{{SZ::HEADHTML::}}

Solartechnik setzt sich durch

Solarpanels

Wie man in der heutigen Zeit die benötigte Energie erzeugen kann und trotzdem dabei umweltschonend bleibt, ist ein großes und hoch-aktuelles Thema, welches mitunter kontrovers diskutiert wird. Es gibt einige verschiedene Ansätze dafür. Welche Methode dabei immer öfter verwendet wird, ist die Solartechnik. Tatsächlich soll sich diese Technik sogar immer weiter verbreitet haben.

Man kann es allein daran erkennen, dass sich immer mehr Photovoltaik-Anlagen auf Dächern befinden und sogar auch welche im größeren Stil aufgestellt werden. So gibt es in Deutschland regelrechte Photovoltaik-Freiflächenanlagen und auch Solarparks. Wenn wir von Deutschland reden, gibt es dabei nur ein Problem: Da für die Solartechnik auch die Sonne benötigt wird und hier bei uns nicht unbedingt die sonnigste Klimazone ist, müssen auch die Perioden zuverlässig überbrückt werden, in denen die Sonne nicht scheint und deswegen kein Strom erzeugt wird. Das brachte natürlich eine gewisse Unzuverlässigkeit mit sich, die dazu führte, dass der flächendeckende Einsatz von Solarenergie nicht zustande kam.

Moderne Speichersysteme

Aber daran soll sich zukünftig etwas ändern, weil es jetzt modernere Speichersysteme geben soll. Das kann etwa zum Ziel haben, dass die Stromversorgung durch den Betreiber stabilisiert wird und es zu einer Entlastung des Stromnetzes kommt. Das grundsätzliche Problem der Solarenergie scheint damit gelöst zu sein und das Hauptargument gegen die Solarenergie ist demnach auch nicht mehr vollumfänglich zuzutreffen. All das soll dann auch für den privaten Gebrauch und natürlich in kleinerer Ausführung zur Verfügung stehen. Damit könnte man dann zum Beispiel die überschüssige Energie von der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach im Keller speichern und wenn man es benötigt, einfach anzapfen. Dafür sollen verschiedene Batterien, Akkus oder auch Technologien wie Wasserstoff und Pumpspeicherkraftwerke zur Verfügung stehen. Diese werden natürlich ihre jeweiligen Vor- und Nachteile haben, die man dann individuell abwägen muss. Aber durch diese Auswahl sollte es möglich sein, dass jeder etwas für seinen persönlichen Bedarf finden kann. Der Einbau von solchen Anlagen im eigenen Zuhause wird zudem in vielen Fällen sogar staatlich gefördert.

Solartechnik auf der Terrassenüberdachung

Wenn man Solartechnik privat zuhaue einsetzen möchte, gibt es neben Dächern auch noch eine andere interessante Möglichkeit. So lässt sich diese Technik auch auf einer Terrassenüberdachung anbringen. Da so eine Terrasse ein beliebter Ort ist, wo man sich mit der Familie und Freunden zusammensetzt, haben die meisten Eigenheimbesitzer auch so etwas und häufig gleich mit einer passenden Überdachung. Der Vorteil an der Überdachung ist, dass man geschützt vor Regen und auch Sonne ungestört darunter feiern, grillen oder einfach nur zusammensitzen kann. Warum dann nicht gleich diese Terrassenüberdachung dafür nutzten, Strom für den Eigenbedarf zu erzeugen? Das ist mit den Solarmodulen problemlos möglich. Mit einer kompetenten Hilfe und qualitativ hochwertigen Elementen ist es machbar, dass eine sogenannte Solarterrasse entstehen kann. Dies soll sowohl optisch überzeugen und auch in Sachen Effizienz vielen Ansprüchen gerecht werden. Dafür ist die Fläche, die eine Terrassenüberdachung von sich aus mitbringt ideal geeignet, um mit der Kraft der Sonne Energie einzufangen. Den Bau so einer Überdachung kann man durchaus als Mehrwert für die Besitzer sehen, da die Dachfläche nicht einfach ungenutzt bleibt, sondern zur Energiegewinnung dient.

Arbeiter mit SolarpanelsWeitere Möglichkeiten zum Aufstellen einer Photovoltaik-Anlage

Besonders ideal für das Aufstellen der Photovoltaik-Anlage sind sicherlich Dächer, weil sie als Fläche meist eh vorhanden sind. Zudem ist auf der Dächern der Schatteneinfall wohl eher gering bis gar nicht gegeben, was natürlich für die Solartechnik von Vorteil ist. Zum Aufstellen sollen Dächer mit einem Schrägdach (als Aufdach- und Indach-Variante) und Flachdächer sehr gut geeignet sein. Und wenn man über kein eigenes Dach verfügt, ist wohl auch eine sogenannte Mini-Solaranlage möglich. Es gibt zudem auch Solaranlagen auf Freiflächen und auch Gebäude-integrierte Photovoltaikanlagen.

Auch auf Ackerland wird der Solarstrom erzeugt

Ja, auch im landwirtschaftlichen Bereichen wird auf der ganzen Welt die Solarstromerzeugung genutzt. Und zwar wohl tatsächlich auf dem Acker. Hier kommt es ebenfalls zu einer doppelten Nutzung der Flächen. Man erhält die Früchte des Ackers und gleichzeitig auch Strom. Das überzeugt wohl immer mehr Landwirte. Leider aber wohl noch nicht in Deutschland. In China beispielsweise sollen große Flächen mit schattenspendenden PV-Anlagen für die Wiederbegrünung von Wüsten eingesetzt werden. Dazu sollen oft auch artgerecht Nutztiere wie zum Beispiel Gänse, Hühner, oder Schweinen verbunden mit den schattenspendenden PV-Anlagen gehalten werden. Die großen Flächen unter den Anlagen ermöglichen den Tieren einen Auslauf. Sogar Aquakulturen (Fischzucht) soll unter den schattenspendenden Anlagen häufiger vorkommen.

Man kann also feststellen, die Solarenergie breitet sich weltweit immer mehr aus und lässt sich mit verschiedenen Bereichen wunderbar verbinden. Dadurch können ganze Orte, einzelne Privatleute und eben sogar auch die Landwirtschaft davon profitieren. Sogar im Campingbereich kann eine Solaranlage jenseits der Zivilisation als eine unabhängige Stromversorgung genutzt werden.

Quellenverzeichnis:
https://www.terrassenüberdachung.com/solar-terrassendach-kosten/
https://www.solaranlage-ratgeber.de/photovoltaik/photovoltaik-voraussetzungen/photovoltaikanlage-aufstellmoeglichkeiten
https://www.pv-magazine.de/2018/11/23/solarstrom-auf-dem-acker-weltweit-auf-dem-vormarsch/

Unsere Produktvergleiche

Weitere interessante Vergleiche

Neue Beiträge

Solartechnik auf dem Vormarsch