merken

Viele Lehrer streiken am Donnerstag

Die Gewerkschaften erhöhen den Druck in den Tarifgesprächen. Auch im Landkreis Görlitz fällt Unterricht aus.

Am Donnerstag streiken die Lehrer.
Am Donnerstag streiken die Lehrer. © Foto: Christian Mang

Es sind mehr Lehrer als von den Gewerkschaften erwartet, die am Donnerstag nicht zur Arbeit erscheinen werden. Wie viele Kollegen aus dem Kreis Görlitz genau ihre Teilnahme am landesweiten Warnstreik zugesagt haben, will man bei der GEW nicht sagen. Nur so viel: Aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz werden 15 voll besetzte Busse zur Streikkundgebung vor das Dresdener Finanzamt rollen. Die Busse fahren unter anderem auch in Zittau, Löbau und Oderwitz ab. Die Lehrer, die sich beteiligen, kommen aus allen Schularten, bestätigt eine Gewerkschaftssprecherin. Inwieweit der Unterricht an den Schulen abgesichert wird oder ob Schulen komplett geschlossen werden, entscheiden die Schulleiter. 

Die Gewerkschaften verdi und GEW haben alle Landesangestellten in Sachsen zu befristeten Streiks aufgerufen, um ihren Forderungen bei den Tarifgesprächen für die Angestellten im öffentlichen Dienst Nachdruck zu verleihen. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Geld, mindestens 200 Euro. Die Arbeitgeber hatten auch in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot unterbreitet. (SZ/ju/tom)

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau