merken

Vielfalt ist auch ein Problem

Ein Kommentar von Tilo Berger zum Thema Tourismus in der Oberlausitz.

© SZ/Uwe Soeder

Fragen Sie doch mal Leute in Berlin, Bremen oder Bayern, was ihnen zur Sächsischen Schweiz einfällt. Garantiert fallen Begriffe wie Basteibrücke oder Königstein. Und dann fragen Sie die gleichen Leute nach der Oberlausitz. Da sagt der erste Bad Muskau, der zweite Saurierpark, der dritte Seenland. Oder Oybin, Görliwood und Pulsnitz. Oder … 

Weiterführende Artikel

Wo es beim Tourismus klemmt

Wo es beim Tourismus klemmt

In der Oberlausitz stagnieren die Besucherzahlen, in der Sächsischen Schweiz klettern sie. Woran liegt das?

Bei der Vermarktung erweist sich die Vielfalt der Oberlausitz als Problem. Das versucht die regionale Marketing-Gesellschaft zu lösen, indem sie ihre Werbung auf Kultur, Familie und Landschaftswunder konzentriert. Ob das klappt, wird die Zeit zeigen. Fragen Sie die gleichen Leute in drei Jahren mal wieder.

Anzeige
Werden Sie Gastautor!
Werden Sie Gastautor!

Für die Sonderseiten am 22. Dezember sucht die Sächsische Zeitung wieder weihnachtliche Geschichten ihrer Leser.