Teilen:

Von der alten Trasse zum neuen Radweg

© André Braun

Jahre vergingen, bis aus der alten Bahnstrecke ein Radweg wurde. Ihre Geschichte ist auf alten Fotos zu entdecken.

Von Nadine Franke

Waldheim. Anfang Oktober wurde ein Stück des neugebauten Radwegs eröffnet, der auf der Bahntrasse zwischen Waldheim und Rochlitz entstehen soll. Die erste Spritztour hat Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) bereits mit seinen Kollegen aus den anderen an der Strecke liegenden Städten gemacht. Auch die Bürger konnten den Radweg schon austesten, hatte der Sonnenschein im warmen Oktober doch geradezu zu einer Radtour verlockt. „Man ist dort nie allein. Immer fährt jemand Rad, geht spazieren oder führt den Hund aus“, sagt Heinz Thieme, Mitglied der Waldheimer Fotofreunde.

Noch immer sei er überrascht, wie schnell es nun ging. Immerhin haben sich Kauf und Planung über Jahre gezogen. Doch plötzlich rollten die Baugeräte an. „Mit dem Asphalt kam auch erst das Baustellenschild“, sagt Thieme. Er deutet auf ein Foto. Es ist eines der aktuellen Bilder, die in den Rahmen im Waldheimer Rathaus hängen. Darauf sind die Bauarbeiten zu sehen und wie das Bauschild aufgestellt wird. Nur wenige Wochen später konnten Radfahrer die Strecke nutzen.

So ist es der richtige Zeitpunkt für die Eröffnung der Fotoausstellung „Von der Dampflok zur Pedale“ am Freitagabend. „Die Ausstellung soll die Menschen auf ihren neuen Radweg vorbereiten“, so Thieme. Und ihnen zeigen, wie es früher auf der Strecke aussah. Das liegt Thieme am Herzen. „Schon als junger Stift habe ich an der Drehscheibe an den Gleisen gestanden und beim Rangieren zugesehen.“ Die Fotos wecken Erinnerungen. Die Drehscheibe ist längst weg. Und der Lokschuppen wird vermutlich bald zusammenfallen.

Chronik der Bahnstrecke

1870: Erste Idee für den Bahnbau

1891: Spatenstich an der Trasse

1893´: Eröffnung der Strecke

1920er: Nach dem Ersten Weltkrieg ging der Verkehr deutlich zurück.

1940er: Die Strecke übersteht unbeschadet den Zweiten Weltkrieg, der Bedarf steigt wieder.

1989: Nach der Wende verlor die Bahntrasse an Bedeutung.

1997: Der Verkehr wurde eingestellt.

2011: Die Bahn verkauft die Strecke.

2018: Erster Teil des Radwegs entsteht.

1 / 9

Schon in den 1990-er Jahren war es Thieme wichtig, dass die Bahnstrecke dokumentiert wird. Dieser Aufgabe hat sich Uwe Gebhardt aus Hartha angenommen. Er hat die meisten Fotos gemacht, von mancher Stelle gibt es eine kleine Serie. Sogar in seiner Frühstückspause sei er mal an die Strecke gefahren, erinnert sich Thieme. Einige Fotos stammen auch aus der Sammlung des Döbelner Eisenbahnfreunds Andreas Riethig. Hunderte Fotos wurden vor der Ausstellung gesichtet. Letztlich hängen nun vierzig Fotografien im Rathaus aus. Dazwischen gibt es drei Infotafeln aus Milkau. Der Heimatverein des Ortes habe die Geschichte schon einmal zum Dorffest aufgearbeitet. Bis zum 6. Januar sind die Fotos in Waldheim zu sehen. Es soll eine Wanderausstellung werden. Die nächste Station ist die Bibliothek in Hartha.