{{SZ::HEADHTML::}}
« Zurück zur Kategorie "Private Krankenversicherung"

Studentsiche Krankenversicherung - Alle wichtigen Infos im Überblick!

Studentische Krankenversicherung preiswertEine studentische Krankenversicherung ist Pflicht. Wer ein Studium an einer deutschen Hochschule aufnimmt, muss im Krankheitsfall abgesichert sein. Bei der Immatrikulation muss jeder Studierende daher einen Krankenkassennachweis vorlegen. Welche Versicherung Studenten wählen sollten, wird von einer Reihe an Faktoren beeinflusst. Neben dem Alter und der Gesundheitssituation, spielen zu Beginn des Studiums vor allem berufliche Perspektiven sowie persönliche Ansprüche bei der Wahl des Versicherungsanbieters eine Rolle. Um böse Überraschungen zu vermeiden ist es sinnvoll, sich im Rahmen der Studienvorbereitung auch mit dem Thema Versicherung auseinanderzusetzen.

Mit Aufnahme des Studiums müssen Studenten eine Entscheidung bezüglich der Krankenversicherung treffen. Bei der überwiegenden Anzahl an Studierenden erübrigt sich diese Frage zunächst, da sie bis zum 25. Lebensjahr kostenlos bei den Eltern mitversichert sind.

Generell besteht die Versicherungspflicht für alle ordentlichen Studenten, die an einer deutschen Hochschule oder Fachhochschule eingeschrieben sind. Teilnehmer an studienvorbereitenden Seminaren, Promotionsstudenten oder Gasthörer sind hingegen nicht versicherungspflichtig erfasst. Auch Studierende in dualen Studiengängen werden versicherungstechnisch nicht zu den Studenten gezählt, sie gelten heute als Beschäftigte in einer Berufsausbildung. Vor dem Beginn des Studiums haben Studierende einmalig die Wahl, sich von der Versicherungspflicht befreien zu lassen und in eine private Krankenversicherung (PKV) zu wechseln. Studierende, welche bereits vor dem Studium privat versichert waren, haben diese Wechselmöglichkeit nicht. Welche Möglichkeiten der Versicherung stehen ordentlichen Studenten also zur Verfügung?


Krankenversicherung Familienversicherung Student

Prinzipiell sind Studierende bis einschließlich 25 Jahre dazu berechtigt, bei den Eltern oder einem Ehepartner mitversichert zu sein. Gegebenenfalls kann die Familienversicherung um die Dauer eines Zivil- / Bundesfreiwilligendienstes oder einer Schwangerschaft verlängert werden. Wichtig ist hierbei, dass der Student monatlich nicht mehr als 450 Euro, bei einer selbstständigen Tätigkeit nicht mehr als 435 Euro verdient. Andernfalls ist diese freiwillige Mitversicherung nicht möglich. Weiterhin muss der Ehepartner, respektive mindestens ein Elternteil in der gesetzlichen Krankenversicherung Mitglied sein, um den Versicherungsanspruch geltend zu machen.

Sondertarif KVdS

Vergleich Studentische KrankenversicherungDie meisten Krankenversicherungen bieten eine spezielle Studentenversicherung an. Dieser Sondertarif „Krankenversicherung der Studenten” (KVdS) kann von Studierenden bis zum Erreichen des 30. Lebensjahres beziehungsweise dem 14. Fachsemester in Anspruch genommen werden. In Ausnahmefällen, etwa einer längeren Krankheit oder der Geburt eines Kindes, besteht die Möglichkeit bis maximal 37 Jahren in der KVdS zu bleiben. Die Kosten belaufen sich hier auf 66,33 Euro monatlich, dazu kommen Beiträge für die Pflege und ein Zusatzbeitrag, der je nach Anbieter variiert. Der Techniker Krankenkasse Studenten Tarif für pflichtversicherte Studenten erhebt zu dem gesetzlich festgelegten Betrag beispielsweise 19,79 Euro für die Pflegeversicherung und 4,54 Euro Zusatzbeitrag.

Für die studentische Krankenversicherung der AOK fallen 7,14 Euro zusätzlich an, der Beitrag für die Pflege ist derselbe. Durchschnittlich belaufen sich die gesamten Kosten auf etwa 80 Euro pro Monat (Stand 2019). Bei einer Wochenarbeitszeit von maximal 20 Stunden gibt dieser Tarif keine Einkommensgrenze vor. Die KVdS ist eine günstige Krankenversicherung für anspruchsberechtigte Studenten. Wer die Bedingungen für die Familienversicherung oder den Studententarif nicht mehr erfüllt, muss sich in jedem Fall freiwillig gesetzlich versichern oder in die PKV wechseln. Beides ist in jedem Fall mit höheren Kosten verbunden.

