{{SZ::HEADHTML::}}

Hauswasserwerk Vergleich 2020 - Hauswasserwerk Test Infos und Ratgeber

hauswasserwerk testEin Hauswasserwerk ermöglicht die Wasserversorgung unter erschwerten Bedingungen, abseits des klassischen Leitungsnetzes einer zentralen Wasserversorgung.Mehr als 99 Prozent der Haushalte in Deutschland sind an das öffentliche Wassernetz angeschlossen. Den Wasserhahn aufzudrehen und gesundheitlich unbedenkliches Wasser in bester Qualität fließen zu lassen, ist für uns eine komfortable Selbstverständlichkeit. Für Essen als auch Trinken verwenden die Deutschen etwa vier Prozent des gesamten Trinkwasserverbrauchs.Den Rest verbrauchen wir beim Baden bzw. Duschen, für Toilettenspülungen, für das Wäschewaschen, zum Putzen oder Autowaschen, die Gartenbewässerung plus das Geschirrspülen.Ökonomisch sowie ökologisch ist dies in vielen Fällen unvernünftig.Ein Hauswasserwerk ermöglicht die Ergänzung des Trinkwassers durch die Verwendung natürlichen Brauchwassers. Grundwasser aus einem Brunnen oder Regenwasser aus einem Speicher eignet sich mit seiner Hilfe für alle Aufgaben in Haus und Garten, bei denen Trinkwasserqualität nicht erforderlich ist. Die Nutzung solcher kostenlosen Wasserressourcen bedeutet meist eine deutliche Ersparnis für den Anwender.


Topseller Hauswasserwerk

T.I.P. 31140 Hauswasserwerk HWW 4500 Inox Edelstahl

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Das TIP Hauswasserwerk besteht aus Edelstahl, ist widerstandsfähig und haltbar. Im dauerhaften Einbau ist die Pumpe in Verbindung mit dem Druckbehälter gegen Korrosion geschützt. Der wartungsfreie Motor bietet mit hoher Leistung vielseitige Einsatzmöglichkeiten.

  • Leistungsstarkes Hauswasserwerk in Volledelstahl-Ausführung
  • Edelstahl-Druckkessel mit 22 Liter Fassungsvermögen
  • Technische Merkmale:Motorleistung : 1.200 WattFörderhöhe (max) : 50 mAnsaughöhe (max) : 9 mFördermenge (max) : 4.350 l/hDruck (max) : 5,0 bar
  • Ausstattung: Edelstahlgehäuse, Sauganschluss und Druckanschluss 1″, wartungsfreier Kondensatormotor, Thermo-Überlastungsschutz. Druckschalter, integrierter Manometer, lebensmittelechte Membran aus EPDM

GARDENA Classic Hauswasserwerk 3000/4 eco

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Das Gardena Hauswasserwerk eignet sich zum einen als klassische Gartenpumpe, kann zum anderen mit integriertem Vorfilter weitere Aufgaben in der Hauswasserversorgung bewältigen.Der Eco-Betrieb reduziert den Stromverbrauch deutlich, ermöglicht dabei jedoch eine zusätzliche Einsparung durch die Brauchwassernutzung. Das Modell verzichtet auf einen Trockenlaufschutz.

  • Sparsames sowie zuverlässiges Hauswasserwerk mit Jet-Pumpe und Eco-Betrieb
  • Selbstansaugende Pumpe mit manuellem Rückschlagventil
  • Technische Merkmale:Motorleistung : 650 WattFörderhöhe (max) : 40 mAnsaughöhe (max) : 8 mFördermenge (max) : 2.800 l/hDruck (max) : 4,0 bar
  • Ausstattung: wartungsfreier Kondensatormotor mit Thermoschutzschalter, Edelstahlwelle, Doppeltes Dichtungssystem mit Keramikdichtungen, integrierter Vorfilter

Güde 94667 HWW 3100 K Hauswasserwerk

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Das Güde Hauswasserwerk besteht aus einer Pumpe im schlagfesten Kunststoffgehäuse auf einem Druckkessel aus lackiertem Stahl. Mit 600 Watt Leistung eignet sich das Modell für unterschiedliche Aufgaben rund um Haus und Garten. Es ist durch seine kompakten Abmessungen mitsamt einem ergonomischen Tragegriff flexibel sowie transportabel.

  • Hauswasserwerk mit schlagfestem Kunststoff-Pumpengehäuse und Stahlkessel
  • Kesselinhalt 24 l
  • Technische Merkmale:Motorleistung : 600 WattFörderhöhe (max) : 28 mAnsaughöhe (max) : 8 mFördermenge (max) : 3.100 l/h
  • Ausstattung: Entlüftungs- sowie Wasserablassschraube, Druckmanometer, Druckschalter, Motorschutzschalter, spritzwassergeschützter Stahlkessel, Laufrad aus Nylon, Standfüße aus Kunststoff

Einhell Hauswasserwerk GC-WW 1046 N

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Das Einhell Hauswasserwerk verbindet eine leistungsstarke Jet-Pumpe im Edelstahlgehäuse mit einem Druckbehälter aus Stahl mit 20 l Fassungsvermögen. Mit hoher Förderleistung sowie konstantem Druck eignet sich das Hauswasserwerk für vielfältige Aufgaben in der Brauchwasserförderung.

  • Leistungsstarkes Hauswasserwerk mit Jet-Pumpe im INOX-Gehäuse
  • 20 l Stahldruckkessel mit Manometer
  • Technische Merkmale:Motorleistung : 1.050 WattFörderhöhe (max) : 48 mFördermenge (max) : 4.600 l/hDruck (max) : 4,8 bar
  • Ausstattung: stabile Metall-Anschlussgewinde, Manometer, thermischer Überlastungsschutz, Gleitringdichtung, Standfuß mit Befestigungsbohrungen

TROTEC Hauswasserwerk TGP 1025 E 3.300 l/h

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Das preisgünstige Hauswasserwerk von TROTEC bietet ausreichend Leistung für gängige Aufgaben in der Nutzung von Regen- oder Brunnenwasser. Das Modell ist einsatzbereit konfiguriert und nach einem Anschluss sofort nutzbar. Eine komfortable Öffnung dient zur Befüllung der Pumpe.

  • Preisgünstiges Hauswasserwerk mit leistungsstarker Pumpe
  • Technische Merkmale:Motorleistung : 1.000 WattFörderhöhe (max) : 30 mAnsaughöhe (max) : 7 mFördermenge (max) : 3.300 l/h
  • Ausstattung: wartungsfreier Motor mit Thermoschutzschalter, spritzwassergeschütztes Pumpengehäuse (IPX4), Standard-Schlauchanschlüsse (1″) mit stabilen Metallgewinden, Geräuscharme Pumpe (72 dB), stabiler Pumpenfuß mit Bohrungen

Hauswasserwerk Test und weiterführende Informationen

wasserpumpeViele Kunden suchen im Internet oft nach einem Hauswasserwerk Test. Mit so einem Test sollen Referenzwerte die Produktauswahl einschränken. Vorausgesetzt werden dabei aussagekräftige Inhalte und Ergebnisse, die wirklich nachvollziehbar sind. Allerdings ist ein seriöses Testergebnis nur dann zu erwarten, wenn es sich um neutrale Tests handelt, die auch tatsächlich repräsentativ sind. Das heißt, die Produkte müssen unbedingt in objektiven Testumgebungen und in einer hohen Anzahl getestet worden sein, wie es zum Beispiel bei der bekannten Stiftung Warentest regelmäßig der Fall ist.Jedoch finden sich im Internet leider unzählige Test-Seiten, welche diesen Voraussetzungen nicht vollständig entsprechen. Damit ist bei solchen Test-Urteilen nicht richtig nachvollziehbar, wie die Ergebnisse zustande gekommen sind. Somit mangelt es solchen Tests meistens an Transparenz und objektiven Bewertungskriterien, sodass sie damit unbrauchbar sind. Nutzer sollten sich von derartigen Test-Seiten nicht in die Irre führen lassen, da es sich dabei in der Regel um reine Werbung für Produkte handelt.Auf dieser Seite geht es daher um keinen Hauswasserwerk Test, sondern um einen Produktvergleich verschiedener Modelle von Hauswasserwerken inklusive praktischem Ratgeber mit nützlichen Informationen und Tipps rund um das Thema Hauswasserwerke. Hier werden lediglich Produkte einander gegenübergestellt, was dem Nutzer bei seiner Kaufentscheidung helfen soll die richtige Wahl zu treffen.


