Kamenz
Merken

Vergissmeinnichtplatz wird übergeben

Steinaer Bürger engagierten sich für das Areal. Hier befand sich auch eine bekannte Gaststätte. Eine Ausstellung erinnert an die Gastronomiegeschichte.

Teilen
Folgen
Das ehemalige Gelände am Vergissmeinnicht beschäftigt die Steinaer schon seit Jahren. Nun gibt es etwas zu feiern.
Das ehemalige Gelände am Vergissmeinnicht beschäftigt die Steinaer schon seit Jahren. Nun gibt es etwas zu feiern. © Archivfoto: René Plaul

Steina. Der Steinaer „Vergissmeinnichtplatz“ ist weitgehend fertiggestellt und wird am Reformationstag, dem 31. Oktober, um 16 Uhr der Öffentlichkeit übergeben. Eine Nachbarschaftsinitiative und der Heimatverein Niedersteina haben sich sehr für die Neugestaltung des Platzes engagiert. Dazu gehören Spielgeräte, Bänke und eine Feuerstelle.

In der Mitte des Platzes wird nach Informationen des Heimatvereins eine Metallkassette mit historischen Unterlagen zum ehemaligen Gebäude der Gaststätte „Vergissmeinnicht“ auf dem Platz in die früheren Steine vom Eingang zur Gaststätte versenkt. Außerdem werden gravierte Metalltafeln zur Erinnerung an die ehemalige „Schenke“ der Niedersteinaer angebracht.

Der Gasthof war eine Stätte der Begegnung. Und anknüpfend daran soll das auch der Platz werden, ein lebendiger Ort, an dem sich Jung und Alt treffen. An diesem Gedanken orientiert sich die Platzgestaltung. Vor rund 20 Jahren schloss der Steinaer Gasthof „Vergissmeinnicht“ für immer und wurde später abgerissen. Die Gaststätte war ein beliebter Ort zum Feiern. Der schwärzeste Tag des Vergissmeinnichts war 1977, als bei einem Brand eine Panik ausbrach und drei junge Menschen ihr Leben verloren. Zur Einweihung des neu gestalteten Platzes sind eine kleine Halloweenparty, Spiele und ein Lampionumzug geplant.

Mit der Geschichte der Gastronomie Steinas beschäftigte sich auch eine Ausstellung zur Steinaer Kirmes. Die wurde von Hunderten Besuchern bei bestem Wetter besucht. Um allen Interessenten die Möglichkeit zu geben, die Historie zu den früheren Gaststätten im Ort noch einmal in Ruhe betrachten zu können, wird diese Ausstellung am kommenden Sonntag, dem 27. Oktober, von 13 bis 17 Uhr wiederholt. Darüber informier der Heimatverein und freut sich auf viele Besucher. Die Gaststätte „Vergissmeinnicht spielt natürlich auch eine Rolle. (SZ/ha)

Der Heimatverein weist auf Fehler zur Kirmes verkauften Kalendern des Vereins für 2020 hin und bedauert das Missgeschick. Wer erworbene Kalender umtauschen möchte, könne sich gern an die Gemeindeverwaltung Steina,035955 43237, wenden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.