merken
Bautzen

Verkehrszeichen umgefahren

In Kamenz werden Zeugen zu einem Unfall gesucht. Ein Fiat-Fahrer war über eine Verkehrsinsel gefahren und einfach abgehauen.

Die Polizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht.
Die Polizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht. © SZ/Uwe Soeder

Kamenz. Am Sonntagmittag hat sich an der Nebelschützer Straße in Kamenz ein Verkehrsunfall ereignet. Dabei beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem Pkw Fiat Punto auf der dortigen Verkehrsinsel ein Verkehrszeichen. Anschließend verließ der Unfallfahrer die Unfallstelle. Er verlor offenbar jedoch ein Kennzeichenschild seines Fiat, das die Polizei sicherstellen konnte. An der Verkehrsinsel entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Jetzt sucht die Polizei Zeugen zu diesem Unfall. Hinweise an die Polizei in Kamenz unter Telefon 03578 3520 oder an jede andere Polizeidienststelle

Geld aus einer Firma gestohlen

Demitz-Thumitz. Unbekannte Diebe haben in der Nacht von Sonntag zu Montag ein Objekt am Gewerbepark im Demitzer-Thumitzer Ortsteil Wölkau heimgesucht und Bargeld gestohlen. Die Täter drangen in das Gebäude ein und durchsuchten es. Aus dem Büro und dem Kassenraum entwendeten sie Behältnisse mit Bargeld in Höhe von circa 500 Euro. Der Sachschaden belief sich auf etwa 500 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt in diesem Fall.

Anzeige
Ingenieurbüro sucht Verstärkung
Ingenieurbüro sucht Verstärkung

Das namhafte Bautzner Ingenieurbüro Wagner&Paul sucht Tragwerksplaner / Baustatiker (m/w/d) für das Aufgabengebiet "Allgemeiner Hochbau".

Mit fast 70 km/h im Ort geblitzt

Gersdorf. Am Sonnabend hat die Polizei in Gersdorf eine Stunde lang die Geschwindigkeit von Autos auf der Bahnhofstraße gemessen. Sie überwachten den Fahrverkehr von Kamenz in Richtung Pulsnitz. Vier Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h. Der höchste gemessene Wert betrug 69 km/h.

Mit gefälschtem Kennzeichen auf der A4

Bautzen. Zwei Serben wollten am Freitag einen Nissan Primera über die Grenze bringen und wurden von  Bundespolizisten um 18.30 Uhr auf der Autobahn 4 bei Bautzen gestoppt. Die beiden 33- und 41-jährigen Männer konnten sich zwar ordnungsgemäß ausweisen, hatten aber weder eine Zulassungsbescheinigung noch einen Führerschein und auch keinen Versicherungsnachweis für das Auto. Vielmehr waren Nummernschilder eines Chevrolet montiert und auf diesen auch noch falsche Zulassungsplaketten angebracht. 

Verfolgungsjagd mit der Polizei

Radeberg. Am frühen Sonntagmorgen wollte die Polizei der Otto-Uhlig-Straße in Radeberg einen blauen Ford Fiesta kontrollieren. Als der Fahrer dies bemerkte, beschleunigte er sein Auto, um sich der Kontrolle zu entziehen. Die anschließende Verfolgungsfahrt zog sich durch das gesamte Stadtgebiet von Radeberg, verlief später über Großerkmannsdorf und Ullersdorf und endete letztlich nach etwa 30 Minuten in Dresden in der Nähe der Pillnitzer Straße. Dabei fuhr der Ford-Fahrer innerhalb geschlossener Ortschaften teilweise 140 km/h und missachtete das Rot von Ampeln. Während der Verfolgungsfahrt mussten andere Verkehrsteilnehmer stark abbremsen, um Zusammenstöße zu vermeiden. Jetzt sucht die Polizei Zeugen, die das Fahrverhalten des Ford-Fahrers gesehen haben, insbesondere die, die nur durch eine Gefahrenbremsung einen Zusammenstoß vermeiden konnten. Zeugen sollen sich im Polizeirevier Kamenz unter der Rufnummer 03578 3520 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden. 

Betrunkener Schwarzfahrer

Radeberg/Ebersbach. In der Zugtoilette haben Bundespolizisten vergangenen Freitag einen Schwarzfahrer erwischt. Der 23-jährige Pole war auf seiner Reise in die Heimat bereits in Radeberg des Zuges verwiesen worden – er hatte keinen Fahrschein und wollte auch keinen lösen. Zudem war er stark betrunken. Doch er versteckte sich in der Zugtoilette und reiste weiter Richtung Zittau. Er kam nur bis Ebersbach. Der Mann hatte mehr als 2,7 Promille Alkohol im Blut. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren.

Schwarzarbeiterinnen erwischt

Bautzen. Bei Kontrollen von Reisebussen auf der Autobahn haben Bundespolizisten in den vergangenen Tagen zwei Frauen aus der Ukraine erwischt, die illegal in Deutschland gearbeitet haben. Sie müssen sich nun wegen illegaler Arbeitsaufnahme und wegen dem unerlaubten Aufenthalt verantworten.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Bautzen