Teilen:

Vom Unterricht zur Touristinfo

© Jens Trenkler

Die Dorf-Jury besuchte gestern Kreba-Neudorf. Dabei stand die Kinderfreundlichkeit in der Gemeinde im Mittelpunkt.

Von Jens Trenkler

Bürgermeister Dirk Naumburger hätte sich für seine Präsentation der Gemeinde vor der siebenköpfigen Jury an diesem Tag besseres Wetter gewünscht. In dem Saal des Schlosses, wo sonst die Kinder speisen und auch der Gemeinderat abgehalten wird, werden die Gäste zur Dorfbegehung mit einer virtuellen Präsentation an der Leinwand begrüßt. In großen Buchstaben heißt es „Unser Dorf hat Zukunft“. Diese Meinung teilen wenig später in einem Imagefilm auch viele Bewohner des Ortes.

Es werden verschiedenste Sehenswürdigkeiten der Gemeinde, wie das Schloss, die Parkanlage bei schönstem Sommerwetter gezeigt. Im Mittelpunkt stehen immer wieder die Familien mit ihren Kinder. „Wir sind eine kinderfreundliche Kommune, schildert der ehrenamtliche Bürgermeister das Leben in dem Ort.“ Das zeigt sich im Anschluss auch an vielen Stationen des Rundgangs. Der Ort bietet den Schülern derzeit die preiswerteste Essensversorgung im Landkreis an. Möglich machen es wie auch bei vielen weiteren Projekten zahlreiche ehrenamtliche Helfer. Auch der Blick in den Unterrichtsraum der ersten und zweiten Klasse sorgt wenig später für Interesse bei den Gästen, denn hier findet ein jahrgangsübergreifender Unterricht statt.

Aber auch die recht gute Infrastruktur wird an diesem Tag in den Mittelpunkt gerückt. Bäcker, Fleischer und Hofladen sind auf kurzen Wegen zu erreichen und viele Produkte wie auch der heimische Karpfen werden hier gezüchtet und dem Verbraucher angeboten. Mit verschiedenen Radwegen und der Heide- und Teichlandschaft habe man hier zudem viele Möglichkeiten für Touristen geschaffen.