Merken

Viele neue HIV-Infektionen

Dresden - Die Zahl neuer HIV-Infektionen ist in Sachsen seit drei Jahren unverändert hoch. Bis Anfang September 2007 seien 53 Neuerkrankungen gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium mit Verweis auf das Robert-Koch-Institut (RKI) im Vorfeld des Welt- Aids-Tages (1. Dezember) mit.

Teilen
Folgen

Dresden - Die Zahl neuer HIV-Infektionen ist in Sachsen seit drei Jahren unverändert hoch. Bis Anfang September 2007 seien 53 Neuerkrankungen gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium mit Verweis auf das Robert-Koch-Institut (RKI) im Vorfeld des Welt- Aids-Tages (1. Dezember) mit. Die Region Leipzig lag mit 16 Erstdiagnosen an der Spitze, gefolgt von Chemnitz (9) und Dresden (8). Im Stadtraum Zwickau wurden vier registriert, die restlichen 16 verteilen sich über den Freistaat. Im Vorjahr lag die Gesamtzahl bei 65 neuen Erkrankungen, im Jahr 2005 waren es 69 Menschen.

Bundesweit sind im laufenden Jahr nach RKI-Schätzungen rund 3000 Menschen erstmals betroffen, etwa fünf Prozent mehr als 2006. In Deutschland leben aktuell etwa 59.000 HIV-Infizierte. Für Sachsen geht die Schätzung von bis zu 80 Neuinfektionen für dieses Jahr aus, mehr als drei Viertel davon sind der Annahme zufolge Männer. Der häufigste Infektionsweg ist mit geschätzten 74 Prozent der Sex unter Männern. Sachsen stellt fast ein Drittel der seit 2001 positiv getesteten Personen in Ostdeutschland. Im Freistaat gab es seither 300 solche Tests, im gesamten Osten 929. (dpa)