merken

Vereine werden Opfer von Dieben

Unter anderem bei der Oberlausitzer Tafel sind Diebe am Wochenende eingebrochen. Sie hatten es auf Geld und Autoschlüssel abgesehen.

© Danilo Dittrich

Löbau. Die Mitstreiter der Oberlausitzer Tafel haben am vergangenen Wochenende sozusagen noch Glück im Unglück gehabt: Einbrecher sind am frühen Sonntagmorgen in die Räume des Vereins an der Weißenberger Straße in Löbau eingebrochen und stahlen dabei unter anderem die Schlüssel zu einem Transporter. Mit dem Auto transportieren die Tafel-Mitarbeiter Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs zu ihren Ausgabestellen in der Region – in Löbau an der Weißenberger Straße ist eine solche Ausgabestelle. Den Dieben gelang es aber nicht, das für den Verein so wichtige Fahrzeug, zu starten. „Dank zusätzlicher Sicherungsmaßnahmen seitens des Besitzers“, wie der Sprecher der Polizeidirektion Görlitz, Thomas Knaup, erklärt.

Anzeige
Gestresste Männerhaut ade

Statt Socken: Verschenken Sie den Geheimtipp für natürlich gepflegte Männerhaut.

In den Vereinsräumen im Gebäude hinterließen die Einbrecher jedoch eine Spur der Verwüstung – und stahlen einen dreistelligen Geldbetrag. Und das auf besonders rabiate Weise. Bei der Suche nach Wertgegenständen fanden die Diebe einen Tresor und rissen ihn aus der Wand. Draußen brachen sie den Geldschrank auf und stahlen das Geld daraus. Auf die Geräusche, die sie beim Einbruch machten, wurde ein Zeuge aufmerksam, berichtet die Polizei. Er schaute nach, die Diebe konnten aber mit dem Geld – 200 Euro – flüchten. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei gestern noch nichts Genaues sagen. Kriminaltechniker haben vor Ort Spuren gesichert. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Untersuchungen.

Das ist in Löbau bereits der zweite Fall gewesen, bei dem in den letzten Tagen ein Tresor aufgebrochen wurde. Erst am Freitag hatten Unbekannte den Geldschrank im Vereinsheim der Kegler an der Ahornallee leergeräumt. Auch hier stahlen die Täter den Schlüssel sowie die Papiere für einen Transporter. Der enorme Sachschaden betrug hier 3 000 Euro.

Eine ähnlich bittere Erfahrung hat ein weiterer Verein in der Region gemacht: Erst in der vorigen Woche war das Lager des Sandbüschelvereins in Mittelherwigsdorf geplündert worden (SZ berichtete). Der Verein organisiert Feste und hatte bei dem Einbruch seine gesamte Ausstattung eingebüßt. Hier fanden sich viele Helfer, die nach dem Verlust spendeten. (SZ/rok)

Der Beitrag wurde am 12.2.2018, 17.43 Uhr, aktualisiert.