Dynamo
Merken

Vom Flugartisten zum Vollgaspiloten

Tim Boss probiert sich im Gokart aus und der angeschlagene Co-Trainer nutzt den Bus-Shuttle - die Personalien vom letzten Tag aus dem Trainingslager.

Von Daniel Klein
 2 Min.
Teilen
Folgen
Tim Boss, der offenbar zur klaren Nummer zwei hinter Kevin Broll aufgestiegen ist, nutzte den freien Nachmittag für einen Ausflug auf die Gokartbahn in Marbella.
Tim Boss, der offenbar zur klaren Nummer zwei hinter Kevin Broll aufgestiegen ist, nutzte den freien Nachmittag für einen Ausflug auf die Gokartbahn in Marbella. © Lutz Hentschel

Tim Boss: Am Tag nach dem 3:0-Sieg im Test gegen die Südkoreaner von Jeonbuk Hyundai FC hatte die Mannschaft am Nachmittag frei und verbrachte die Stunden gemeinsam im mondänen Badeort Marbella, rund 20 Minuten vom Mannschaftshotel in Mijas entfernt. Tim Boss machte mit einigen Mitspielern einen Ausflug auf die Gokart-Bahn. Ob er die vereinsinterne Wertung gewinnen konnte, twitterte er jedoch nicht. In der Torhüter-Rangfolge bei Dynamo ist er jedoch einen Schritt vorangekommen. In beiden Testspielen in Spanien bekam er einen Einsatz, während Patrick Wiegers, mit dem er sich bisher den Platz auf der Bank geteilt hatte, keine Minute zwischen den Pfosten stand.

Heiko Scholz: Man musste ihn in den vergangenen Tagen nicht sehen und wusste trotzdem, dass er auf dem Trainingsplatz steht. "Herrlicher Ball"  und "guter Schuss" schallte es im Minutentakt über den Rasen, Dynamos Co-Trainer ist auf jeden Fall mitverantwortlich für die gute Laune und mit Abstand derjeneige aus dem Betreuerstab, der am meisten und lautesten gelungene Aktion lobt. Den rund 500 Meter steilen Aufstieg vom Platz zum Hotel legt der 54-Jährige - wie viele Profis auch - lieber im Kleinbus zurück. "Das Knie", sagt er beim Einsteigen zur Begründung und grinst. 

Kevin Ehlers: Der Verteidiger musste in den vergangenen Tagen im Kraftraum statt auf dem Rasen schwitzen. Nach einer Grätsche von Chris Löwe am Donnerstag diagnostizierte  der inzwischen eingetroffene Mannschaftsarzt ein überdehntes Band im Sprunggelenk. Deshalb fehlte er auch beim Test gegen Jeonbuk. "Aber es geht langsam wieder aufwärts", meinte Trainer Markus Kauczinski. Neben Ehlers fehlten am Sonntag auch Marco Terrazzino, Moussa Koné und Patrick Ebert bei der Einheit. Die am Montagvormittag ist dann die letzte in Spanien, am Abend geht es mit dem Flieger zurück nach Deutschland.