merken

Chemnitz

Viaduktsanierung: Schienen gesperrt

Circa 5,5 Millionen Euro kostet die Erneuerung des Bauwerks. Bahnreisende müssen auf Busse umsteigen. 

Symbolbild: Zug auf dem Neißeviadukt in Zittau. © Matthias Weber

Chemnitz. Für rund 6,5 Millionen Euro soll in den nächsten Monaten das Eisenbahnviadukt über der Blankenauer Straße in Chemnitz saniert werden. Das Steinviadukt aus dem 19. Jahrhundert mit den neun Bögen entspreche nicht den künftigen Anforderungen, teilte die Bahn am Freitag mit. 

Von April bis Oktober sind umfangreiche Arbeiten geplant - unter anderem bekommt das Bauwerk eine neue Fahrbahnwanne aus Stahlbeton, die Fundamente im Boden werden ertüchtigt und die Entwässerung erneuert. Das Geld für die denkmalgerechte Sanierung kommt von Bund und Bahn.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Mit sz-Reisen um die ganze Welt 

sz-Reisen macht es möglich: Mit dem neuen Katalog geht es mit Flugzeug, Schiff und Bus in die Welt hinaus.

Autos können während der Sanierung rollen, Bahnkunden müssen jedoch mit Einschränkungen rechnen. In der Zeit vom 23. Mai bis zum 19. September wird die Strecke Chemnitz-Küchwald-Chemnitz Hauptbahnhof gesperrt, Reisende können auf Busse umsteigen. (dpa)