Merken

Vielfaltsinitiative startet internationale Kochschule

Flüchtlinge und Coswiger stellen sich an fünf Sonnabenden gegenseitig landestypische Gerichte vor. Los geht es mit der Kombination syrisch-sächsisch.

Teilen
Folgen
© Symbolfoto/Norbert Millauer

Von Ulrike Keller

Coswig. Die Projektidee basiert auf einer alten Weisheit, sagt Sven Böttger: „Über das Essen öffnet sich erst der Magen, dann der Geist.“ Wie der Sprecher der Initiative Coswig – Ort der Vielfalt ankündigt, läuft am 23. September ein monatliches Kochen von Flüchtlingen und Coswigern an. Fünf Veranstaltungen sind geplant. Sie finden jeweils sonnabends von 16 bis 20 Uhr in der Leonhard-Frank-Oberschule statt, die der Initiative kostenfrei ihr Kochkabinett zur Verfügung stellt.

Bei jedem Treffen wird ein Grüppchen einer bestimmten Nationalität eine typische Speise aus seinem Herkunftsland zubereiten, während parallel der Coswiger Koch Jochen Gruber ein bekanntes Gericht aus einer deutschen Region auf die Teller bringt. Den Beginn wird ein syrisch-sächsisches Geschmacksabenteuer machen. Die Essen lassen sich dann alle gemeinsam im lockeren Kreis schmecken. Damit bringen sich Flüchtlinge und Coswiger auf kulinarische Weise ihr Land gegenseitig näher.

Als Zutaten sollen stets auch einheimische und exotische Kräuter sowie Kulturpflanzen aus dem Interkulturellen Garten in Coswig Verwendung finden. Dort hat die Initiative im Frühjahr mit Flüchtlingen einen „Naturlehrpfad“ angelegt.

Sowohl die Kochschule als auch der Naturlehrpfad sind Projekte, die sie im Rahmen des Programms „500 Landinitiativen“ ins Leben gerufen hat. Gefördert wird das Programm vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, um das ehrenamtliche Engagement zur Integration von Flüchtlingen mit Bleibeperspektive im ländlichen Raum zu unterstützen. Als ländlich definiert das Ministerium Kommunen mit weniger als 30 000 Einwohnern. In Coswig leben aktuell 172 Flüchtlinge aus 14 Nationalitäten.

Jede Kochschule kann von 20 bis 25 Gästen besucht werden – kostenfrei. „Willkommen ist jeder, der Lust zum Reden, Kochen und Helfen hat“, sagt Sven Böttger. Die nächsten kulinarischen Treffen organisiert die Initiative am 21. Oktober, 11. November, 13. Januar und 17. Februar. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.

Anmeldung: [email protected]