{{SZ::HEADHTML::}}
« Zurück zur Startseite

Handy mit Vertrag

handy mit vetrag testSo kommen Verbraucher an ein neues Smartphone mit günstigem Tarif

Das neue iPhone für nur 1 Euro: Zu schön, um wahr zu sein. Doch das neue Smartphone für wenig Geld muss kein Traum bleiben. Mit einem Handytarif bieten Mobilfunkkonzerne wie Vodafone und Telekom zahlreiche neue Modelle für ihre Kunden. Vergleichen lohnt sich. Was bei einem Handyvertrag zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Die verschiedenen Mobilfunkanbieter übertrumpfen sich mit ihren Vertragskonditionen. Fast jedes aktuelle Smartphone gibt es mit einem Vertrag. Augenscheinlich ist das mitgelieferte Handy sehr günstig, doch stimmt das auch?


Was ist günstiger: Ein Handy mit Vertrag oder ohne?

Das alte Handy hat ausgedient, da es einfach schon zu viele Fehler hat oder das Design nicht mehr zeitgemäß ist. Doch das brandneue iPhone oder Samsung Galaxy Modell kann ganz schön teuer sein. Ein passender Handytarif bringt das gewünschte Device kostengünstig nach Hause. Ein Apple iPhone 11 kostet im Einzelpreis um die 600 Euro. Das Samsung Galaxy S 10 schlägt mit 630 Euro zu buche. Nicht jeder hat mehrere hundert Euro gespart – vor allem jüngere Menschen oder Studenten können sich solch ein Device nicht leisten. Hier kommt der Vertrag ins Spiel, denn durch einen Abschluss mit einem Mobilfunkanbieter können Kunden sich ein neues Handy aussuchen und nach der Freischaltung direkt surfen und telefonieren.

Vor allem für Vielnutzer lohnt sich ein Handytarif. Ob SMS, mobile Daten oder Freiminuten: ein Tarif sieht fast immer All Net Flats vor. Aus diesem Grund lohnt sich ein Smartphone mit Vertrag. Die andere Alternative wäre die Nutzung einer Prepaidkarte. Hier verbrauchen Nutzer nur das, was sie auch vertelefonieren oder an Nachrichten versenden. Ist das Guthaben aufgebraucht, wird das Gadget aber auch so gut wie unbrauchbar. Prepaid ist aber eine schöne Möglichkeit für User, die nur unregelmäßig Nachrichten verschicken oder im Netz surfen. Voraussetzung ist allerdings, dass man ein eigenes Smartphone verfügt und dieses dann entsprechend auflädt.

Bei einem Handy mit Vertrag sind die monatlichen Kosten mit einer Pauschale abgedeckt. Das schließt jedoch auch das Abzahlen des neuen Smartphones mit ein. Die Kosten für das neue Gerät, werden vom Mobilfunkanbieter ebenfalls miteinberechnet. Beim Abschluss eines neuen Tarifs, fällt der Preis zunächst sehr gering aus.

Was beinhaltet ein Handyvertrag?

handy mit vertrag beste tarifeEin Handyvertrag geht über 24 Monate. Kündigen Nutzer nicht rechtzeitig (Frist ist dem Vertrag zu entnehmen), verlängert sich der Tarifabschluss automatisch. Neigt sich die Vertragszeit dem Ende zu, eröffnet der Anbieter den Erwerb eines neuen Smartphonemodells. Das heißt, User chatten und telefonieren meist nur zwei Jahre mit einem Device aus dem Hause Apple, Samsung oder Huawei. Mit einem Handyvertrag sind Telefonierer also immer up-to-date und laufen nicht Gefahr, mit einem überholten Modell herumzulaufen.

Im Vertrag sind ebenfalls alle Nutzungsvereinbarungen enthalten. Dazu zählen Informationen über Flatrates zu Telefonie, Frei-SMS oder die Höhe der mobilen Nutzerdaten. Die Abrechnung erfolgt immer monatlich unter Ausstellung einer Rechnung der Verbindungsnachweise. Oft wird die Rechnung nur noch online angezeigt, um Papier zu sparen und die Umwelt zu schonen. Der Anbieter zieht die Rechnung meist über ein Lastschriftverfahren ein.

Welche Arten von Handyverträgen gibt es?

