{{SZ::HEADHTML::}}
« Zurück zur Kategorie "Kreditkarte"

Die Barclaycard Kreditkarte – mehr Flexibilität im Alltag

barclaycard testDie Barclaycard gehört zu den beliebtesten Kreditkarten in Deutschland. Seit fast 30 Jahren überzeugt sie im täglichen Zahlungsverkehr durch Zuverlässigkeit, Leistung und Komfort.

Die eigene Kreditkarte ist für die meisten Verbraucher kein unerreichbarer Traum mehr. Wer die kleine Plastikkarte möchte, braucht kein sechsstelliges Jahreseinkommen mehr. Denn sie ist inzwischen nicht mehr der Schlüssel zur VIP-Lounge. Niemand hält sie mehr für ein Statussymbol, mit dem man im Drei-Sterne-Restaurant zahlt.

Die Kreditkarte ist ein Zahlungsmittel, das uns, wie Bargeld und Girokarte, den Alltag erleichtert. Ob Einzelhandel, Supermarkt, Discounter, Tankstelle, oder Gastronomie: Zahllose Dienstleister und vor allen Dingen der Online-Handel akzeptieren die Kreditkarte. Dank ihrer Vorzüge, ist sie äußerst beliebt. Auch Reiselustige wissen die Kreditkarte zu schätzen. Denn sie ist nicht nur bei der Buchung einer Reise vielseitig. Im Ausland macht sie den Gedanken an Wechselkurse und die nächste Wechselstube überflüssig.

Mit einem regelmäßigen Einkommen ist es heute fast jedem möglich, eine Kreditkarte zu erhalten. Der mit ihr verbundene Kreditrahmen bietet zusätzlichen finanziellen Spielraum für individuelle Wünsche.


Woher kommt die Barclaycard?

Die Barclaycard war die erste Kreditkarte des Vereinigten Königreichs. Das Bankhaus Barclays Bank PLC gab sie 1966 zum ersten Mal heraus.

Seit 1991 hat die Barclays Bank Ireland PLC Hamburg Branch auch eine Niederlassung in Hamburg. Mit etwa zwei Millionen Kreditkartenkunden gehört sie zu den größten Anbietern Deutschlands.


Was bietet die Barclay Kreditkarte?

Die Barclay Bank bietet Kunden Kreditkarten in unterschiedlichen Varianten:

  • Barclaycard Visa
  • Barclaycard Gold Visa (ehemals Barclaycard New Visa)
  • Barclaycard Platinum Double (Visa und Mastercard)
  • Barclaycard for Students (Visa oder Mastercard)

Jede dieser Kreditkarten bietet ihren Zielgruppen Vorteile und Funktionen, die online und offline nützlich sind.


Co-Branding

Daneben gibt Barclays einige weitere Kreditkarten im sogenannten Co-Branding heraus. Hierzu gehören die Eurowings Kreditkarte Classic und die Eurowings Kreditkarte Gold. Es gibt beide sowohl als Visa als auch MasterCard. Besitzer dieser Karten finden in ihr nicht nur ein Zahlungsmittel. Sie können zusätzlich Bonusmeilen mit ihr sammeln und sie anschließend bei Eurowings und seinen Kooperationspartnern einlösen. Für jeden Euro Kartenumsatz bekommt der Karteninhaber eine Bonusmeile gutgeschrieben. Außerdem erhält er bei Neuausstellung eine Anfangsgutschrift von 2.500 Meilen. Für Kartenkunden öffnet sich an den Flughäfen Köln, Stuttgart, Dresden, Hamburg und München der Fastlane-Schalter. Und sie dürfen kostenlos Sportgepäck mitführen, wenn sie ihr Flugticket online buchen und mit Kreditkarte bezahlen.


Wie funktioniert bei der Barclaycard die Rückzahlung?

Wie jede klassische Kreditkarte bietet die Barclaycard einen Verfügungsrahmen. Beim Bezahlen wird der Zahlbetrag auf dem Konto der Barclaycard wie einen Dispo behandelt. Der Nutzer gleicht ihn einmal im Monat über ein verbundenes Referenzkonto aus.

Die Barclaycard ist eine Kreditkarte, die das Prinzip des Revolving Credit nutzt. Das heißt, am Ende des Buchungsmonats der Visa Barclaycard oder der Barclaycard Mastercard ist nicht zwingend der gesamte Saldo fällig. Der Karteninhaber kann alternativ flexible Rückzahlungsmöglichkeiten nutzen. Aktuell (Stand: Juni 2019) liegt die monatliche Mindestzahlung bei 2 % des Barclaycard Kredits. Der monatliche Mindestbetrag liegt bei 15 Euro. Solch eine komfortable Rückzahlungsmöglichkeit macht die Barclaycard für Kunden besonders attraktiv und mit der Barclaycard Students wirbt das Unternehmen gezielt um neue, junge Kunden. Interessenten sollten aber die Risiken des Rückzahlungsmodells beachten. Da Karteninhaber immer nur einen Bruchteil des Barclay Kredits zurückführen, die Karte aber weiter nutzen, steigen die Schulden stetig an. Nutzt der Kunde zusätzlich die Möglichkeit den Barclaycard Kreditrahmen zu erhöhen, ist das Überschuldungsrisiko umso größer. Bei verantwortungsbewusstem Umgang bietet diese Form der Rückzahlung zusätzlichen finanziellen Spielraum. Er beschert der Barclaycard im Test regelmäßig beste Noten.

Der minimale Rückzahlungsbetrag beträgt bei Neuausstellung einer Barclaycard 3,5 %, bei mindestens 50 Euro Teilzahlung. Er lässt sich aber jederzeit individuell bis zum genannten Minimalbetrag anpassen. Die Barclaycard bietet neben der einmaligen, monatlichen Rückzahlung und der variablen Teilzahlung eine dritte Variante: den klassischen Ratenkredit mit festem Rückzahlplan. Der Ratenkredit ähnelt grundsätzlich der Teilzahlung. Er besitzt jedoch eine festgelegte Monatsrate und eine fixe Laufzeit. Außerdem hat der Kredit einen niedrigeren Zinssatz.


Welche Zinsen berechnet Barclay?

Grundsätzlich ist der Einsatz der Kreditkarte kostenlos. Bei einer monatlichen Rückführung des Gesamtsaldos entstehen keine Zinsen. Zum Ende des Monats erhält der Inhaber der Barclaycard eine Kontoübersicht und hat anschließend 28 Tage Zeit, das Kreditkartenkonto auszugleichen. Zwischen Einsatz der Kreditkarte und Bezahlung liegen bis zu 59 Tage.

Teilzahlung

Entschließt sich der Karteninhaber zu einer individuellen Teilzahlung, sind auf den Restbetrag Zinsen fällig. Für das Modell der flexiblen Rückzahlung berechnet Barclay aktuell (Stand: Juni 2019) Sollzinsen in Höhe von 16,99 % pro Jahr.

Die Zinsen für den Ratenkredit nach Zahlplan liegen im gleichen Zeitraum bei 13,99 Prozent.

Welche Gebühren verlangt Barclay?

Bei den Gebühren für eine Kreditkarte sind nicht nur die Zinsen für Teilzahlungen relevant. Es gibt noch regelmäßige Pauschalgebühren (üblicherweise als Jahresgebühr). Sie decken die Kosten für den Einsatz der Karte, die Transaktionsgebühren, ab.

Achtung: Nicht alle Typen der Barclaycard sind kostenlos. Für die Barclaycard Visa fallen während der kompletten Laufzeit keine Jahresgebühren an. Außerdem ist das Abheben an Geldautomaten weltweit, in allen Landeswährungen kostenlos.

Die Barclaycard Gold Visa ist zumindest im ersten Jahr kostenlos. Anschließend berechnet Barclay jährlich 59 Euro, die jedoch ab einem Jahresumsatz von 3.000 Euro entfallen. Davon ausgenommen sind Überweisungen und Bargeldabhebungen. Die sind aber mit der goldenen Visa in Euro kostenlos. Für Abhebungen in Fremdwährung fallen Gebühren in Höhe von 1,99 % an. Ein Barclay Platinum Double Kartenset ist im ersten Jahr umsonst. Ab dem zweiten Jahr kostet sie 99 Euro. Bargeldabhebungen sind kostenfrei, abgesehen von Gebühren, die bei einigen Geldautomaten anfallen.

Das erste Jahr ist auch bei der Barclaycard for Students kostenlos. Danach fallen pauschale Gebühren von 12 Euro pro Jahr an.


Leistungen der Barclaycard auf einen Blick

Die verschiedenen Barclay Kreditkarten bieten individuelle Bezahlfunktionen und eine flexible Rückzahlung. Dazu kommen unterschiedliche Zusatzleistungen, mit denen sie sich untereinander und von Kreditkarten anderer Anbieter unterscheiden.

