merken

Löbau

Vorfahrtsfehler führt zu Kreuzungscrash 

Auf der Postkreuzung in Neugersdorf ist ein Opel mit einem Skoda kollidiert. Die Stelle stand vor Jahren schon mal unter Beobachtung.

Die Feuerwehr ist mit im Einsatz gewesen, um auslaufende Betriebsstoffe zu binden und die Batterien der Autos abzuklemmen. © Feuerwehr

Drei Autos sind in einen Unfall am Montagvormittag an der Postkreuzung in Neugersdorf verwickelt gewesen, eine Frau erlitt Verletzungen, die Stelle musste voll gesperrt werden. Ein Vorfahrtsfehler hätte zu der Kollision geführt, teilt Philipp Marko von der Polizeidirektion Görlitz mit. 

Was war passiert? Ein 22-jähriger Opel-Fahrer kam aus Richtung Neueibau und wollte die Kreuzung überqueren. Zu der Zeit fuhr eine 38-Jährige mit ihrem Skoda gerade auf der vorfahrtsberechtigten S148 in Richtung Ebersbach. Auf der Kreuzung kollidierten beide Fahrzeuge. Der Skoda prallte daraufhin gegen ein weiteres Auto eines 49-Jährigen, der gerade in Richtung Neueibau einbiegen wollte. 

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Mit sz-Reisen um die ganze Welt 

sz-Reisen macht es möglich: Mit dem neuen Katalog geht es mit Flugzeug, Schiff und Bus in die Welt hinaus.

In der ursprünglichen Meldung stand, dass vier Fahrzeugen an dem Unfall beteiligt sind. Doch bei einem entstand kein Sachschaden. Das Auto sei nur mit am Unfallort gewesen, teilt Philipp Marko mit. Auch war von zwei Verletzten die Rede. Inzwischen steht fest, dass nur die Skoda-Fahrerin  leichte Verletzungen erlitt und in ein Krankenhaus kam. Der Sachschaden beträgt 21.000 Euro.

Die Ampel ist zum Unfallzeitpunkt wohl aus gewesen. Die Polizei regelte den Verkehr und leitete diesen in Richtung Leutersdorf um. Der Verkehr staute sich bis zum Kreisverkehr. 

Drei Autos sind in den Unfall verwickelt gewesen. © Feuerwehr

Auf der Postkreuzung passieren immer wieder mal Unfälle. Sie war zuletzt in den Fokus gerückt, als 2014 die LED-Werbetafel dort in Betrieb ging. Einwohner äußerten den Verdacht, dass sich die bewegten Bilder auf die Aufmerksamkeit der Autofahrer auswirken und es dadurch zu Unfällen kommt. Laut Polizei ist aber kein Zusammenhang erkennbar.

Von 2012 bis 2014 passierten an der Stelle acht Unfälle, bei denen sechs Personen schwere und sechs leichte Verletzungen erlitten. Die Ursache waren immer Abbiegefehler: Linksabbieger, die von der Zittauer Straße in die Hauptstraße einbiegen wollen oder umgekehrt. Da könne man nichts machen, teilte Angelika Voigt vom Landratsamt mit. Es gibt eine Ampel und Verkehrsschilder, die Regelung ist eindeutig. Auch seien keinerlei Sichtbeschränkungen vorhanden und alles gut einsehbar, die Unfälle würden an der Unachtsamkeit der Fahrer liegen, hieß es.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau