merken

Vor dem Gewandhaus entsteht ein neues Hotel

Der Hotelboom in Dresden scheint noch nicht vorbei zu sein. Nun sollen 197 Zimmer an die Ringstraße kommen.

© KLM-Architekten

Von Bettina Klemm

Anzeige
Mutige Gründerinnen gesucht

Am Anfang stehen die drei Buchstaben T U N", sagt eine der beiden Gewinnerinnen des Sächsischen Gründerinnenpreises 2019. Jetzt noch für 2020 bewerben.

Das Gewandhaushotel wird gerade frisch aufgemöbelt. In Kürze muss es jedoch mit einer Baustelle vor seiner Tür rechnen. Die Berliner Foremost Hospitaly will noch in diesem Jahr mit dem Bau eines Hotels der Marke Hampton by Hilton beginnen.

Das Hotel an der Ringstraße soll über 197 Gästezimmer und 30 Pkw-Stellplätze verfügen. Allerdings sei der Kauf der 1 270 Quadratmeter großen Fläche noch nicht vollzogen.

Die Bauherren haben aber schon Ende 2014 den Bauantrag eingereicht, sagt Baubürgermeister Jörn Marx (CDU). Er kennt Foremost Hospitaly bereits durch den Bau des Hotels Holiday Inn Express am Dr.-Külz-Ring. Für die Fassadengestaltung des neuen Hotels hat der Bauherr einen Wettbewerb ausgelobt. Die siebenköpfige Jury entschied sich unter den sechs eingereichten Entwürfen für die Arbeit des Büros KLM-Architekten. Es ist mit 30 Mitarbeitern an den Standorten Leipzig und Berlin tätig. Die Arbeit überzeuge durch ihre ruhige, richtungsneutrale Fassadengliederung. Die historische Teilung der Fassade in Sockel-, Mittelzone und Dach nehme Bezug auf den städtebaulichen Kontext“, so die Einschätzung der Jury. Repräsentativ wirkte der zweigeschossige Sockel aus einheimischem Sandstein, über den sich vier weitere Geschosse und ein zweigeschossiges Dach ausbilden. Die Jury stand unter Vorsitz des Dresdner Architekten Oliver Stolzenberg, sie hat den Auslobern empfohlen, KLM mit der Realisierung zu beauftragen.

„Uns war wichtig, dass sich der geplante Hotelneubau in das städtebauliche Ensemble vorhandener Gebäude unterschiedlichster Epochen einordnet und der Prägnanz des Standortes gerecht wird“, erklärt Thomas Hille von KLM-Architekten. Gleichzeitig sollte jedoch in unmittelbarer Nähe anderer Hotels die Marke Hampton by Hilton deutlich erkennbar sein. Die Luxusmarke verfügt über 1 900 Hotels in 15 Ländern rund um den Globus.

Die Foremost Gruppe wiederum wurde 2002 gegründet, als der Immobilieninvestor Usama Dessoky den erfahrenen Hotelier Hubert van de Loo traf. Letzterer war auch in der Jury vertreten. Foremost selbst betreibt derzeit zehn Hotels in Deutschland und ein Hotel in Großbritannien.

Bis zum 30. Januar wird der Siegerentwurf täglich von 9 bis 18 Uhr im WTC, Stadtplanungsamt, ausgestellt.