Barclaycard Visa

  • Ohne Jahresgebühr
  • Keine Gebühren für Bargeldabhebungen weltweit
  • Flexible Teilzahlungen ab 2% (min. 15 Euro/Monat) möglich
  • Kontaktloses Bezahlen
  • Mit dem eigenen Girokonto nutzbar
  • Reise-Rückvergütung
  • 5-Sterne-Sicherheit
  • Bis zu drei Partnerkarten gebührenfrei

Barclaycard Gold Visa

  • Im ersten Jahr ohne Jahresgebühr
  • Bargeldabhebungen im Euroraum kostenlos
  • Flexible Teilzahlung möglich
  • Kontaktloses Bezahlen
  • Mit dem eigenen Girokonto nutzbar
  • Reise-Rückvergütung
  • Reiseversicherung Gold
  • 5-Sterne-Sicherheit
  • Bis zu  drei Barclaycard Partnerkarten für 29 Euro pro Jahr und Karte

Barclaycard Platinum Double

  • Gebührenfrei im ersten Jahr
  • Kostenlose Bargeldabhebung weltweit
  • Flexible Teilzahlung möglich
  • Reiseversicherung Platinum
  • Kontaktloses Bezahlen
  • In Verbindung mit jedem Girokonto nutzbar
  • Reise-Rückvergütung
  • 5-Sterne Sicherheit
  • Bis zu drei Kartenpaare als Partnerkarten kostenlos

Barclaycard for Students

  • Ein Jahr gebührenfrei
  • Flexible Rückzahlung möglich
  • 1.000 Euro Kreditrahmen (erweiterbar bei entsprechender Bonität)
  • Mit dem eigenen Girokonto nutzbar
  • Kontaktloses Bezahlen

Bei der Reise-Rückvergütung erhält der Karteninhaber 5 % des Preises für jede Reise zurückerstattet. Er bucht sie über den Reisebüro-Partner PTG Travel und bezahlt sie mit der Kreditkarte. Das gilt für alle Arten von Urlaubsreisen, ausgenommen reinen Flug-Buchungen sowie Steuern und Gebühren. Barclay bietet außerdem den Reiseservice Plus. Er berät am Telefon und führt Reisebuchungen durch.

Die Fünf-Sterne Sicherheit umfasst eine 24/7/365-Notfall-Hotline für Kartenverlust oder Kartendiebstahl. Barclay haftet sogar für Schäden, die zwischen dem Verlust der Karte und der ordnungsgemäßen Verlustmeldung entstehen. Ausgenommen ist grobe Fahrlässigkeit. Bei Verlust auf Reisen garantiert Barclay eine Versorgung mit bis zu 500 Euro pro Tag binnen 24 Stunden (abhängig vom Reiseort bis zu 48 Stunden). Dabei fallen Kosten in Höhe der Bargeldabhebungsgebühr an. Innerhalb von 1-3 Tagen erhält der Kunde eine Notfall-Ersatzkarte mit begrenzter Gültigkeit.

Die Notfall-Services gelten nicht für Krisengebiete und instabile Regionen.

Die Reiseversicherung Platinum beinhaltet unterschiedliche Versicherungen. Hierzu zählen:

  • Mietwagenversicherung
  • Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Assistance-Service

Die Mietwagenversicherung haftet für den Karteninhaber und maximal sechs weitere Personen aus dem Mietvertrag. Sie beinhaltet die Vollkasko-Versicherung bis 100.000 Euro mit Haftpflichtschutz bis eine Million Euro.

Die Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung haftet für Reisen bis zu einer Dauer von maximal 90 Tagen. Sie gilt für alle Reisenden, höchstens aber für sechs Personen. Die gleichen Beschränkungen gelten für die Auslandsreise-Krankenversicherung.

Gemeinsam mit dem externen Dienstleister APRIL Assistance bietet die Reiseversicherung Platinum verschiedene Beratungs- und Serviceleistungen rund um das Thema Reisen. Dazu gehören:

  • Informationen zu Visa- und Einreisebestimmungen
  • Impfanforderungen
  • Zollbestimmungen
  • Unterstützung beim Ersatz von Reisedokumenten
  • Hilfe und Beratung im Krankheitsfall oder bei juristischen Problemen

Besitzern der Barclaycard Reiseversicherung Gold bietet Barclaycard in Verbindung mit der Kreditkarte Visa Gold weitere Leistungen an.

Sie entsprechen den genannten Konditionen der Platinum Reiseversicherung. Die Mietwagenversicherung gehört jedoch nicht dazu. Außerdem begrenzen sie die Barclaycard Reiserücktrittsversicherung auf eine Höhe von 5.000 Euro. Viele Banken vergeben Kreditkarten ausschließlich in Kombination mit einem zugehörigen Girokonto Es dient als Referenzkonto und zur Buchung monatlicher Salden und Gebühren. Die Barclaycard lässt sich mit jedem beliebigen Girokonto verbinden bzw. arbeitet auf Basis von Überweisungen nach Rechnungsstellungen oder Zahlplan.

Kontaktloses zahlen

Das kontaktlose Bezahlen ist ein technischer Service, den immer mehr Kreditkartenanbieter und Einzelhändler gemeinsam anbieten. Mit dieser Methode ist es nicht mehr erforderlich, die Kreditkarte in ein Lesegerät einzuschieben. Stattdessen verfügt die Karte über einen Sender, der per Near Field Communication (NFC) Daten über kurze Distanz an ein Funkterminal leitet.

