merken

Vollsperrung der B 169 steht bevor

Das Land lässt zwischen der Elbbrücke und dem Abzweig Moritz den Asphalt erneuern.

© Symbolbild/Eric Weser

Riesa. Von Anfang November 2017 bis Ende April 2018 wird die Bundesstraße 169 zwischen Elbbrücke und Moritzer Kreuzung neu asphaltiert. Das teilt die Straßenbaubehörde mit. Die Bauarbeiten erfordern die Vollsperrung je einer Richtungsfahrbahn zwischen der Mittelstreifenüberfahrt kurz nach der Elbbrücke und dem Knotenpunkt Moritz (B 169/Mühlenhäuser Straße).

Der Fahrzeugverkehr wird über die Gegenfahrbahn mit jeweils einem Fahrstreifen pro Richtung geführt. Die Herstellung der Richtungsfahrbahn Zeithain soll bis Ende 2017 erfolgen, die Asphaltierung in Richtung Riesa im kommenden Frühjahr. Eine mehrmonatige Winterpause sei eingeplant.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Gleichzeitig werden die Abzweige von und in die Nebenstraßen im Baufeld (Lessaer Straße Richtung Bobersen sowie S 88/ Riesaer Straße Richtung Röderau) voll gesperrt.

Bis Jahresende sind dann auch die Rampen im Knotenpunkt Nünchritz B 169/S 88) nicht befahrbar. Eine großräumige Umleitung wird aus Richtung Nünchritz über die K 8572 (Ortsumgehung Roda) und B 98 (Glaubitz) zur B 169 geführt.

Die VGM-Linien 437, 439, 441, 442, 450 und 451 werden während der Sperrung der Richtungsfahrbahn Riesa am Knoten Moritz über Röderau nach Bobersen geleitet. In Bobersen ist ein Buswendeplatz vorhanden, die Haltestelle an der B 169 Richtung Riesa entfällt. Während der Vollsperrung des Knotens Nünchritz wird der Busverkehr über Moritz umgeleitet. (SZ)