merken

Volksbank gewinnt vom Start aus

Beim Meißner Ruderfest gab es am Wochenende gleich mehrere Rennserien zu sehen.

© Symbolfoto/Claudia Hübschmann

Meißen. Boote über Boote. Einmal im Jahr wird die Elbe vor dem Ufer des Neptun-Hauses zur großen Rennstrecke. Wie Vereinschef Andreas Dietrich am Dienstag mitgeteilt hat, konnten rund 500 Besucher zu zwei Haupt-Wettkämpfen begrüßt werden. Bei der ersten schnellsten Wanderfahrt absolvierten insgesamt 14 Boote mit 70 Ruderern die 32 Kilometer lange Strecke von Dresden nach Meißen.

Anschließend bemühten sich 90 Freizeitsportler bei der Neptun-Freunde-Ruderregatta um den Sieg. Insgesamt 17 Rennen wurden dabei ausgetragen. In einem spannenden Finale standen sich Dietrich zufolge die Boote von Duravit und der Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain gegenüber. Die Mannschaft der Volksbank legte einen überzeugenden Start hin und konnte so von vorn aus mit einer brillanten Technik ins Ziel fahren und sich auf diese Weise den Sieg samt Wanderpokal sichern. Das Nachsehen hatten die kräftigen Jungs des Bootes von Duravit 1, welche den zweiten Platz belegten. Zum Lohn für die Strapazen gab es für jeden Teilnehmer eine neu gestaltete Porzellan-Medaille des Meißner Künstlers Kay „Leo“ Leonhardt.

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Ein Höhepunkt des vielfältigen Rahmenprogramms bildete der Auftritt des Kinder- und Jugendzirkus Sanro vom Kinderschutzbund Radebeul. (SZ/pa)