merken

Viermal mehr Badbesucher

Die Saison war für das Elbgaubad sehr gut. Es bleibt ein Zuschussgeschäft.

© Arvid Müller

Von Peggy Zill

Anzeige
Herzlich Willkommen im neuen Shop!

DDV Lokal – Bücher, Geschenke und exklusive Produkte für und aus Sachsen!

Weinböhla. 6 249 Besucher wurden im vergangenen Sommer im Elbgaubad gezählt. Das sind viermal mehr Besucher als in der Saison 2017. Die positive Bilanz verdankt die Gemeinde dem monatelangen Badewetter und dass es dieses Jahr keine Zerkarien gab. Die Larven von Würmern hatten im Sommer 2017 zu Hautreizungen bei Badegästen geführt. Daraufhin musste das Naturbad vorübergehend geschlossen werden. Mit über 9 000 Besuchern war 2013 das Jahr mit den meisten Badegästen.

Das Freibad bleibt ein Zuschussgeschäft, wie Bürgermeister Siegfried Zenker (CDU) sagt. Denn die Einnahmen aus Pacht und Eintrittsgeldern lagen bei nur 7 900 Euro, während allein das Personal fast 37 000 Euro kostet. In Gefahr sei das Naturbad deshalb aber nicht. „Der Gemeinderat bekennt sich immer wieder dazu“, so Siegfried Zenker.

Die Personalsituation bereitet den Badbetreibern besondere Sorgen. So wurden zwar Stellenausschreibungen für Kassierer und Rettungsschwimmer veröffentlicht, aber ohne Resonanz. Zwar bildet die Gemeinde selbst einen Rettungsschwimmer aus, aber der war im Juli und August allein für die Sicherheit der Badegäste verantwortlich. Deshalb mussten die Öffnungszeiten des Bades reduziert werden. Selbst Kassierer zu finden, war schwierig. Insgesamt wurde mit sieben Personen zu unterschiedlichen Zeiten gearbeitet. Laut Bürgermeister helfen vor allem Senioren aus. Zu befürchten ist, dass die Personalsuche auch im kommenden Jahr ein Problem darstellen wird.