merken
Bischofswerda

Vorbereitung für den Brückenbau

Eine Behelfsstraße ist fertig. Im September wird die B 6 in Großharthau halbseitig gesperrt.

Die Großharthauer Brücker der B 6 über die Bahnlinie.
Die Großharthauer Brücker der B 6 über die Bahnlinie. © Archivfoto: Steffen Unger

Großharthau. Die Brücke der B 6 über die Bahnstrecke Dresden – Bischofswerda wird im nächsten Jahr durch einen Neubau ersetzt (die SZ berichtete). Vorbereitende Arbeiten haben begonnen. So wurde für die Großharthauer Siedlung in den vergangenen Wochen eine Behelfsstraße errichtet. Sie ist seit dem 10. Juli in Betrieb, der Gastank neben der Straße wurde verlegt, sagte Nicole Wernicke vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) der SZ zum aktuellen Baustand. Derzeit läuft der Umbau der Siedlungsstraße mit der Neuverlegung der Versorgungsleitungen. Dafür ist keine Verkehrseinschränkung auf der B 6 nötig. Für den Anschluss der umgebauten Siedlungsstraße wird Mitte September jedoch nochmals eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße mit Ampelregelung für etwa eine Woche erfolgen, so die Sprecherin.

Der Brückenbau wird voraussichtlich im Februar 2020 beginnen. Im Lasuv rechnet man mit einer Bauzeit von etwa einem Jahr. Die B 6 soll in dieser Zeit befahrbar bleiben, da die neue Brücke neben der bisherigen entstehen wird. (SZ)

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Mehr zum Thema Bischofswerda