merken

Dippoldiswalde

Voller Marktplatz hilft der Dippser Feuerwehr

Die Stadtwehr nimmt an der „Sachsenmeisterschaft“ von Radio PSR teil. Dafür macht der Feuerwehrchef eine Ausnahme.

Gerd Kothe leitet die Ortsfeuerwehr Dippoldiswalde. Hinter ihm liegt der Dippser Marktplatz, den er sich am Freitag voller Menschen wünscht. © Frank Baldauf

Normalerweise haben es Feuerwehrleute nicht so gern, wenn bei einem Einsatz viele Leute rumstehen. Gerd Kothe, der Leiter der Ortsfeuerwehr Dippoldiswalde macht diese Woche eine Ausnahme. Am Freitag dieser Woche will die Feuerwehr der Stadt Dippoldiswalde so viele Menschen wie möglich auf den Marktplatz in Dippoldiswalde locken. Denn das bringt dann bares Geld in die Kasse des Fördervereins für die Dippser Feuerwehr, informierte Kothe.

Die gesamte Dippoldiswalder Stadtwehr mit ihren zwölf Ortswehren nimmt teil an der Sachsenmeisterschaft, welche der Radiosender PSR ausrichtet. Die Aktion läuft schon die ganze Woche. Am Montag war sie in Radeberg, am Dienstag in Markranstädt. Am Mittwoch stehen Frankenberg und am Donnerstag Marienberg auf dem Programm. Dippoldiswalde bildet am Freitag den Abschluss.

Anzeige

OSTRALE-Kunst im Goethe-Institut 

In der Ausstellung der OSTRALE Biennale O19 setzen sich verschiedene Künstler mit dem Thema Afrika auseinander. 

Dann wird auf dem Markt eine Bühne aufgebaut, und Radio-Moderator Steffen Lukas wird die Dippoldiswalder unterhalten. Mit seinem Plattenbauorchester singt er Sachsenlieder, kündigt der Sender an. Um 17 Uhr wird eine Drohne über dem Markt fliegen und ein Luftbild von der Menschenmenge machen. Je mehr Menschen auf dem Bild zu sehen sind, desto lukrativer ist es für die Dippoldiswalder Feuerwehr. „Der Freitagnachmittag ist ein günstiger Termin für uns“, erwartet Gerd Kothe. Am Freitag haben viele Leute eher Feierabend und damit Zeit, um auf den Dippoldiswalder Markt zu kommen.

Das Luftbild wird dann ausgewertet, die Personenzahl auf dem Markt gezählt und pro Kopf gibt es einen Euro in die Feuerwehrkasse. Der Maximalbetrag, den der Sender zahlt, sind 2 000 Euro. Die Feuerwehr, welche die meisten Menschen auf die Beine bringt, wird ihren Betrag aber verdoppelt bekommen.

Die Feuerwehrleute haben auch schon Vorstellungen, was sie mit der Summe machen wollen. „Genau legen wir es erst dann fest, wenn wir wissen, wie viel es wird“, sagt Kothe. „Aber auf jeden Fall bekommt die Jugendfeuerwehr einen großen Anteil. Ob das dann für zusätzliche Bekleidung oder die Organisation eines Zeltlagers genommen wird, entscheidet sich noch. “ Wer dabei helfen will, aber am Freitagnachmittag nicht auf den Dippser Markt kommen kann, hat dennoch eine Möglichkeit, die Dippser Feuerwehr zu unterstützen. Der Radiosender bietet auf seiner Handy-App die Möglichkeit, eine Stimme abzugeben. Die wird so gewertet wie ein Mensch auf dem Marktplatz.

An der Aktion sind alle Dippser Feuerwehren beteiligt, von Seifersdorf bis Schönfeld. Die Organisation liegt aber bei der Dippser Ortswehr. „Uns können aber auch andere helfen. Wenn jemand aus Gottgetreu oder Freital auf den Markt kommt, zählt das auch“, sagt Kothe.

Die Dippoldiswalder Feuerwehr wird den ganzen Tag eine Rolle spielen im Programm von Radio PSR. In der Früh wird die Morgensendung aus dem Feuerwehrhaus an der Talsperrenstraße gesendet. Darin spielt auch die Wehr der Stadt eine Rolle. Am Nachmittag wird dann die Bühne auf dem Markt aufgebaut und die Feuerwehr hofft auf einen vollen Platz und in der Folge auf einen kräftigen finanziellen Zuschuss.

Sie wollen noch besser informiert sein? Schauen Sie doch mal auf www.sächsische.de/dippoldiswalde vorbei.

Für Informationen zwischendurch aufs Handy können Sie sich unter www.szlink.de/whatsapp-regio anmelden.