{{SZ::HEADHTML::}}

Wagenheber

Wagenheber TestBei einem Wagenheber, auch Autoheber genannt, handelt es sich um ein Werkzeug zum seitenweise Anheben eines Autos oder LKW. Der jährliche Wechsel von Sommer- auf Winterreifen beziehungsweise andersherum sowie kleinere Reparaturen am Rad oder aber die Kontrolle des Unterbodens eines Fahrzeugs sind mögliche Einsatzzwecke. Für diese Tätigkeiten gehört ein Wagenheber zur Grundausstattung einer jeden Garage im privaten Bereich. Als solches bilden sogenannte Scherenwagenheber die bekanntesten Vertreter. Diese sind bei der Auslieferung von Neuwagen meist sogar inklusive, quasi als notwendiges Zubehör für das Reserverad. Allerdings eignen sich diese Varianten in der Tat hauptsächlich für den Notfall. Höheren Ansprüchen genügen stattdessen einige andere Ausführung, welche auf gänzlich verschiedene Art funktionieren.

Elektrische oder hydraulische Konzepte und selbst Systeme mit Ballon-Prinzip entsprechen dem aktuellen Standard. Einige davon kommen zumeist in professionellen Werkstätten zum Einsatz. Doch auch für die private Handhabung haben Firmen wie Sellnet, Unitec oder als gängiger Autoservice ATU Wagenheber im Angebot. In der Tat bietet der Markt mittlerweile eine große Produktvielfalt, wobei die diversen Geräte für sich jeweils technische sowie qualitative Differenzen und daher Vor- und Nachteile aufweisen. Welche das im Detail sind, wie das Wagenheber-Ansetzen überhaupt gelingt und was es im Voraus beim Kauf zu beachten gilt – dies und mehr zeigt der folgende Ratgeber auf.


Topseller Wagenheber

SellNet Rangierwagenheber 3T

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Die Firma SellNet hat hier einen hydraulischen Rangierwagenheber für bis zu drei Tonnen als maximale Hublast im Angebot. Dank dieser Kraft eignet er sich für alle gängigen Pkw und stellt somit eine ideale Ergänzung für jede Werkstatt dar. Natürlich passt das Gerät dank seiner kompakten Form auch direkt in den Kofferraum und kann bei längeren Fahrten als Notfallhilfe mitgenommen werden. Mittels zweier starrer sowie zweier lenkbarer Rollen wird der Heber komfortabel in die richtige Position bewegt. Von dort aus beträgt die Hubhöhe zwischen 120 und 460 Millimetern, wofür eine Hydraulik mit Doppelzylindern arbeitet. Insofern gelingt das Anheben doppelt so schnell wie bei Einzelzylindern. Darüber hinaus ist eine extralange Hebelstange inklusive. Weiteren Komfort ergibt außerdem eine praktische Magnet-Schale für Schrauben, Muttern und Werkzeuge, die beim Hantieren am Fahrzeug gebraucht werden.

  • Rangier-Wagenheber für 3T
  • Hydraulisch
  • Doppelzylinder für doppelt schnelles Anheben
  • Hubhöhe 120-460 mm
  • Bedienkomfort durch Rollen zum Bewegen und Magnetschale für Schrauben etc.

Unitec Wagenheber Hydraulisch für 2 Tonnen

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Von der Firma Unitec stammt dieser hydraulische Wagenheber mit 2 t Tragkraft. Dank dieser Leistungsfähigkeit und dem hochwertigen Qualitätsstahl als Material ist das Gerät für alle gängigen Normalfahrzeuge geeignet und bietet sich als praktische Hilfe zum Radwechsel an. Mit zwei Gelenkrollen und zwei Rangierrollen wird der Heber im Nu präzise in die richtige Position gebracht. Anschließend realisiert die Hydraulik eine Hubhöhe von 135 bis 342 Millimeter. Dazu dient ein extra langer Hebel. Die kompakte Größe des Modells erlaubt indes ein problemloses Verstauen im Auto, etwa im Kofferraum oder auch im Bereich hinter den Frontsitzen. Daher stellt er eine ideale Anschaffung als zuverlässiges Werkzeug für jeden Autobesitzer und eine sinnvolle Ergänzung in der Hobbywerkstatt dar. Der praktische Tragegriff bietet überdies ein komfortables Transportieren in jeder Situation an.

  • Hydraulischer Rangierwagenheber für 2 t
  • Hubhöhe 135 bis 342 mm
  • Mit Gelenk- und Rangierrollen einfach in Position gebracht
  • Praktischer Tragegriff
  • Kompakt und leicht platzsparend zu verstauen

Kunzer Hydraulischer Wagenheber für 2500 kg

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Dieser ganz in Blau erscheinende Hydraulikheber vom Hersteller Kunzer glänzt durch flexible Einsatzmöglichkeiten. Dank einer Hubhöhe von 75 auf bis zu 515 Millimeter ist er eine praktische Hilfe beim Radwechsel, bei geringen Reparaturmaßnahmen oder auch einfach bei der Kontrolle des Unterbodens eines Fahrzeugs. Insgesamt bewältigt das Modell dabei eine Last von maximal 2,5 Tonnen, während das Eigengewicht etwa 33 Kilogramm beträgt. Insofern stellt der Heber eine sinnvolle Ergänzung für die Garage oder die Werkstatt dar und eignet sich durch die niedrige Aufnahmehöhe auch für tiefergelegte Autos oder solche mit Seitenschwellern. Ansonsten ermöglicht die kompakte Bauform ebenso eine dauerhafte Mitnahme im Fahrzeug. Bedienkomfort ergeben Details wie die Ventilsteuerung, das Doppelkolbensystem, ein Einlagesattelkissen und ein Pumpstangenschutz gegen eventuelles Anstoßen an der Karosserie des Pkw.

  • Hydraulischer Rangierheber für bis zu 2,5 Tonnen
  • Hubhöhe zwischen 75 und 515 mm
  • Dank geringer Aufnahmehöhe ideal für tiefergelegte Autos und Schweller
  • Kompakte Bauform bietet ständige Mitnahme im Fahrzeug an
  • Komfortable Details wie Einlagesattelkissen oder Doppelkolbensystem

Forever Speed Scherenwagenheber für bis zu 1,5 Tonnen

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Bei diesem Modell von der Firma Forever Speed handelt es sich um einen Wagenheber für SUV, MPV ebenso wie Pkw. Für jedweden Einsatz liegt die maximale Traglast bei 1.500 Kilogramm, wobei das Gerät mit dem Scherensystem funktioniert. Dafür ist ein Ratschenschlüssel inklusive und in gewohnter Manier wird ein Fahrzeug leicht und sicher auf die gewünschte Höhe gebracht. Diese beträgt zwischen 105 und 385 Millimetern. Dank der Kompaktheit und dem geringen Eigengewicht von nur 2,35 Kilogramm bietet sich der Scherenheber ideal als Notfall-Werkzeug direkt im Auto an. Im Fall der Fälle garantiert die massive Bodenplatte überall zusätzlich einen sicheren Stand. Selbst Laien gelingt die Handhabung problemlos, da eine bildhafte Bedienungsanleitung deutlich sichtbar auf dem Apparat zeigt, wie es geht.

  • Pkw, MPV und SUV Wagenheber
  • Scherenkonzept
  • Inklusive passendem Ratschenschlüssel
  • Hubhöhe von 105 bis 385 mm
  • Praktische Anleitung in Bildern direkt auf dem Werkzeug

Deuba Wagenheber Flach für 2 Tonnen

*Preise in EUR inkl. MwSt / zzgl. Service- und Versandkosten. Zwischenzeitliche Preisänderungen möglich.

Die Marke Deuba hat hier einen zuverlässigen Wagenheber im Angebot, der dort passt, wo viele andere Modelle nicht hinreichen. Dank der geringen Ansatzhöhe von 85 Millimetern funktioniert das Werkzeug selbst für tiefergelegte Autos sowie Karossen mit Seitenschwellern. Insgesamt bewältigt das Gerät eine Belastung von maximal 2 Tonnen und hebt diese auf bis zu 330 Millimeter Höhe an. Für diesen Vorgang gehört eine extralange Hebelstange zum Lieferumfang. Im Voraus wird ein Rangieren durch zwei starre und zwei lenkbare Rollen ermöglicht. Außerdem dient der praktische PVC-Handgriff als Transportmöglichkeit. Somit ist der Heber schnell und zielgerichtet in Position gebracht und direkt bedienbar.

  • Tiefer Rangierwagenheber für 2 t
  • Hubhöhe zwischen 85 und 330 mm
  • Inklusive extralange Hebelstange
  • 15 Kilogramm Eigengewicht und kompakt
  • Je zwei Rangier- und Lenkrollen sowie Tragegriff

Wagenheber Test und weitere Informationen

rangierwagenheberWas Laien gewiss nicht vermuten, fällt bei näherer Auseinandersetzung mit der Thematik auf: Wagenheber gibt es in ganz individuellen Ausführungen mit unterschiedlichen Funktionsweisen und Vor- und Nachteilen. Die Differenzen sind dabei keineswegs so offensichtlich und logisch wie zwischen einem herkömmlichen Autoheber zum Reifenwechseln und etwa einem professionellen Lkw-Wagenheber. Vielmehr sorgen die jeweiligen Technologien für Abgrenzungen. Nichtsdestotrotz lohnt sich für Privatleute ein tieferer Einblick und der Kauf eines Apparates für den eigenen Pkw. Ein Anwendungsbeispiel stellt allein schon das Austauschen von Rädern beziehungsweise Reifen dar, ohne dafür in die Werkstatt zu müssen.Um für diese Zwecke die richtige Wahl zu treffen, liefert ein Wagenheber Test von entsprechend zuverlässigen Institutionen eine brauchbare Hilfestellung. Stiftung Warentest etwa, der ADAC oder auch Fachmagazine zum Thema Auto kommen als seriöse Quellen in Frage. Bei diesen kann der Verbraucher von unabhängigen Empfehlungen ausgehen.

