{{SZ::HEADHTML::}}
« Zurück zur Kategorie "Mietwagen"

Auto mieten - Jetzt Angebote vergleichen und ein günstiges Auto mieten

Ratgeber Autovermietung: So kommen Interessenten an einen günstigen Mietwagen

auto mieten testFür den Umzug, die Kurzreise oder für eine große Shoppingtour: Hin und wieder braucht man einfach ein Auto. Natürlich soll der Mietwagen so günstig wie möglich sein und dabei noch schick aussehen. In diesem Mietwagen-Ratgeber erhalten Sie Spartipps und eine Übersicht der Anbieter.


Was ist ein Autovermieter?

Autovermieter nennen sich auch Mietwagenunternehmen oder Autoleasingfirmen. Gegen eine Gebühr können Leihwagen (Pkw/Lkw) gemietet werden. Autovermieter sind Dienstleister, die Menschen ohne eigenes Fahrzeug einen fahrbaren Untersatz ermöglichen. Besonders beliebt ist eine Mietung im Urlaub oder für einen Umzug. Abgerechnet wird eine Autovermietung meistens pro Tag, doch auch Wochensätze sind möglich.

Planung ist alles

Eine Reise mit dem Mietwagen oder das Leihen eines Autos zu einem bestimmten Anlass sollte frühzeitig geplant werden. Vergleichen und Informieren führt zu dem besten individuellen Angebot. Ob Minivan, Cabrio oder Kleinwagen: Anbieter wie Hertz und Europcar haben zahlreiche Modelle im Programm. Wichtig ist, einen passenden Wagen für den gewünschten Zweck zu finden. Ein kleiner Fiat ist für eine Familienrundreise eher weniger geeignet, da darf es schon ein Kombi sein. Für einen Umzug ist ein geräumiger Van nützlich usw. Neben diesen Faktoren spielen die Kosten eine große Rolle, denn das Anmieten soll ja auch billig sein. Maximale Ausbeute bei enormen Fahrspaß.

Ab wann darf man ein Auto mieten?

Die meisten Autovermieter bieten ihren Service ab 21 Jahre an. Teilweise ist es auch möglich, Autos mit 18 Jahren zu mieten. Doch bei blutigen Fahranfängern sind Sixt, Europcar und Hertz eher vorsichtig. Mit 21 haben die meisten Mieter schon ein paar Jahre auf den Straßen dieser Welt auf dem Tacho. Des Weiteren hängen die Altersgrenzen von den gesetzlichen Bestimmungen des Landes ab, in denen der Wagen dann gefahren wird. In manchen Fällen staffelt sich das Alter nach der Fahrzeugkategorie. Je höher das Auto eingestuft ist, umso geringer die Chance als Fahranfänger einzusteigen. Vermieter sichern sich so gegen das höhere Unfallrisiko ab, indem sie eine Altersgrenze festlegen und sogar eine Gebühr von jüngeren Fahrern verlangen. Insbesondere Interessenten, die ihren Führerschein noch nicht lange besitzen, sollten sich vorab informieren, ob sie das Wunschauto überhaupt anmieten dürfen. Nachzulesen ist das in den Mietbedingungen der Anbieter.


Wie viel kostet ein Mietwagen?

Mietwagen sind sehr praktisch, denn sie haben Versicherung, Steuern und Zulassung mit an Bord. Ohne hohe Anschaffungskosten zu tragen, fährt es sich leichter und flexibler. Doch was kostet ein Mietwagen für eine Woche oder sogar einen Monat? Ein Mietwagen in Deutschland kostet im Durchschnitt 870 Euro für einen Monat, das entspricht 29 Euro am Tag.  Europcar, Sixt und Co. haben hier aber auch wieder verschiedene Ansätze und Preismodelle. Bei Europcar sind pro Miettag 200 Kilometer in den Gesamtkosten enthalten. Weitere gefahrene Kilometer werden abgerechnet. Diese Mehrkosten liegen je nach Fahrzeugkategorie zwischen 25 und 49 Cent. Bei dem Konkurrenten Sixt besteht die Option auf 500 Kilometer pro Tag aufzustocken. Doch das schlägt mit 16 Euro täglich zu Buche.

Mietwagen Preis

Der Preis eines Mietwagens setzt sich in erster Linie aus Modell, Zeitraum und Ort zusammen. Die Preise variieren nach Größe und Exklusivität des Autos. Eine edle Ausstattung nimmt sich der Vermieter mehr bezahlt. Daher empfiehlt es sich stets Preise und Mietservices zu vergleichen. Online finden sich dazu einige Plattformen, welche die Suche über Filter vereinfachen.

[/vc_row]

Achtung bei der Tankregelung bei Mietwagen

Ohne vollen Tank kommen Mieter nicht weit auf dem Highway. Doch bei der Tankregelung ist Vorsicht geboten. Als fair gilt die “Voll-Voll-Tankregelung”. Nutzer erhalten das Auto mit vollem Tank und müssen es auch so wieder abgeben. Verbraucht man generell etwas weniger Sprit, lässt sich beim Auftanken Geld einsparen. Jedoch gibt es auch die Variante “Voll-Leer”. Das heißt, die erste Tankfüllung wird zusätzlich zur Mietgebühr gezahlt. Fahrer geben das Fahrzeug dann mit leerem Tank wieder ab. Der Nachteil ist, dass Kraftstoff der nicht verfahren wurde, nicht erstattet wird.

Versicherungen bei Mietwagen

Um nichts sorgen, auch wenn ein Unfall mit dem Mietwagen passiert: Schön und gut, dennoch sollte beim Vertrag auf eine geringe Selbstbeteiligung geachtet werden. Entscheidet man sich für die Selbstbeteiligung, muss im Schadensfall die entsprechende Höhe gezahlt werden. Gewisse Vermieter ermögliche bei einem Unfall auch eine Erstattung der Selbstbeteiligung. Das heißt, erstmal strecken Mieter das Geld vor und erhalten es nach Abklärung des Unfalls zurück. Prinzipiell ist ein Auto mit einer etwas teureren Versicherung besser, da diese Unterschrift Fahrern im Zweifel eine hohe Eigenbeteiligung erspart.

Diese Dokumente sind bei der Mietwagenbuchung nötig:

  • die Reservierungsbestätigung
  • Führerschein
  • Personalausweis
  • Kreditkarte (für die Kaution)
  • Gutschein/Voucher (falls vorhanden)

Tipp: Nicht jeder verfügt über eine Kreditkarte. Zum Glück gibt es auch Anbieter, die einen Mietwagen per EC-Karte verleihen. Bei Sixt geht das beispielsweise problemlos. Das Unternehmen Sunny Cars ermöglicht sogar eine Zahlung via PayPal. Hertz ist hier etwas strenger: Mieter müssen deutsche Staatsbürger sein und erhalten lediglich einen Wagen der Mittelklasse ohne Kreditkarte. 


Mietwagen im Urlaub buchen

auto mieten vergleichMietwagen sind besonders auf einer Urlaubsreise beliebt. Ob griechische Inseln, Mallorca oder ein Road Trip durch die USA: im Urlaub wollen Touristen flexibel und mobil sein. Ratsam ist es, das Auto schon vor Reiseantritt in Deutschland zu mieten – zum Beispiel über die Website des Anbieters. Der Mietvertrag ist in der eigenen Landessprache und man weiß, was man unterschreibt. Wer in den Schulferien verreist, sollte sich früh genug um einen Mietwagen kümmern. Die Angebote sind schnell weg und das gewünschte Modell womöglich für den Zeitraum nicht mehr verfügbar. Frühbucher profitieren häufiger von Schnäppchen. Ob das Web-Angebot oder der persönliche Gang zum Autovermieter günstiger ist, entscheidet der Vergleich. Nutzer können sich auf beide Weisen Angebote einholen.

Mietwagenverwendung im Urlaub

Wichtig ist es, sich vorab zu überlegen, wofür der Wagen im Urlaub gebraucht wird. Soll die ganze Insel erkundet werden? Oder geht es eher um die Beförderung der ganzen Familie vom Hotel zu ausgewählten Ausflugszielen. Sofern nicht nur der Hauptmieter mit dem Modell unterwegs ist, gilt es in den Preis einen zweiten Fahrer (oftmals unter 25 Jahre) zu berücksichtigen. Das kann den Gesamtpreis erhöhen. Bei der abgeschlossenen Versicherung ist es möglich, die eigene um eine Auslandsassikuranz zu ergänzen. Zudem ist es ratsam, sich mit den Verkehrsregeln und anderen Gepflogenheiten des Reiselandes vertraut zu machen.

[/vc_row]

Auto mieten auf der Sonneninsel Mallorca

Eine Reise nach Mallorca gehört für viele Deutsche zu den Jahreshighlights dazu. Besonders schön ist die spanische Insel im Hinterland. Für Erkundungstouren eignet sich ein günstiger Mietwagen. Tausende Angebote erscheinen auf Vergleichsplattformen wie check24 oder den Anbietern Europcar und Co. Eine Wahl zu treffen ist da gar nicht so einfach. Doch schon für wenige Euro am Tag, können User einen billigen Leihwagen für die Ferien zu mieten. In Spanien führt Ok Rent-a-Car und Click den Markt an. In der Regel holen Mieter den Wagen direkt am Flughafen Palma ab und die Reise kann beginnen. Weitere Anbieter vor Ort sind Centauro und Mietwagen 4 You. Auch hier empfiehlt sich wieder die Recherche vor dem Urlaub, um lokal nicht eine böse Überraschung zu erleben oder drauf zu zahlen.

Wo kann ich ein Auto in den USA mieten

Von einer Rundreise durch die USA träumen viele Menschen. Das gelingt am besten mit einem Mietwagen. Einsteigen und die Route 66 runter. In den USA eignet sich auch ein Wohnmobil. So spart man sich Motels und kann flexibel weiterfahren, wenn es gerade passt. Doch welcher Verleih ist in den USA der richtige?

In den USA gehen die Vermieter nach Kofferraumgröße. Mid Size bewegt sich in der Golf-Klasse. Zwei große Koffer finden hier Platz. Familien brauchen aber einen größeren Stauraum und sollten daher zum Modell Full Size greifen. Das entspricht einem Van oder SUV. Allerdings steigt auch der Spritverbrauch, je größer das Auto ist. Für Paare reicht ein Mid Size Modell in den USA aber aus. Als Anbieter sind Alamo, Sixt, Enterprise und National zu empfehlen. An den Flughäfen warten die gebuchten Autos und schon kann der Road Trip losgehen. Einige Verleihe bieten sogenannte “Choice Lines” an, bei denen Nutzer die Wahl zwischen verschiedenen Modellen haben solange sie verfügbar sind.  Wer zwischen verschiedenen Bundesstaaten hin und her fahren will, sollte sich vorab informieren, ob dafür Gebühren anfallen. Von San Francisco nach Las Vegas: Kein Problem, doch vor Ort können Kosten bis zu 300 US-Dollar entstehen.

ADAC Voucher Vorteile

Wer im ADAC ist, kann von einem Voucher profitieren. Diesen kann man vor Ort eintauschen und hat die Leihgabe über den Verein abgeschlossen. Für die USA unbedingt die Kreditkarte mitnehmen: Das Land der Kreditkarten möchte bei der Autovermietung ebenfalls eine Kreditkarte sehen und bucht auch darauf pauschal eine Kaution, die nach Abgabe des Wagens wieder entsperrt wird. Zudem sollte der ausgeliehene Wagen erst in der Stadt geprüft werden. Befinden sich Fahrer schnell im Umland, können mögliche Schäden am Wagen kaum noch beanstandet werden.

[/vc_row]

Checkliste für die Autovermietung

auto mieten urlaubProtokolle anfertigen: Sowohl bei der Anmietung und Rückgabe ist ein Protokoll anzulegen, das den Status des Wagens festhält. Dazu zählen auch mögliche Schäden und Beulen. So haben Fahrer etwas in der Hand und können im Zweifelsfall nicht belangt werden. Fotos gehören auch ins Übernahmeprotokoll.