Wie funktioniert ein Hauswasserwerk?

Ein Hauswasserwerk bietet sich überall dort an, wo Anwender gezielt auf die Verwendung von Trinkwasser als Brauchwasser verzichten möchten oder ein Zugang zur Versorgungsleitung nicht vorhanden ist. Zur Förderung von trinkbarem Frischwasser ist ein einfaches Hauswasserwerk nur bedingt, modellabhängig und unter strengen Auflagen geeignet, um die dauerhafte Unbedenklichkeit des Wassers zu garantieren.Mit einem Hauswasserwerk lässt sich zum Beispiel die Toilettenspülung mit Regenwasser betreiben, kalkfreies Wasser aus einem Brunnen in der Waschmaschine nutzen oder ein ausgedehntes Gartengrundstück automatisch bewässern.In erster Linie ist ein Hauswasserwerk eine Wasserpumpe.Im Gegensatz zum einfacheren Hauswasserautomaten nutzt diese einen Druckbehälter, was dem Hauswasserwerk seine klassische Form verleiht.Ein tonnenförmiger Behälter ist durch eine Membran in zwei Bereiche unterteilt. Die üblicherweise auf dem Druckkessel montierte elektrische Wasserpumpe leitet Wasser, zum Beispiel Regenwasser aus einer Zisterne, in den Behälter. Einströmendes Wasser komprimiert das enthaltene Gas (Luft bzw. Stickstoff) hinter der Membran. Ist ein vorgegebener Druck erreicht, schaltet die Pumpe ab.Das Öffnen des Ventils an der angeschlossenen Entnahmestelle, zum Beispiel beim Bedienen der Toilettenspülung oder beim Aufdrehen des Gartenschlauchs, erlaubt dem Gas sich auszudehnen, sodass Wasser mit gleichbleibendem Druck aus dem Tank fließt. Sinkt der Druck im Behälter unter ein vorgegebenes Maß, aktiviert ein Druckschalter die Pumpe. Ein Trockenlaufschutz am Hauswasserwerk verhindert, dass die Pumpvorrichtung Schaden nimmt, wenn der Wasserzulauf versiegt.


Welche Vorteile und Nachteile hat ein Hauswasserwerk?

hauswasserautomatDie beschriebene Technik der Kombination von elektrischer Pumpe in Verbindung mit einem Membrandruckbehälter ist vielseitig einsetzbar und findet sich zum Beispiel in Warmwasserheizungen. Sie zeigt im praktischen Einsatz sowohl klare Vorteile als auch einige Einschränkungen.

  • Vorteile eines Hauswasserwerks
  • Komfortable Nutzung von Grund- oder Regenwasser als Brauchwasser in Haus und Garten
  • Gleichbleibender Wasserdruck durch Druckbehälter
  • Pumpe arbeitet automatisch, stromsparend, nur bei Bedarf
  • Einfache Installation plus unkomplizierte Bedienung
  • Wasser ohne Verzögerung verfügbar
  • Nachteile eines Hauswasserwerks
  • Für dauerhaft große Entnahmemengen ungeeignet
  • Druckbehälter teilweise temperaturempfindlich

Als Schmutzwasserpumpe ist ein Hauswasserwerk nur bedingt geeignet. Brauchwasser muss zur Förderung nicht sauber sein, die längerfristige Speicherung stärker verschmutzten Wassers im Druckbehälter würde diesen mittelfristig jedoch beschädigen.


Welche Alternativen zum Hauswasserwerk gibt es?

