merken

Dresden

Verfolgungsjagd ohne Führerschein

Mit Bleifuß und Drogen im Blut wollte ein 29-Jähriger der Polizei davonrasen. Doch Beamte warteten andernorts schon auf ihn.

(Symbolfoto) © Sebastian Gollnow/dpa

Dresden/Leisnig. In der Nacht zu Ostermontag hat sich ein junger Mann eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert - die allerdings für den 29-Jährigen nicht von Erfolg gekrönt war. 

Kurz nach Mitternacht wollten Polizisten den VW-Fahrer auf der Friedrichstraße in Dresden kontrollieren. Dieser raste aber mit hoher Geschwindigkeit davon und gefährdete dabei auch andere Autofahrer. Durch das Stadtgebiet von Dresden brauste er schließlich auf die A4 und weiter auf die A14 in Richtung Leipzig. Dabei wurde er von zwei Polizeifahrzeugen verfolgt.

Ab auf den Grill

Warme Sommernächte, schönes Wetter. Zeit zum Grillen! Doch worauf muss man achten und was schmeckt am besten auf dem Grill?

An der Anschlussstelle Leisnig fuhr er von der Autobahn. Dort wartete schon Polizeibeamte der Direktion Chemnitz auf ihn. In Polkenberg konnte er schließlich gestellt werden.

Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Den ersten Ermittlungen zufolge besaß der Deutsche keine Fahrerlaubnis. Den VW hatte er sich mit falschen Papieren gemietet. Zudem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und führte eine geringe Menge davon mit. Während der Flucht wurden zwei Streifenwagen leicht beschädigt. (SZ/nr)