merken

Sprengung erfolgreich

Gut eine Woche nach der letzten Explosion wurde im Osterzgebirge wieder alte Munition vernichtet.

© Archivfoto/Egberth Kamprath

Altenberg. Im Osterzgebirge ist am Donnerstag erneut Munition aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt worden. In einem Waldstück bei Altenberg wurden 33 Panzergranaten mit dem Kaliber 8,8 Zentimeter sowie vier Panzerminen und eine Schützenmine vernichtet, teilte die Polizei mit. Die Sprengung dieser Kampfmittel sei unvermeidbar gewesen, weil diese nicht mehr transportfähig waren, hieß es.

Anzeige
Thermentag 2019 - Jetzt Erholung planen

Ein Stopp beim Kooperationspartner lohnt! Am Stand der AOK PLUS gibt's neben Informationen zu Gesundheit und Entspannung die Chance auf tolle Preise.

Die Räumstelle bei Altenberg besteht seit Juni 2014 und wurde im Zuge der Gefahrenabwehr für geplante Aufforstungsarbeiten eröffnet. Erst Ende Oktober hatte der Kampfmittelbeseitigungsdienst dort mehrere Granaten vernichtet. (dpa)