Tipp: Der Übergangstarif

Wenn der Anspruch auf die Krankenversicherung der Studenten nicht mehr besteht, das Studium aber nur noch ein Semester läuft, bieten die meisten gesetzlichen Krankenkassen einen auf maximal sechs Monate begrenzten Übergangstarif an.

Gesetzlich oder privat?

Wer als Student von der Versicherungspflicht betroffen ist, hat die Wahl sich freiwillig in einer gesetzlichen Krankenkasse zu versichern oder sich von der Pflicht befreien zu lassen. Letzteres ermöglicht es in eine private Krankenkasse zu wechseln. Diese Entscheidung sollte allerdings gut überlegt sein, da sie für die gesamte Studiendauer bindend ist. Wo liegen die Vor- und Nachteile beider Varianten?


Gesetzliche Krankenversicherung für Studenten

Spätestens ab dem 14. Fachsemester oder dem Erreichen des 30. Lebensjahres, müssen Studierende sich regulär versichern. Die bezuschusste Krankenversicherung der Studenten kann nicht mehr in Anspruch genommen und es müssen höhere Beiträge gezahlt werden. Die Tarife der einzelnen Krankenkassen unterscheiden sich bezüglich Umfang und Kosten der Leistungen. Der genaue Beitragssatz wird dabei anhand eines fiktiven Einkommens (dem Bafög Höchstsatz) berechnet. Welche Krankenkasse für Studenten im Einzelfall die beste ist, kann durch einen Vergleich herausgefunden werden, ist jedoch je nach Fokus des Versicherten abhängig..

Vorteile

  • Kinder und Ehepartner können kostenlos mitversichert werden
  • Bei längerer Krankheit entfällt die Beitragspflichtig
  • Kasse übernimmt die gesamte Kostenabrechnung mit Ärzten und Krankenhäusern.

Private Krankenversicherung für Studenten

Studentische Krankenversicherung nutzenUnter Umständen bietet eine private Krankenversicherung Studenten viele Vorteile. Studierende die sich für die PKV entscheiden, können günstige Tarife auch unabhängig der Semesterzahl in Anspruch nehmen. Auch die Altersbeschränkung auf 30. Jahre liegt in der Regel höher. Privat Versicherten steht ein umfangreiches Leistungsspektrum von freier Arztwahl bis hin zu Kostenübernahme von Heilpraktikerbehandlungen zur Verfügung. Oft können Studenten auch von Beitragsrückerstattungen profitieren, wenn sie innerhalb eines Jahres keine Leistungen in Anspruch genommen haben.

Vorteile

  • Besonders günstiger Studententarif
  • Möglichkeit von Beitragsrückerstattungen
  • Umfangreiche Zusatzleistungen inklusive
  • Nach Beendigung des Studiums ist es in der Regel problemlos möglich zurück in die GKV zu wechseln, solange man ein normales Arbeitsverhältnis eingeht.
  • Private Krankenversicherung Beamte
Infos

Wer nach dem Studium ein Beamtenverhältnis eingehen möchte, sollte sich von der Versicherungspflicht von Anfang an befreien lassen. Eine Versicherung für Beamtenanwärter und Referendare bei einer PKV ist wesentlich günstiger als bei einer klassischen gesetzlichen Krankenkasse.


Private Zusatzversicherung

Studenten die sich zwar für die GKV entschieden haben, diesen Leistungsumfang jedoch erweitern möchten, nehmen eine private Zusatzversicherungen in Anspruch. Gerade eine Auslandskrankenversicherung für Studenten kann sinnvoll sein, um bei Auslandssemestern oder während des Urlaubs auf der sicheren Seite zu sein. Zahnzusatzversicherungen werden ebenso von gesetzlich Versicherten oft für geringe Beiträge optional abgeschlossen.


Worauf achten?

Ob gesetzlich oder privat versichert, die Angebote der verschiedenen Krankenkassen unterscheiden sich in gewissen Bereichen. Um die beste Krankenversicherung für die jeweilige Situation zu finden, ist es sinnvoll die unterschiedlichen Tarife zu vergleichen und die Vor- und Nachteile abzuwägen. Wichtig ist es zu wissen welche Leistungen wirklich benötigt werden, um die (das Preis- Leistungsverhältnis betreffend) günstigste Krankenkasse für die eigene Situation zu finden. Dabei gilt es insbesondere folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Zusatzbeitrag

Die Beiträge zur freiwilligen Versicherung sind gesetzlich festgelegt, die einzelnen Versicherer erheben allerdings Zusatzbeiträge in unterschiedlicher Höhe. Dieser Beitrag ist ausschlaggebend für die Gesamtkosten des Versicherungsschutzes. Ab dem 23. Lebensjahr müssen kinderlose Studierende meist einen Zuschlag zur Pflegeversicherung entrichten.