Anders verhält es sich bei der Vielzahl an Websites und Portalen im Internet, welche mit vermeintlichen Tests, Ranglisten und Produktempfehlungen werben. Tatsächlich besaßen die sogenannten Tester die aufgeführten Artikel nie wirklich. Dementsprechend basieren jegliche Einschätzungen allenfalls auf den bloßen Herstellerangaben der Geräte.

Solche Praktiken finden auf dieser Seite hier nicht statt. Stattdessen gibt es einen generellen Ratgeber für Wagenheber, samt Vergleich diverser Varianten und allgemeiner Informationen zur Funktionsweise sowie Tipps zum Erwerb.


Was ist ein Wagenheber?

Ein Wagenheber stellt ein Gerät oder eine Maschine dar, welche dazu dient, ein Fahrzeug auf einer Seite anzuheben. Dies ermöglicht in der Folge einen Zugang zu bestimmten Bereichen des Fahrzeugs, um beispielsweise Wartungen und Reparaturen durchzuführen. In den meisten Fällen dient die Anwendung eines Wagenhebers dem Wechsel von Reifen. Das wird entweder im Falle einer Panne notwendig oder geschieht jährlich im Zuge des Umstiegs von Sommer- auf Winterräder beziehungsweise andersherum. Abseits davon kommen in einer Werkstatt Wagenheber regelmäßig zum Einsatz. In diesem Bereich geht es allerdings zumeist um spezielle Vorrichtungen, durch die ein Auto derart weit in die Höhe gelangt, dass Personen problemlos darunter stehen können.

Hierbei ist die Rede von einer Hebebühne. Solche Profi-Wagenheber, die elektrisch funktionieren, sind für private Zwecke allerdings unüblich. Dafür gibt es eine Reihe kompakterer Ausführung, welche sich zudem frei bewegen und zielgerichtet am Kraftfahrzeug platzieren lassen. Das Anheben erfolgt dann in aller Regel mechanisch durch Gewinde oder hydraulisch mit Zylindern. Neuerdings gibt es jedoch auch innovative Sonderformen.


Wagenheber – wie funktioniert das?

Wie bereits angemerkt gibt es Wagenheber, die mechanisch funktionieren, solche, die mit Hydraulik arbeiten und dann noch gänzlich andere Arten. Zunächst sei gesagt, dass bei den Hebern für den privaten Bereich die grundsätzliche Herangehensweise die gleiche ist – nämliche das hydraulischer wagenheberPlatzieren des Hebers an einer Seite des Fahrzeugs in der Nähe eine Rades. Sodann folgt das eigentliche Heben.

  • Scherenwagenheber
  • Rangierwagenheber
  • Stempelwagenheber
  • Ballonwagenheber

Die erste Variante, ein Scherenwagenheber, stellt gewiss die bekannteste Methode dar. Diese Art gehört in den meisten Fällen bereits beim Verkauf in Neufahrzeugen als notwendiges Werkzeug bei Pannen dazu. In der Tat bietet sie auch die einfachste und günstigste Ausführung. Dies ist gewissermaßen ein rautenförmiges Gestell aus Stahl, durch dessen Mitte horizontal eine Gewindestange führt. Beim Drehen der Stange, streckt sich das Gestell in die Höhe und damit auch das Fahrzeug. Dieser Vorgang erfordert allerdings aufwändiges Drehen einer Handkurbel.

Ein Rangierwagenheber wirkt da schon komfortabler. Zum einen sind diese Geräte durch Rollen beweglich und zum anderen geschieht der Hebevorgang hierbei durch Hydraulik, also mit Hilfe von Öldruck. Dafür wird über einen Hebelarm eine Hydraulikpumpe betätigt, was einen Zylinder in die Höhe treibt. So ähnlich passiert es auch bei Stempelwagenhebern. Etwas anders funktionieren diese Modelle jedoch, da sie ohne mobile Rollen auskommen und teilweise auch mit Luftdruck statt Öl arbeiten. In vielen Fällen bewirkt das eine hohe Tragkraft von bis zu 20 Tonnen, was beispielsweise für Campingwagen und SUVs ausreicht. Eine Neuerung stellen Ballon- oder auch Luftkissenwagenheber dar. In der Tat realisiert hierbei ein aufzublasendes Luftkissen das Stemmen des Fahrzeugs. Die Luftzufuhr erhält das Kissen praktischerweise direkt aus dem Auspuff des laufenden Autos. Allerdings sollten für diese Methode Unterstellböcke hinzugenommen werden, da das Funktionsprinzip bei aller Flexibilität weniger stabil erscheint als die übrigen.


