merken

Verfolgung endet mit Festnahme

Ein 20-Jähriger versucht auf der A 4, mit einem gestohlenen BMW vor der Polizei zu fliehen. Selbst ein Nagelgurt beeindruckt ihn nicht.

© Danilo Dittrich

Weißenberg. Mit einer Festnahme endete am frühen Mittwochmorgen die Verfolgung eines mutmaßlichen Autodiebes.

Anzeige
Wer tröstet mich?

Mit ganzem Herzen für die Kleinen und Allerkleinsten: Das Team der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Zittau sucht Verstärkung.

Kurz nach 2 Uhr hatte in einem Ort bei Frankenberg die Halterin eines nicht einmal 2 Jahre alten BMW 320d den Diebstahl des Wagens bemerkt und die Polizei alarmiert. Nur wenige Minuten später konnten Beamte der Polizeidirektion Dresden das Fahrzeug auf der Autobahn in Richtung Polen entdecken. Mittlerweile trug der BMW polnische Kennzeichen. Mehrere Versuche, ihn zwischen Dresden und Bautzen zu stoppen, ignorierte der Fahrer und raste davon. Mehrere Funksteifenwagen verfolgten ihn zu diesem Zeitpunkt. Eine gemeinsame Streife von Bundespolizei und Zoll versuchte dann gegen 3.20 Uhr nahe der Abfahrt Weißenberg, das Fahrzeug mit einem Nagelgurt zu stoppen – vergeblich. Mit zerrissenen Reifen verließ der Fahrer über den Standstreifen die Autobahn und entkam zunächst bis nach Wasserkretscham. Dort fuhr der Unbekannte in ein Grundstück und flüchtete zu Fuß.

Die Besatzung eines Bundespolizeihubschraubers entdeckte gegen 3.40 Uhr in einem Waldstück in der Nähe eine Person. Beamte nahmen anschließend den 20-jährigen Verdächtigen fest. Der polnische Staatsbürger räumte ein, dass er den 320er BMW nach Polen bringen wollte und er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, die weiteren Ermittlungen übernimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion Görlitz.(szo)

Der Beitrag wurde 11.50 Uhr aktualisiert.