  • Einkommensgrenze

Für die studentische Krankenversicherung gilt eine Einkommensgrenze von 450 Euro monatlich. Wer als Student darüber hinaus verdient, hat keinen Anspruch auf diesen Tarif und muss einen höheren Beitrag zahlen.

  • Sonderleistungen

Die Leistungen der GKV sind gesetzlich geregelt. Bei einem Vergleich der verschiedenen Tarife gilt es also die jeweiligen Zusatzleistungen der einzelnen Anbieter genauer zu betrachten.

  • Bonusprogramme

Die meisten großen Krankenversicherer bieten Studenten attraktive Bonusleistungen und Prämien an. Diese dienen zur Förderung der Gesundheit und erhalten bei entsprechendem Einsatz Honorierungen. Finanziell belohnt wird beispielsweise nachgewiesener Rauchverzicht, sportliche Betätigung oder die Teilnahme an Präventionsmaßnahmen. Die Prämienhöhe sowie das Bonusangebot gilt allerdings nicht als das entscheidende Auswahlkriterium.


Welche Veränderungen können während des Studiums auftreten?

Prinzipiell sind Studierende durch ihre Entscheidung für die GKV oder PKV, die gesamte Dauer ihres Studiums an diese Wahl gebunden. Ausnahmen bestätigen aber auch hier die Regel:

  • Nebenjob

Viele Studenten arbeiten, um sich das Studium zu finanzieren. Sofern dabei weniger als 450 Euro verdient werden, sind Studierende von Sozialabgaben befreit. Wird diese Grenze jedoch regelmäßig überschritten, ist eine beitragsfreie Versicherung bei den Eltern oder dem Ehepartner nicht mehr möglich. Sollte sich bezüglich des Nebeneinkommens während des Studiums eine Änderung ergeben, so ist unter Umständen der volle Beitrag zu zahlen.

  • Altersgrenzen

Wer während des Studiums 25 Jahre alt wird, hat gleichfalls keinen Anspruch mehr auf die kostenlose Familienversicherung. Ab dem Erreichen des 30. Lebensjahres oder dem 14. Fachsemester ist eine studentische Krankenversicherung nur noch in Ausnahmefällen möglich. In der Regel muss dann eine freiwillige gesetzliche Versicherung abgeschlossen werden.

  • Berufliche Perspektiven

Die Wahl der Versicherung wirkt sich unter Umständen auch auf die Zeit nach dem Studium aus. Wer beispielsweise nach der Studienzeit in die Selbstständigkeit starten möchte und bislang privat versichert war, der kann nicht ohne weiteres in die GKV wechseln.


Zuschüsse für Bafög-Empfänger

Studentische Krankenversicherung wechselnStudenten die Bafög beziehen können von Zuschüssen für die Krankenversicherung profitieren. Sofern sie bereits selber Beiträge bezahlen, haben sie Anspruch auf finanzielle Unterstützung. Maximal sind derzeit 86 Euro Bafög Zuschuss für die Krankenkasse möglich. Das Angebot richtet sich nur an Studenten, die in der gesetzlichen Krankenversicherung Mitglied sind und nicht bereits den Bafög-Höchstsatz erhalten. Private Zusatzversicherungen können im Einzelfall zu einem geringen Anteil ebenfalls Bezuschussung bekommen. Eine automatische Auszahlung findet dabei nicht statt, sondern ist eigenständig beim zuständigen Bafög-Amt zu beantragen.

Krankenversicherung als Werksstudent

Werksstudenten sollen grundsätzlich krankenversichert sein. Zunächst einmal gelten hier dieselben Regeln wie für reguläre Studierende. Sobald das regelmäßige monatliche Einkommen einen Betrag von 435 Euro (450 Euro bei Minijob) überschreitet, besteht kein Anspruch mehr auf die kostenlose Familienversicherung. Während der Vorlesungszeit dürfen Werksstudenten zudem eine Wochenarbeitszeit von 20 Stunden nicht überschreiten, das Studium steht hier erkennbar im Vordergrund. Wer mehr Stunden einer Tätigkeit nachgeht, verliert seinen Anspruch auf den Studentenstatus und wird als normaler Arbeitnehmer versicherungspflichtig.