Der Handel bietet für verschiedene Aufgaben unterschiedliche Pumpen-Typen. Das Hauswasserwerk dient vorrangig der Förderung von Klarwasser wie Regenwasser oder Grundwasser ohne gröbere Verunreinigung.Für viele Anwender ist der Hauswasserautomat eine geeignete Alternative. Dieser besteht aus einer elektrischen Pumpe, die ein Druckschalter aktiviert. Er verzichtet auf den charakteristischen Druckbehälter, sondern arbeitet als klassischer Dauerläufer, der Wasser fördert, solange die Pumpe läuft. Diese Bauart ermöglicht eine Verwendung als Schmutzwasserpumpe.Die Tauchpumpe wird im Gegensatz zu einem Hauswasserwerk bzw. Hauswasserautomat im wasserdichten Gehäuse in das Fördermedium – zum Beispiel einen Brunnen, Tank oder Zisterne – versenkt. Als Tiefbrunnenpumpe nutzt sie eine kompakte Bauform und erreicht den Wasserspiegel durch ein schmales Bohrloch auch in einem tiefen Brunnen.Mit einem externen Druck- bzw. Neigungsschalter versehen, eignet sich eine Tauchpumpe als zuverlässige automatische Schmutzwasserpumpe. Diese kann zum Beispiel in der Abwasserentsorgung Höhenunterschiede zwischen einem Sammelbehälter und der Abwasserleitung ausgleichen.Tauchpumpen sowie Hauswasserautomaten dienen zudem der Gartenbewässerung aus einem Regenwassertank.


Welches ist das passende Hauswasserwerk?

Hauswasserwerke sind von unterschiedlichen Leistungsmerkmalen gekennzeichnet. Wer die eigene Brauchwasserversorgung einrichten möchte, muss diese in Einklang mit den individuellen Anforderungen und Voraussetzungen bringen.

LeistungDie Leistungsangabe des Herstellers bezieht sich auf die elektrische Pumpe am Hauswasserwerk. Von ihr hängt sowohl die Förderleistung als auch der Stromverbrauch ab.Einfache Modelle leisten ab etwa 550 Watt, leistungsstarke Hauswasserwerke nutzen Pumpen mit bis zu 2.000 Watt und mehr.FörderhöheDie maximale Förderhöhe gibt an, welche Höhenunterschiede mit einer Pumpe zu überwinden sind. Diese setzt sich aus der Fördertiefe plus der Höhe der Entnahmestelle zusammen.Modellabhängig liegt die bei einem Wert zwischen 10 und 50 Metern.FörderdruckBeim Hauswasserwerk ist der maximale Förderdruck nur indirekt von der Pumpe abhängig. Diese befüllt den Druckbehälter, dessen Eigenschaften darüber entscheiden, welcher konstante Druck möglich ist.Die Leistung der eigentlichen Pumpe liegt folglich mindestens beim Maximaldruck des gesamten Hauswasserwerks. Andernfalls würde es ihr nicht gelingen, den Behälter vollständig zu befüllen.Modellabhängig liegt der maximale Förderdruck zwischen 0,5 und 5,5 bar bei handelsüblichen Hauswasserwerken für den Privatgebrauch.FördermengeAus der Kombination von Leistung und Druck ergibt sich die maximale Fördermenge, die Wassermenge, die angegeben pro Stunde mit einer Pumpe zu bewegen ist. Sie ist in Verbindung mit der Kesselgröße dafür ausschlaggebend, welche Einsatzmöglichkeiten ein Hauswasserwerk vorzugsweise bietet.Kleine Modelle erreichen eine Fördermenge von etwa 5.000 l/h, große Pumpen hingegen Mengen von 30.000 l/h und mehr.


Wie funktioniert der Anschluss eines Hauswasserwerks?

Der Anschluss eines Hauswasserwerks ist denkbar einfach: Die elektrische Pumpe bezieht Strom über ein Netzstromkabel am 230 V Stromnetz und der Zulauf sowie die Entnahme sind über Standard-Schlauchanschlüsse hergestellt. Damit ist das Hauswasserwerk betriebsbereit. Bevor der Anwender zum ersten Mal Wasser entnehmen kann, muss der Druckbehälter gefüllt sein, was abhängig von seiner Größe kaum Zeit in Anspruch nimmt.Der Kessel ist nur begrenzt temperaturfest, weshalb ein Hauswasserwerk ohne Schutz im Freien modellabhängig nutzbar, sprich im Winter frostfrei aufzubewahren ist.


Was kostet ein Hauswasserwerk?