Wagenheber – was zu beachten ist

Ein stationärer, aber stabiler, elektrischer Wagenheber oder ein mobil und jederzeit einsetzbarer Ballon? Beides hat seine Vor- und Nachteile und es gilt für Käufer zu entscheiden, ob sie ein Modell zur Mitnahme und schnellen Einsetzbarkeit bei Pannen oder aber als Hilfe in der privaten Werkstatt benötigen. Davon abgesehen spielt freilich auch der Preis eine Rolle. All dies ergibt sich aus den offensichtlichen Voraussetzungen und Intentionen des Verbrauchers. Nebenher bestehen allerdings einige weitere Details, an die nicht jeder direkt denkt, die aber spätestens bei der ersten Anwendung zum Tragen kommen.

  • Welches Gewicht hat das Auto?
  • Wurde das Fahrzeug tiefer gelegt?
  • Ist Gummi als Auflage nötig?
  • Reicht die maximale Hubhöhe?

Einen wichtigen Hinweis bildet stets das Gewicht. Über die Jahre findet eventuell des Öfteren ein Wechsel des Fahrzeugs statt, während der Wagenheber von Auto zu Auto mitwandert. Irgendwann allerdings passt das Gerät, welches einst mit 1,5 Tonnen Traglast ausreichte, womöglich aber nur noch gerade so. Dann lohnt es, in ein neues Werkzeug mit mehr Kraft zu investieren. Bedacht werden sollte außerdem die Bauweise des Pkw. Bei Tieferlegungen etwa braucht es oft einen Autoheber, der entsprechend tief ansetzt. Gleiches gilt bei Seitenschwellern oder ähnlichen Modifikationen an der Karosse. Dann ist überdies zu prüfen, ob zum Schutz des Materials ein Wagenheber mit Gummiauflage notwendig erscheint. Schließlich kommt es noch auf die verfügbare Hubhöhe an. Darin liegen je nach Ausführung signifikante Unterschiede, die zwar im Zentimeterbereich liegen, aber im Fall der Fälle entscheidend sein können.


Wo Wagenheber zu kaufen sind

Es gibt Wagenheber bei Obi und anderen Baumärkten ebenso zu kaufen wie bei Fachgeschäften für Auto- und Werkstattzubehör. In beiden Fällen finden Interessenten auch durchaus zuverlässige Geräte vor. Wer lieber auf Nummer sicher geht, fragt beim Fachmann, etwa in einer Werkstatt, nach und informiert sich über empfehlenswerte Apparate. Für erfahrene Kunden lohnt es wiederum unter Umständen, einen neuen Wagenheber bei Real oder Discountern zu erstehen, falls es ein Sonderangebot gibt. Ansonsten verspricht der Onlinehandel die größte Auswahl bei entsprechenden Kategorien von Amazon sowie den Websites diverser Fachhändler. In der Regel dauert der Versand nur wenige Tage. Eine ähnliche Adresse ist schließlich Ebay. Wer aber seinen Wagenheber gebraucht kauft, prüft vor der tatsächlichen Nutzung bestenfalls die Funktionalität genau nach.


Fazit

Ein Wagenheber von ATU, aus dem Baumarkt oder anderen Geschäften stellt für jeden Autobesitzer eine sinnvolle Anschaffung dar. Sei es als Werkzeug in der Garage oder als stets verfügbares Zubehör im Kofferraum direkt beim Reserverad. Gleichwohl die meisten bereits ab Kauf eines Autos im Besitz eines mitgelieferten kompakten Modells sind, so lohnt es sich, einen Blick auf die weitere Produktvielfalt zu werfen. Rangierwagenheber und diverse andere Varianten wirken nicht nur kraftvoller, sondern auch komfortabler als die Standardgeräte. Nicht zuletzt, da es inzwischen äußerst innovative Möglichkeiten gibt, beispielsweise mit Luftkissen-Prinzip. Im Fall der Fälle sind diese sogar von Laien problemlos anwendbar. Zur Verfügung stehen diese und andere Wagenheber bei Bauhaus, Obi und Co. sowie im Internet in großer Vielfalt.

Videos zu Wagenheber Vergleich

War der Vergleich hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Noch ohne Bewertungen
Loading...

Wagenheber › Vergleich