Krankenversicherung als ausländischer Student

Auch Studierende aus dem Ausland, die an einer deutschen Hochschule oder Fachhochschule ein Studium aufnehmen sind im Regelfall für den Krankheitsfall mit passenden Angeboten abgesichert. Eine wichtige Rolle spielt dabei das jeweilige Herkunftsland. Studenten aus EU-Ländern haben die Möglichkeit, die Versicherung ihres Heimatlandes bei der Immatrikulation anerkennen zu lassen. In einem solchen Fall benötigen sie keine Mitgliedschaft bei einer deutschen Krankenversicherung. Es ist jedoch nicht garantiert, dass der jeweilige Versicherer auch alle Kosten für eine Behandlung in Deutschland übernimmt. Insbesondere Studierende aus Ländern, mit denen Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat, sollten sich bei ihrer Heimatkrankenkasse erkundigen, ob der Versicherungsschutz für die Dauer des Studiums gewährleistet ist.


Krankenversicherung Student über 25

Ab einem Alter von 25 Jahren entfällt der Anspruch auf die kostenlose Familienversicherung, Studierende werden verpflichtet sich selbst zu versichern. Dabei können sie von günstigen Studententarifen profitieren.

Krankenversicherung Student über 30

Bei Erreichen des 30. Lebensjahres fällt meist die Versicherung für Studenten weg. Nun sind reguläre Beitragssätze zu zahlen, welche sich am Einkommen orientieren.


FAQ-Häufige Fragen

Was ist eine studentische Krankenversicherung?

Für Studierende gibt es ganz spezielle Versicherungstarife. Alle gesetzlichen Krankenkassen bieten Studenten eine Mitgliedschaft zu günstigen Beitragssätzen an. Unterschiede gibt es hinsichtlich der genauen Kostenstaffelung sowie den Zusatzleistungen und Bonusprogrammen der einzelnen GKV.

Ab wann studentische Krankenversicherung abschließen?

Eine studentische Krankenversicherung muss dann abgeschlossen werden, wenn der Studierende nicht mehr in der Familienversicherung mitversichert ist. In der Regel ist dies bei Erreichen des 26. Lebensjahres unumgänglich, kann in Einzelfällen jedoch verlängert werden. Wichtig ist es sich zeitnah um eine Versicherung zu kümmern, um Versicherungslücken zu verhindern.

Wann endet die studentische Krankenversicherung?

Die Krankenversicherung für Studenten endet mit dem Erreichen des 30. Lebensjahres oder des 14. Fachsemesters. In Ausnahmefällen kann für maximal sechs Monate ein ermäßigter Beitrag gewährt werden, ab dann sind die regulären Beiträge für freiwillig Versicherte zu zahlen. Ein weiterer Grund für das Ende der studentischen Krankenversicherung liegt dann vor, wenn eine Einkommensgrenze von 1038,33 Euro pro Monat überschritten wird (Stand 2019).

Was kostet eine studentische Krankenversicherung?

Sofern alle Bedingungen eingehalten werden beläuft sich der Beitrag zur studentischen Krankenversicherer auf etwa 80 Euro pro Monat. Die genauen Kosten variieren abhängig von der jeweiligen Krankenkasse.

Studentische Krankenversicherung wie viel darf man verdienen?

Entscheidend für die Versicherung ist, dass das Studium eindeutig im Vordergrund steht. Generell dürfen Studenten wöchentlich nicht mehr als 20 Wochenstunden arbeiten. Ausnahmen stellen kurzfristige Beschäftigungen oder Tätigkeiten innerhalb der Semesterferien dar. Um Studententarife in Anspruch zu nehmen, darf die monatliche Einkommensgrenze 450 Euro nicht übersteigen.

Wie lange gilt eine studentische Krankenversicherung?

Die bezuschusste Krankenversicherung für Studenten gilt bei gesetzlichen Krankenkassen bis zum 30. Lebensjahr / dem 14. Fachsemester. Innerhalb der PKV hingegen gibt es meist keine solchen Beschränkungen.

Infos

Wann zahlen Studenten Krankenversicherung?

Studierende sind dann versicherungs- und somit beitragspflichtig, wenn sie nicht mehr kostenlos in der Familienversicherung mitversichert sind.


Fazit zur studentischen Krankenversicherung

beste Studentische KrankenversicherungDie Gesundheit ist ein kostbares Gut. Nur mit einem optimalen Versicherungsschutz ist man im Krankheitsfall oder bei einem Unfall finanziell abgesichert. Welche studentische Versicherung im individuellen Einzelfall die Beste ist, hängt vor allem vom Alter, der Semesterzahl und dem Verdienst des Studierenden ab. Auch berufliche Perspektiven können die Wahl des Anbieters beeinflussen. Um eine Krankenversicherung mit dem besten Preis-, Leistungsverhältnis zu finden, sollte man die einzelnen Anbieter und ihre Tarife untereinander vergleichen.

Weitere interessante Vergleiche

Studentische Krankenversicherung 2020 - Jetzt Tarif wählen und sparen!