merken

Vereinsheim-Bau im Verzug

Der Wintereinbruch verzögert die Arbeiten. Unterdessen plant die Gemeinde, bald Gäste auf die Baustelle zu lassen.

© SZ-Archiv

Wülknitz. Gut anderthalb Wochen liegen die Bauarbeiten am neuen Wülknitzer Sportlerheim wegen der zuletzt frostigen Temperaturen im Verzug. „Wir versuchen, das aufzuholen“, sagte Architekt Fabian Onneken am Montag im Gemeinderat. Die Tiefbauarbeiten seien bereits abgeschlossen, derzeit wird am Fundament für das neue Sportgebäude gearbeitet. Voraussichtlich Ende April soll das äußere Erscheinungsbild des Flachbaus neben dem Gemeindeamt fertig sein. Bürgermeister Hannes Clauß (parteilos) will allen Interessierten einen Baustellenbesuch ermöglichen, wenn der Rohbau des Gebäudes errichtet ist.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Der Garten ruft

Bei LandMAXX-Baumärkten und Bauzentren gibt es viele tolle Sonderangebote rund um das Thema Garten. Hier sind Sie rundum versorgt - in 11 Filialen direkt in Ihrer Nähe.

Um den Bau voranzubringen, haben die Gemeinderäte am Montag Aufträge für die Trockenbau-, Estrich- und Holzfassaden-Arbeiten mit einem Gesamtvolumen von 90 000 Euro an Firmen aus Riesa, Mittelsachsen und Torgau vergeben. Die Baukosten für das neue Gebäude liegen derzeit etwa 40 000 Euro über der vorab veranschlagten Summe, das entspricht nach Angaben der Planer vier Prozent Abweichung.

Die Gemeinde Wülknitz will 2018 in den Bau des neuen Sportlerheims mehr als 1,1 Millionen Euro investieren. (SZ/ewe)

Osterüberraschung