Teilen: merken

Viel zu schmökern

Der Lesefrühling in Lohmen verschafft der Bibliothek nicht nur neue Leser, sondern auch jede Menge neuen Lesestoff.

© Symbolfoto: SZ-Archiv

Von Nancy Riegel

Lohmen. Zwei Bücher, sieben Wochen Zeit zum Lesen. Sollte doch zu schaffen sein, oder? Davon sind die Zweit- bis Viertklässler der Grundschule in Lohmen überzeugt. Am Montag startet in der Bibliothek die Aktion „Lesefrühling“, bei der es genau darum geht: Jeder Schüler leiht sich zwei Bücher aus, liest sie und bekommt dafür nicht nur eine Urkunde, sondern auch eine Eins im Deutschunterricht.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Kuschelige Stunden mit heißem Aufguss

Gemütliches Schwitzen in der Mitternachts-Sauna im Freitaler "Hains". Sekt gibt's gratis dazu.

Bibliotheksleiterin Anke Troll erklärt, dass die Kinder nachweisen müssen, dass sie die Bücher auch tatsächlich gelesen haben. „Beim Zurückbringen erzählen sie etwas darüber oder sie malen ein Bild“. Diese werden aufgehangen, die schönsten Werke sogar ausgezeichnet. Zudem wird der Erfolg in der Lesekarte vermerkt. Anke Troll freut sich auf die Aktion, an der neben Lohmen auch die Städte Pirna, Sebnitz und erneut Heidenau teilnehmen. Denn neben neuen, jungen Lesern bekommt die Bibliothek auch viele neue Bücher für ihren Bestand. „230 um genau zu sein“, präzisiert sie. Darunter seien kindgerechte Sachbücher und Geschichten. „Wir mussten extra neue Regale kaufen, damit wir alle Bücher unterbekommen.“ Bis Montag müssen diese aufgebaut sein, denn dann können sich die Schüler ihre Lieblingsschmöker mit nach Hause nehmen.

Möglich sind die Neuanschaffungen durch Fördermittel des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. Der Lesefrühling startete im Jahr 2016 erstmals in Heidenau als Pilotprojekt, um Kinder für das Lesen zu begeistern. Nach dem erfolgreichen Start machen nun auch andere Bibliotheken mit.