merken

Weißwasser

Verfahren nach „Break the Rules“

Polizeibericht

© Symbolfoto: SZ Archiv

Boxberg. Insgesamt 22 strafrechtliche Ermittlungen hat die Polizei nach dem Festival „Break the Rules“ am Wochenende in Jahmen am Bärwalder See aufgenommen. Während sieben Mal mögliche Körperverletzungen angezeigt wurden, wird fünf Mal wegen des Verdachts auf Diebstahl ermittelt. Zwei Personen sollen Leistungen erschlichen, wiederum zwei andere, Sachbeschädigungen begangen haben, teilt die Polizei mit. Drei Verfahren wurden im Zuge wahrscheinlicher Trunkenheitsfahrten eröffnet. Ein unbekannter Verdächtiger könnte einen jungen Mann sexuell belästigt haben, heißt es weiter.

Unter anderem stieß Freitag früh ein Mann sein Knie in das Gesicht eines anderen Mannes, dessen Nasenbein hierdurch vermutlich brach, heißt es. „Zuvor hatte der nunmehr Verletzte versucht, den Verdächtigen zu bewegen, von anderen Besuchern abzulassen, mit denen er aus noch unklarer Ursache in einen Streit geraten war“, so die Polizei. Am Sonnabend entzündeten sechs Verdächtige auf dem Festivalgelände einen Pavillon, nachdem sie ihn zunächst niedergerissen hatten. In der Nacht zu Sonntag vermummten sich ein Künstler und einige seiner Mitarbeiter, um sich danach wenige Minuten unter das Publikum zu mischen. Die Polizei eröffnete ein Verfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Insgesamt 354 Polizeibedienstete sorgten im Laufe der viertägigen Veranstaltung außerhalb des Festareals für Sicherheit und Ordnung. (pm/hl)