Zum einen gibt es Prepaid-Tarife, die ein aufladbares Guthaben vorsehen. Bei Postpaid-Verträgen besteht eine monatliche Abrechnung. Handyverträge mit einem Smartphone bestehen zwischen dem Provider und dem Nutzer. Für alle Verträge ist eine SIM-Karte nötig, die in das Gerät gelegt wird. Nach der Aktivierung können Besitzer das Handy nutzen. Bei festen Tarifen schaut sich der Mobilfunkanbieter die Nutzungsgewohnheiten des Kunden an und kann so regelmäßig attraktivere Tarife anbieten, die dem Konsum entgegenkommen. Telefoniert ein Kunde zum Beispiel sehr viel, ist es ratsam, eine Telefonie-Flatrate abzuschließen. Gehört das Surfen im Internet zu den Lieblingsbeschäftigungen, passt eine uneingeschränkte mobile Datennutzung besser.

Welche Handys kann ich ohne Vertrag kaufen?

Prinzipiell kann jedes Handy ohne Vertrag erworben werden, wenn der Preis keine Rolle spielt. Googelt man das gewünschte Smartphone erscheinen in der Shopping-Funktion zahlreiche Ergebnisseiten mit Preisangabe. Wer lieber unabhängig von einem Mobilfunkanbieter ist, geht diesen Weg. Günstiger kommen Interessierte mit einem älteren Modell weg. Das iPhone 8 kostet beispielsweise nur noch 270 Euro. Ein Nokia 3.2 ist online für gute 100 Euro zu haben. Nichtsdestotrotz haben die Geräte ein paar Jahre auf dem Display und werden oft ohne SIM-Karte und andere Features geliefert. Um solch ein Smartphone zu aktivieren, sind mehrere Schritte nötig. Zu den günstigsten Handys ohne Tarif zählen Modelle von Acer und Samsung. Hier sind 55 % Ersparnis drin.

Flatrates: Welche Vorteile gibt es?

Flatrates sind Pauschaltarife. Einzelne Nachrichten und Gespräche fallen unter diesen Tarif und ersetzen so die Einzelabrechnung. Gewisse Handyverträge bieten auch kombinierbare Flatrates, sprich die Freitelefonie geht Hand in Hand mit dem Nachrichtenkontingent. Praktisch ist, dass in der monatlichen Gebühr Entgelte für Telefonate in das deutsche Festnetz und Mobilfunknetz enthalten sind. Bucht man eine Internet-Flatrate dazu, können mobile Nutzer endlos surfen. Doch Achtung: Ist das maximale Volumen des Tarifs erreicht, reduzieren die Mobilfunkanbieter die Geschwindigkeit. Nutzer fühlen sich oftmals in die Steinzeit zurückversetzt, da das Aufrufen einer Website dann doch recht lange dauert.


Was kostet ein guter Handyvertrag?

handy mit vertrag vergleichenFlatrates und Co. klingen verlockend, doch was kostet der mobile Spaß nun? Neukunden profitieren in der Regel von Rabatten und verminderten Gebühren. Doch nach spätestens 24 Monaten fallen diese Begünstigungen weg. Die durchschnittliche Grundgebühr beträgt im Monat zwischen 10 und 16 Euro. Hinzu kommen weitere Konditionen wie Mobilfunkflatrates oder Freitelefonie. Manche Anbieter erheben auch eine einmalige Gebühr zum Freischalten des Telefons.

Somit ist jeder Tarif fast schon individuell. Bei Vodafone kostet der All Red Tarif zum Beispiel 19,99 Euro in den ersten sechs Monaten. Dazu surfen Nutzer mit 4G Highspeed-Internet. Telefon- und SMS-Flatrate gibt es gratis in alle deutsche Netze.

Doch Achtung: Ab dem 7. Monat erhöht Vodafone den Tarif und erhebt im Monat 39,99 Euro. Ob sich das noch rentiert, muss jeder Nutzer selbst entscheiden. Die Telekom wirbt hingegen mit einem Euro – und zwar für das Samsung Galaxy S 10. Das Angebot ist nur mit einem Neuvertrag gültig. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate und kostet alle vier Wochen fast 70 Euro. Mit enthalten ist eine Flatrate zur Datennutzung im Telekom Mobilfunknetz.

Vergleichen lohnt sich an dieser Stelle enorm, denn alle Mobilfunkanbieter haben ganz unterschiedliche Tarife im Angebot. Nutzer sollten sich vorab überlegen, welche Optionen ihnen wichtig sind und was sie mit dem Handy am meisten machen. Danach sollte sich die Wahl richten.