Wer über die Kosten für die Anschaffung eines Hauswasserwerks nachdenkt, sollte sich zuvor vor Augen führen, welche Ersparnis die Investition langfristig einbringen kann.Wie eingangs erwähnt, verbrauchen wir Trinkwasser nur zu einem kleinen Bruchteil zum Trinken, Kochen sowie zur Körperhygiene. Hier ist klares, sauberes und gesundheitlich unbedenkliches Wasser unverzichtbar. An zweiter Stelle der größten Verbraucher steht die Toilettenspülung, gefolgt vom Wäschewaschen. Insgesamt benötigen wir mindestens die Hälfte der durchschnittlich 123 Liter Trinkwasser, die ein Deutscher pro Tag verbraucht (Stand 2017), für Aufgaben, die mit Regenwasser oder Brunnenwasser genauso gut und besser zu erledigen sind. Daher besteht immer noch ein Einsparpotential. Sowohl Regenwasser als auch Grundwasser sind grundsätzlich kostenlos.Ob für die Nutzung von natürlichen Wasserquellen Abwassergebühren anfallen, ist Gemeindeentscheidung.Niederschlagswasser in der Waschmaschine spart zusätzlich Waschmittel, da dank Kalkfreiheit im Vergleich mit ortsüblich hartem Trinkwasser deutlich bessere Reinigungsergebnisse gelingen.Vor diesem Hintergrund sind Anschaffungskosten zwischen 80 Euro für einfache Modelle bzw. bis zu 1.000 Euro für leistungsstarke Produkte für den Hausgebrauch und deutlich mehr für professionelle Geräte auf die Jahre gerechnet schnell ausgeglichen.


Wie wichtig ist der Hersteller eines Hauswasserwerks?

tauchpumpeHauswasserwerke finden sich neben anderen Pumpen im Angebot etlicher Hersteller in großer Modellvielfalt.Unter den Anbietern gibt es sowohl bekannte Markenhersteller, die seit vielen Jahren in der Haus- und Gartentechnik prominent sind, als auch Billig-Marken sowie ausgewiesene No-Name-Hersteller. Qualitätsunterschiede lenken den ersten Blick vorrangig auf den Preis. Hauswasserwerke von Gardena, Metabo, Grundfos oder Güde erscheinen meist teurer als zum Beispiel Baumarkt-Eigenmarken von Bauhaus, alternativ Einhell oder Tip. Die oft deutlich teureren Markenprodukte überzeugen in Tests regelmäßig durch eine bessere Verarbeitung und Haltbarkeit aber auch durch höheren Bedienkomfort bzw. Ausstattung.Billig-Produkte oder zumindest preisgünstige Marken sind nicht automatisch minderwertig.Trotzdem empfiehlt sich ein genauer Blick auf Details, zum Beispiel ob das Hauswasserwerk leise arbeitet.Kritisch bei No-Name-Produkten ist der Hersteller-Service zu hinterfragen. Probleme treten dann auf, wenn Reparaturen, alternativ eine Wartung erforderlich sind. Dies gilt schon innerhalb der Garantie bzw. Gewährleistungsfrist. Ansprechpartner sind hier deutlich schwerer zu ermitteln als bei eng vernetzten Markenherstellern, sodass die Ersatzteilversorgung nicht immer dauerhaft gewährleistet ist.


Fazit

Ein Hauswasserwerk bietet großes Potential für Einsparungen bei den Kosten in der Hauswasserversorgung. Überall dort, wo Wasser keine Trinkwasserqualität benötigt, kann Regenwasser oder ungeklärtes Grundwasser genutzt werden.Ein Hauswasserwerk fördert Wasser mit gleichbleibendem Druck aus Regenspeichern oder Brunnen, versorgt damit zum Beispiel Toilettenspülungen als auch Waschmaschinen.Die Kombination aus elektrischer Klarwasserpumpe plus Druckbehälter zeigt deutliche Vorteile gegenüber einer einfachen Wasserpumpe, schränkt die Einsatzmöglichkeiten jedoch auch ein.Die Kosten für ein Hauswasserwerk sind in kurzer Zeit eingespart, weshalb die Anschaffung eines hochwertigen Markenmodells rentabel sein kann, wenn dieses eine höhere Ausgabe mit Leistung, Qualität und Haltbarkeit zusätzlich rechtfertigt.

Videos zu Hauswasserwerk Vergleich

War der Vergleich hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Noch ohne Bewertungen
Loading...

Weitere interessante Vergleiche

Hauswasserwerk Test Ratgeber - Die besten Produkte im Hauswasserwerk Vergleich