Beim kontaktlosen Bezahlen entfällt die Eingabe einer PIN bzw. die Unterschrift. Zahlungen bis zu einer Höhe von 25 Euro mit der Barclay Mastercard bzw. 50 Euro mit Visa erfolgen ohne zusätzliche Legitimation.


Wie kann man die Barclaycard beantragen?

Für die Beantragung einer Barclaycard gelten ein paar Voraussetzungen:

  • Ein Wohnsitz in Deutschland
  • Ein Konto bei einem deutschen Kreditinstitut
  • Ein regelmäßiges monatliches Einkommen
  • Eine gültige Mobilfunknummer
  • Volljährigkeit

Die gesamte Beantragung ist online möglich. Authentifikation ist über das PostIdent-Verfahren oder per Video-Ident möglich. Für das bekannte PostIdent ist es erforderlich, einen PostIdent-Coupon auszudrucken. Es dient zur Vorlage in einer Postfiliale – gemeinsam mit einem gültigen Ausweis. Der Postmitarbeiter identifiziert den Antragsteller stellvertretend und dokumentiert den Vorgang.

Das Video-Ident nutzt ein Video-Telefonat. Der Antragsteller stellt es über einen PC mit Webcam oder ein mobiles Gerät mit Kamera und Internetzugang her. Die erforderlichen Zugangsdaten erhält er nach Abschluss des Online-Antrags. Das Verfahren leitet den Antragsteller anschließend durch den gesamten Prozess. Während des Vorgangs zeigt er einem Mitarbeiter ebenfalls ein Ausweisdokument, um sich zu legitimieren.


Prämien bei Empfehlung der Barclaycard

Barclays bietet allen Kunden, die mit der Leistung so zufrieden sind, dass Verwandten, Freunden und Bekannten die Barclaycard vorschlagen. Auch wer keine Barclaycard besitzt, kann sich online als Empfehlungsgeber registrieren. Er erhält für eine erfolgreiche Vermittlung eine Geldprämie.

Die Höhe der Prämie ist abhängig vom Kreditkartentyp und der Zahl der erfolgreichen Empfehlungen. Sie liegt zwischen 20 und 30 Euro für die erste, zwischen 35 und 45 Euro für die zweite, zwischen 40 und 50 Euro für die dritte und zwischen 45 und 55 Euro für die vierte Empfehlung.

Es ist ganz leicht: Wer die Barclaycard anderen vorschlagen möchte, begibt sich dafür auf die Website des Anbieters. Hier gibt er seine Kontaktdaten ein und erstellt einen Text, den das System als Mail an den ausgewählten Kontakt sendet. Schließt der Empfänger über den Link im Dokument einen Kreditkartenvertrag ab, erhält der Empfehlungsgeber innerhalb von ca. zwei Wochen die vereinbarte Prämie. In die jeweils nächst Bonusstufe steigt der Ratgeber nur für Verträge auf, die er in einem Zeitraum erwirkt.


Fazit

Die Barclaycard ist eine der ältesten Kreditkarten von vielen. Wie viele andere erobert sie nach und nach den deutschen Markt. Ihre günstigen Konditionen und umfangreiche Zusatzfunktionen verdankt sie einer besonderen Stellung unter den zahlreichen Wettbewerbern.

Als Revolving Credit Kreditkarte bietet die Barclaycard ihren Inhabern als Visa oder Mastercard zusätzlichen finanziellen Spielraum im Zahlungsverkehr. Ihre Nutzer können kostspielige Anschaffungen refinanzieren, wenn sie verantwortlich mit ihr umgehen. Die Zusatzleistungen der Barclays Kreditkarten sind vor allen für Reisende wichtig. Mit der enthaltenen Reiserücktrittsversicherung und anderen kartenabhängigen Versicherungsleistungen spart der Karteninhaber Geld. Selbst eine Investition in die für wenige Karten erhobene Jahresgebühr macht sich schnell bezahlt.

Mit der Barclaycard für Studenten wirbt der Anbieter um die junge Zielgruppe und ermöglicht ihr finanzielle Freiheiten. Das ist besonders für Leute ohne gefestigte finanzielle Verhältnisse interessant. Denn andere Banken bieten ihnen selten Kreditkarten an. Der Kreditkartenantrag für die Barclaycard ist in wenigen Minuten online ausgefüllt. Nach der Legitimation per PostIdent – oder noch komfortabler im Video-Ident-Verfahren – ist die neue Barclaycard in wenigen Tagen einsatzbereit.

Weitere interessante Vergleiche

Barclaycard Kreditkarte Vergleich 2020 - weltweit bequem ohne Bargeld