Welche Mobilfunkanbieter sind am besten?

Telekom, Vodafone und Telefónica O2 stehen hierzulande gegen die Discounter Anbieter wie Aldi Talk. Die LTE-Tarife der namhaften Mobilfunkanbieter sind teurer als die alternativen Angebote. Warum also einen Originaltarif wählen, wenn es deutlich günstiger geht?

Da wäre zum einen das Argument des Netzausbaus: Egal bei welchem Anbieter Nutzer einen Handytarif abschließen, sie telefonieren immer in einem der drei größten Netze von Vodafone, Deutsche Telekom oder O2. Noch immer gibt es Regionen, in denen das Netz schlecht ist. Bahnfahrer kennen das: An der Strecke treten immer wieder Funklöcher auf und chatten ist nicht mehr möglich. Die Wahl des Anbieters ist daher eine wichtige Entscheidung. Laut Umfragen und Statistiken führt die Deutsche Telekom das Ranking der besten Mobilfunkanbieter an. Auf Platz 2 liegt Vodafone, gefolgt von Telefónica (O2). Der dritte Anbieter hat leicht das Nachsehen, Telefónica schaltet auch die Netze von O2 und E-Plus zusammen. Alle drei Anbieter bauen ihre Netze jedoch kontinuierlich aus, vor allem vor dem Hintergrund von 5G. Der neueste Mobilfunkstandard soll unser mobiles Datennutzungsverhalten revolutionieren und auf eine noch schnellere Ebene heben. Bei der Telekom und Vodafone werden schon erste Tarife mit 5G angeboten, wobei zu bezweifeln ist, dass der Ausbau so schnell reibungslos klappen wird.

Discounter-Netze

Vodafone und O2 stellen ihr LTE-Netz auch Discountern zur Verfügung. Einzig die Telekom spielt hier nicht mit, denn es gibt keine günstigen Handyverträge im Telekom-Netz mit LTE-Zugang. Der Konzern in Magenta hat sogar einen eigenen Discountertarif mit Congstar. Dieser soll in erster Linie junge Menschen ansprechen und Studenten für einen Tarifabschluss gewinnen. Doch jeder Congstar-Nutzer kann nur über UMTS-Netz verfügen. Wer vollumfassend mit seinem Smartphone aktiv sein möchte, sollte sich Magenta Mobil ansehen.

  • Magenta Mobil der Deutschen Telekom

Der Magenta Mobil Tarif ist in den Stufen S, M und L verfügbar. Ohne Smartphone zahlen Kunden zwischen 35 und 55 Euro im Monat. User surfen mit dem Handy im Netz der Deutschen Telekom. Hervorzuheben ist die Flatrate, mit der mehr als eine Million öffentliche WLAN-Punkte der Telekom zur Verfügung stehen. Hotels und auch ICE-Züge greifen auf dieses Netz zurück und lassen Gäste mobil online gehen.

  • Vodafone Red Tarif

Red und Smart L sind die bekanntesten Tarife des britischen Konzerns Vodafone. Überzeugend ist das große Datenvolumen. Zum Teil wird doppelt so viel Surfvolumen geboten wie bei anderen Tarifen. Smart L lässt sich als Einsteigerangebot verstehen. Preislich liegen die Tarife zwischen 35 und 100 Euro im Monat. Wer viel nutzen möchte, greift auch tiefer in die Tasche. Dafür weist Vodafone eine Fülle an Top-Smartphones auf, mit denen Kunden stets aktuell sind. Kombiniert werden die Handytarife mit rabattierten Aktionen. In den ersten 12 Monaten freuen sich Vodafone-Kunden über Preisnachlass. In der Regel gilt das aber nur für Neukunden.

  • Telefónica O2 Blue All in M

Der dritte große Anbieter ist Telefónica. Der spanische Netzbetreiber vereint O2 und E-Plus unter einem Dach. Mit „akzeptabel“ wird das Handynetz bewertet. Jedoch kann es gegen Vodafone und Telekom – laut Bewertungen – nicht ankommen. Die D-Netze der Konkurrenz sind bei weitem stabiler. Dafür bündelt Telefónica einige günstige Tarife. Die eigene Allnet Flatrate O2 Blue All in M kostet rund 30 Euro. Goodies wie ein Hotspot-Zugang bietet der Konzern nicht. User, die eher auf den Preis achten und mit einem akzeptablen Netz zurechtkommen, sollten sich die Angebote von Telefónica ruhig ansehen.


Mehr Flexibilität mit WinSim

WinSim ist ein Discountertarif, der auch monatlich kündbar ist. Ein LTE All 5GB Tarif kostet beispielsweise nur knappe 13 Euro im Monat. Mit dabei:

  • Flat Internet
  • LTE bis zu 50 Mbit/s
  • Flat SMS
  • Flat Telefonie
  • Flat EU-Ausland

Für alle Wechselwilligen winkt ein 10 Euro Bonus.  Der Mobilfunkanbieter speist sich aus dem Netzverbund von Telefónica. Attraktiv ist die Flatrate ins EU-Ausland. Ob Urlaub oder Geschäftsreise: Nutzer zahlen bei Gesprächen und Nachrichtenverlauf nicht drauf. Immer mehr Menschen shoppen gerne auf ihrem Smartphone. WinSim garantiert ein sicheres Online-Shopping dank höchsten Anforderungen bei der Datenübertragung.

Ein Blick auf diesen Discountnabieter lohnt sich auf jeden Fall, denn nicht immer muss es der Originaltarif sein.


Wo bekomme ich ein Handy mit Vertrag trotz Schufa?

handy mit vetrag neukundenprämieNach einem Schufa-Eintrag ist es durchaus schwierig an einen Kredit oder Vertrag zu kommen, doch es ist nicht unmöglich. Ein Negativmerkmal in der Bonität heißt, dass Zahlungen in der Vergangenheit unzuverlässig geleistet wurden. Mobilfunkanbieter prüfen die Schufa-Einträge automatisch, um sich vor Kunden, die ihre Rechnungen nicht zahlen zu schützen. Doch ein neues Handy lässt sich auch bar bezahlen. Nun halten Verbraucher zwar das Smartphone in der Hand, haben aber immer noch keinen Vertrag. Eine mögliche Alternative ist eine Prepaid-Karte. Hier kann so viel Guthaben aufgeladen und verbraucht werden, wie verfügbar ist. Des Weiteren können die Vertragskonditionen so gering wie möglich gehalten werden. Nutzer sollten sich vorab überlegen, welche Leistungen sie wirklich brauchen und den Betrag soweit es geht hinunter schrauben. Ratsam ist es, sich nicht bei einem ohnehin schon teuren Anbieter zu bewerben, sondern auf Discounterangebote zurückzugreifen. Gewisse Mobilfunkanbieter verhandeln auch eine Summe, die Kunden hinterlegen können, bevor der Vertrag zum Abschluss kommt. So schützen sich die Anbieter und greifen im Zweifel auf diesen Betrag zurück.

Was passiert, wenn mein Handy kaputt oder verloren geht?

Hier kommt es immer darauf an, ob das Smartphone durch Fremd- oder Eigenverschulden kaputt geht. Am besten ist es, wenn der Nutzer über eine Haftpflichtversicherung verfügt. Doch auch der Austausch mit dem Vertragsanbieter kann eine Lösung bringen. Meistens haben Vodafone und Co. eine eigene Reparaturwerkstatt. Des Weiteren besteht ein Sonderkündigungsrecht. Einfach mal in den Vertrag schauen und die entsprechende Passage prüfen. Ob gestohlen oder aus Versehen heruntergefallen: Kunden sollten als erstes mit der Service-Stelle des jeweiligen Mobilfunkanbieters sprechen.


Fazit: Handy mit Vertrag ist eine runde Sache

handy mit vertrag iphoneFlatrate Internet, Freitelefonie und WLAN-Hotspots: Nur mit einem Handyvertrag profitieren Nutzer von allen Leistungen. Hinzu kommt, dass sich Kunden alle 24 Monate ein neues Smartphone aussuchen können, wenn sie dem Anbieter treu bleiben. Auch bei einem Wechsel Locken neue Rabattaktionen und attraktive Handys auf dem Markt. Wer sich lieber nicht für zwei Jahre binden möchte, kann auch auf Discountertarife zurückgreifen, die zum Teil jeden Monat kündbar sind. Ansonsten gibt es immer noch Prepaid-Angebote.

Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica sind die Top-3 Mobilfunkanbieter in Deutschland. Vor Abschluss eines Handytarifs sollten Verbraucher auf jeden Fall vergleichen und sich überlegen, welche Leistungen ihnen besonders wichtig sind. So gelangt jeder zum passenden Handy mit Tarif.

Handy mit Vertrag %month%/2020 - Starke Vertragspartner samt Prämie