merken

Videoüberwachung auf dem Spielplatz?

Immer wieder kommt es zu Zerstörungen auf dem Spielplatz am Neukircher Rittergut. Die Gemeinde denkt jetzt über Überwachung nach.

© dpa

Neukirch. Zerschlagene Flaschen, zerstörte Bänke, weggeworfener Müll – immer wieder wird auf dem Spielplatz am Neukircher Rittergut randaliert. Jetzt macht Bürgermeister Jens Zeiler (CDU) das Thema öffentlich und appelliert insbesondere an Eltern, ihre Kinder „zu einem pfleglichen und vernünftigen Umgang“ mit dem Gemeingut anzuhalten. Schäden und Müll zu beseitigen, kosten Geld und Arbeit. „Letztlich bezahlen wir alle gemeinsam diesen ärgerlichen Mehraufwand aus unseren Steuereinnahmen“, erklärt Jens Zeiler. Inzwischen befasse sich die Gemeinde mit einer eventuellen Videoüberwachung.

Anzeige
Durchblättern und viel sparen

Frisch, lebendig und lesefreundlich. Stöbern Sie hier online in den aktuellen Magazinen und Partnerangeboten.

Ziel der Gemeinde war es, gemeinsam mit dem Naturschutzzentrum und dem Jugendhaus ein generationenübergreifendes, nutzbares und attraktives Ensemble für breite Kreise der Bevölkerung anzubieten. Dass dieses auch gut und gern genutzt wird, sieht man jeden Tag. (szo)

Hinweise zu Zerstörern nehmen die Gemeinde und Bürgerpolizist Ingolf Claus, Telefon: 0173 9618727, entgegen.