Buchen ohne Kilometergrenze: Viele Vermieter vereinbaren eine Kilometerbegrenzung mit den Nutzern. Doch das ist nicht immer ein Vorteil, denn sobald der Fahrer diese Angabe überschreitet, wird es teuer. Am besten buche  Sie einen günstigen Mietwagen ohne Kilometerbegrenzung. So sind Sie frei und können flexibel fahren.

Mehrere Fahrer: Normalerweise gilt der Vertrag mit einem Fahrer. Soll das Kind oder der Partner auch am Steuer sitzen, sollte das vorab geklärt sein. Baut der Beifahrer einen Unfall, ohne angemeldet zu sein, wird der Urlaub zum Horrortrip.


Welche Autovermieter gibt es?

Die drei bekanntesten Vermieter sind Europcar, Sixt und Hertz. Im Folgenden stellen wir die Autovermieter und ihre Preise näher vor.

  • Europcar: Fahren wie Gott in Frankreich lautet die Devise von Europcar. Wer mindestens 18 Jahre alt ist und einen Kleinwagen wie den Opel Adam bucht, zahlt 45 Euro am Tag. Ein Kombi, zum Beispiel von Skoda, kostet rund 68 Euro am Tag. Europcar zählt zu den führenden europäischen Autovermietern. In 140 Ländern können Nutzer mit Europcar fahren.
  • Sixt: 2.200 Stationen bietet Sixt an. Das Traditionsunternehmen wurde 1912 gegründet. Es handelte sich um die erste Autovermietung in Bayern. Hierzulande bestehen 500 Sixt Filialen, zum Beispiel am Düsseldorfer Flughafen. Ein BMW 3er kann bei dem Anbieter für 110 Euro am Tag gebucht werden. Ein Golf ist günstiger: Einsteigen kann man bei dem VW Modell für 84 Euro am Tag.
  • Hertz: Die US-Amerikaner verzeichnen 7.900 Stationen. Die Wurzeln reichen bis ins Jahr 1918 zurück. Ob Opel, Ford, VW: Hertz hat viele Fahrzeuge im Programm. Ein Opel Astra ist schon ab 53 Euro buchbar.

Welche Autovermietung ist am besten bewertet?

Sixt wird laut Warentest und Bewertungen von Nutzern auf den 1. Platz gehoben. Europcar ist mit Platz 2 dicht auf den Fersen. Hertz sichert Platz 4 hinter Avis. Zum weiteren Ranking gehören auch Starcar und Rent-a-Car. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Deutschen Kundeninstituts (DKI). Starcar gewinnt demnach in der Kategorie „Beliebtester Autovermieter“. Nutzer bewerten den technischen Zustand der Autos mit Bestnoten. Die Weiterempfehlungsrate liegt bei 96 %. Starcar bietet zudem kostenfreies Umbuchen an.

Günstige Autovermietung

Das größte Filialnetz bietet hingegen Europcar. Besonders wertschätzend empfinden Mieter die Abholung außerhalb der Öffnungszeiten. Europcar hat in zahlreichen Filialen auch rund um die Uhr geöffnet. Europcar und Sixt zählen zu den günstigsten Anbietern. Bei Sixt muss beispielsweise jeder Mieter nur das Mindestalter von 18 Jahren erfüllen. Auch Fahranfänger werden hier glücklich. Über Rabatte können sich alle freuen, die bei Sixt eine Vorauszahlung leisten.

[/vc_row]


Fazit: Günstigen Mietwagen durch Vergleiche sichern

Wer vergleicht, fährt preiswert. Es lohnt sich bei allen gängigen Anbietern Modelle und Preise miteinander zu vergleichen. Vor allem im Urlaub rentiert sich ein billiger Mietwagen, da auch entlegene Orte besucht werden können. Beim Abschluss des Vertrags ist Sorgfalt geboten, denn auf das Kleingedruckte kommt es an. Wie hoch ist die Selbstbeteiligung und dürfen auch andere Personen den schnittigen Wagen fahren?  Diese Fragen sind vor der Unterschrift zu klären. Ob VW Polo, A-Klasse oder ein Van: Je nach Einsatz, hat jeder Vermieter passende Modell zum Losfahren am Start.

Weitere interessante Vergleiche

Auto mieten Vergleich 2020 - Jetzt preiswert Fahrzeuge mieten und sparen!