Merken

Viele gute Taten in zwei Tagen

Mehr als 1 200 junge Leute packen bei der 48-Stunden-Aktion an. Das kostet nichts, bringt aber was, auch vor unserer Haustür.

Teilen
Folgen
© Steffen Unger

Region. Die Jugendfeuerwehr Burkau wird an diesem Wochenende eine Sitzecke gestalten, der Feuerwehr-Nachwuchs von Schmölln-Putzkau Wanderwege beschildern, die Jugendfeuerwehr Großharthau am Naturlehrpfad arbeiten und der Jugendklub Rammenau den Kindergarten verschönern. Sie gehören zu den 20 Gruppen, die vom 10. bis 12. Juni in der Region Bischofswerda die Ärmel hochkrempeln. Sie wollen etwas Bleibendes schaffen. Das ist auch das Anliegen der 48-Stunden-Aktion. Die findet zum vierten Mal im Landkreis statt.

 1 500 junge Leute beteiligten sich im vorigen Jahr, so viele wie noch nie. Diesmal wird mit mehr als 1 200 gerechnet. Jugendclubs, Cliquen, Junge Gemeinden, Jugendfeuerwehren, Sportvereine, Initiativen und Schulen sind dabei, sagt Candy Winter vom Jugendhaus Neukirch und Vorbereitungsteam der Aktion. Ideen gibt es nach ihren Worten viele. Ebenso groß seien Kreativität und Tatendrang. Die jungen Leute wollen beweisen, dass nicht alle Stubenhocker sind. In leuchtend roten, von der Sparkasse gesponsorten, Shirts werden sie bei ihrem Einsatz für jedermann sichtbar sein. So werden auch Klassenzimmer gestrichen. Oder in Bautzen gibt es einen Skaterworkshop für unbegleitete Jugendliche, wie sie unter anderen in Heimen in Neukirch und Döberkitz leben.

Patrick Amador und Patrick Hofmann, besser bekannt als DJs Jason Amador und D.I.C. von den Hot Bananas, haben wie vor einem Jahr die Patenschaft übernommen. Sie werden am Wochenende einige Gruppen bei der Arbeit besuchen. (ck/SZ/ass)