet haben, Angaben zu dem unbekannten Kleinwagen oder dessen Fahrer machen können oder sonstige Hinweise geben können. Diese können unter der Telefonnummer 03583 620 beim genannten Polizeirevier oder bei jeder anderen Polizeidienststelle hinterlassen werden. (szo)

BMW schiebt Ford in Straßengraben

Ebersbach-Neugersdorf. Einen Auffahrunfall hat es am Donnerstagnachmittag auf der S 140 zwischen Neugersdorf und Seifhennersdorf gekommen. Wie ein Sprecher der Polizeidirektion Görlitz mitteilte, bemerkte ein 56-Jähriger BMW-Fahrer zu spät, das ein vor ihm fahrender Ford auf einen Waldweg abbiegen wollte. Durch die Kollision wurde der Ford in den Straßengraben geschleudert. An den beiden Fahrzeugen, die abgeschleppt werden mussten, entstand insgesamt rund 25 000 Euro Schaden. Sowohl der BMW-Halter als auch die 35-Jährige Focus-Fahrerin wurden nur leicht verletzt. (szo)

Görlitzer muss mit Fahrverbot rechnen

Obercunnersdorf/Großschweidnitz. Wegen deutlich überhöhter Geschwindigkeit wird sich ein Görlitzer auf ein eimonatiges Fahrverbot einstellen müssen. Denn bei einer Geschwindigkeitskontrolle zwischen Obercunnersdorf und Groschweidnitz wurde der Fahrer mit 153 Stundenkilometern erfasst, womit außerdem ein Bußgeld von 240 Euro sowie zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei auf ihn zukommen. Insgesamt werden 26 Autofahrer Post von der Bußgeldstelle des Landkreises erhalten, da sie deutlich schneller als die erlaubten 100 Stundenkilomter auf der B 178 fuhren. Weitere 105 Fahrer, von 2 221 gemessenen Fahrzeugen, kamen mit einer kostenpflichtigen Verwarnung davon. (szo)

Wildunfall in der Tiergartenstraße

Weißwasser. In Weißwasser hat ein 38-Jähriger Fahrer am Donnerstagabend ein Reh überfahren. Kurz vor dem Ortsausgangsschild in der Tiergartenstraße lief das Tier laut Angeben der Polizei über die Fahrbahn, der Fahrer konnte nicht mehr ausweichen. Durch den Aufprall entstand am Audi A4 etwa 500 Euro Sachschaden, das Reh entfernte sich von der Unfallstelle. (szo)

500 Meter Kabel gestohlen

Schleife. In der Nacht zu Donnerstag haben sich Unbekannte Zutritt zu einem Baustellengelände an der Spremberger Straße verschafft. Dort haben die Diebe laut einer Sprecherin der Polizeidirektion Görlitz 500 Meter Kabel mitgenommen, deren Wert die Verantwortlichen auf etwa 2 000 Euro schätzen. Zudem hinterließen die Täter rund 200 Euro Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (szo)

1 / 9
Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.