merken

Vier Haftbefehle und ein Schmuggel-Fall

Die Beamten der Bundespolizei hatten in den vergangenen Tagen einiges zu tun.

© Symbolbild/Andreas Weihs

Breitenau/Schöna.Die Bundespolizei konnte am vergangenen Wochenende mehrere Haftbefehle vollstrecken. Am Freitag stellten die Beamten im Rahmen der polizeilichen Kontrolle im Bereich Hellendorf einen rumänischen Staatsangehörigen fest, welcher wegen Diebstahl zu einer Geldstrafe in Höhe von 378,50 Euro verurteilt wurde. Nach Zahlung der Geldstrafe konnte der 37-Jährige seine Reise fortsetzen. Ebenfalls am Freitag stellten die Beamten auf der A17 einen weiteren rumänischen Staatsangehörigen. Der 32-Jährige wurde per Haftbefehl mit Verdacht auf sexuelle Nötigung, Körperverletzung und Freiheitsberaubung gesucht. Nach Vorführung beim Amtsgericht Pirna überstellten ihn die Beamten am gleichen Tag an die Justizvollzugsanstalt nach Dresden.

Am Sonntag stellte die Bundespolizei gegen Mittag einen bulgarischen Staatsangehörigen (26) im Bereich Breitenau fest. Gegen ihn lag ein aktueller Strafvollstreckungshaftbefehl wegen Urkundenfälschung vor. Da er die festgesetzte Geldstrafe in Höhe von 573,50 Euro begleichen konnte, setze er seine Reise im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung fort. Wegen Trunkenheit im Verkehr wurde ein 45-Jähriger Bulgare gesucht, den die Beamten ebenfalls am Montag auf der Bundesautobahn 17 vorläufig festnahmen. Die geforderte Geldstrafe in Höhe von 475,- Euro konnte 45-Jährige vor Ort begleichen und somit seine Reise fortsetzen.

Familien aufgepasst
Familien aufgepasst

Hier finden Sie alle Ergebnisse des Familienkompass 2020.

Am Bahnhof in Bad Schandau kontrollierten Beamte der Bundespolizei eine Person, bei der sie zwei Einweggläser, welche mit Marihuana gefüllt waren, fanden. Eine Wiegung des Marihuanas ergab ein Bruttogewicht von insgesamt 36 Gramm. Zuständigkeitshalber wurde der Sachverhalt an die Bundeszollverwaltung übergeben. In Bereich Schöna fanden die Bundespolizisten gleich mehrere Waffen, die ein 26-jähriger Deutscher bei sich trug. Bei einer polizeilichen Kontrolle fanden die Beamten eine Stahlrute, ein Elektroimpulsgerät getarnt als Taschenlampe und einen Teleskopschlagstock. (SZ)