merken
Dresden

Volkshochschule meldet Kurzarbeit an

Da die Schule aktuell keinen Umsatz hat und niemand entlassen will, muss sie reagieren.

Die Volkshochschule bietet aktuell keine Kurse an.
Die Volkshochschule bietet aktuell keine Kurse an. © Angelika Warmuth/dpa

Dresden. Die Volkshochschule Dresden musste, wie viele andere Betriebe auch, seit dem 16. März ihren Kursbetrieb bis auf Weiteres aussetzen. In dieser veranstaltungsfreien Zeit erzielt die Schule nach eigenen Angaben keine Einnahmen aus Teilnehmergebühren und büßt dadurch erheblich an Umsatz ein. 

Um den wirtschaftlichen Fortbestand der Volkshochschule zu sichern und betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden, meldet die Einrichtung für ihre Mitarbeiter ab April Kurzarbeit an. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Regelung gilt bis Ende April und wird dann, je nach Situation, neu bewertet. Die verbleibenden Mitarbeiter arbeiten daran, möglichst bald verschiedene Online-Angebote anzubieten. 

Anzeige
Erfrischung für jeden Geschmack
Erfrischung für jeden Geschmack

Mit Armaturen der Firma Quooker fließt das Wasser auf Wunsch heiß, kalt, mit Sprudel oder ohne. Im Küchenzentrum Dresden berät man gern dazu.

 Noch prekärer sieht die Lage für die freiberuflichen Kursleitenden aus. Rund 700 waren im vergangenen Jahr für die Volkshochschule tätig. Gerade für dieses Honorar-Personal könnten Online-Lösungen erste Schritte in die richtige Richtung sein. Voraussichtlich bis zum 20. April 2020 finden keine Präsenz-Kurse der Volkshochschule Dresden statt. Alle Präsenz-Veranstaltungen, die in der Zeit vom 17. März bis 20. April beginnen sollten, sind deshalb nicht buchbar. 

Teilnehmende, die sich für eine Veranstaltung angemeldet haben, werden über den Ausfall informiert. Auch die persönliche Anmeldung vor Ort in der Geschäftsstelle (Annenstraße 10) und am Standort Gorbitz (Helbigsdorfer Weg 1) ist geschlossen. Bis auf Weiteres ist die Volkshochschule montags bis freitags zwischen 9 und 13 Uhr telefonisch erreichbar unter 0351/254400.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden