merken

Wirtschaft

Vita Cola fährt Sonderschichten

Die Traditionsmarke aus Thüringen profitiert von der Nachfrage nach regionalen Produkten. Auch auf andere Trends reagiert das Unternehmen.

Michelle Müller überwacht in Lichtenau die Abfüllung von Vita Cola.
Michelle Müller überwacht in Lichtenau die Abfüllung von Vita Cola. © dpa-Zentralbild

Schmalkalden. Die ostdeutsche Traditionsmarke Vita Cola hat den zweitbesten Absatz in ihrer mehr als 60-jährigen Geschichte verbucht. 2019 seien insgesamt 87,4 Millionen Liter Erfrischungsgetränke dieser Marke verkauft worden, teilte der Hersteller Thüringer Waldquell GmbH am Montag im thüringischen Schmalkalden mit. 

Der Absatz habe damit nur knapp unter dem Rekordjahr 2018 mit 89 Millionen Litern gelegen. Unter der Marke würden inzwischen 19 verschiedene Erfrischungsgetränke angeboten.

Anzeige
Wie leben Familien in Sachsen?

Die große Umfrage zur Familienzufriedenheit geht in eine neue Runde. Jede Antwort zählt!

Die Thüringer Waldquell GmbH, die in Schmalkalden fast 160 Mitarbeiter beschäftigt, gehört zur hessischen Hassia-Gruppe. Diese füllt Vita Cola auch in Lichtenau in Sachsen ab, wo 225 Arbeitnehmer beschäftigt sind, sowie in Bad Doberan in Mecklenburg-Vorpommern mit 62 Beschäftigten.

Auf eine erhöhte Nachfrage in den vergangenen beiden Wochen habe das Thüringer Unternehmen mit einigen Zusatzschichten reagiert, sagte Markenmanagerin Claudia Meincke. "Es scheint so, dass sich die Menschen auch mit Erfrischungsgetränken bevorraten." Einschränkungen wegen des Coronavirus gebe es bei Thüringer Waldquell bisher nicht. "Wir hoffen, dass das so bleibt."

In Thüringen Marktführer

Derzeit seien die Lager des Unternehmens gut gefüllt. Die gestiegene Nachfrage führe jedoch zu Engpässen beim Leergut. "Wir bitten unsere Kunden, das Leergut möglichst schnell wieder im Handel zurückzugeben, damit wir die Flaschen wieder füllen können", so Meincke.

Auf den Trend zu zuckerfreien Erfrischungsgetränken reagiere das Thüringer Unternehmen ebenso wie auf ein Comeback von umweltfreundlichen Glasflaschen. Der Anteil zuckerfreier Produkte steige. Zudem komme Vita Cola in den kommenden Wochen auch in kleinen Glasflaschen mit 0,33 Litern Inhalt in den Handel.

Vita Cola liegt nach Unternehmensangaben beim Marktanteil in Ostdeutschland auf Rang zwei, in Thüringen sei die braune Brause Marktführer. Vita Cola wird nach Angaben der Markenmanagerin seit 1958 produziert. (dpa)