merken

Görlitz

Vorschul-Kitas lernen den Tierpark kennen

2018 erkundeten Kinder aus über 100 Einrichtungen kostenfrei den Görlitzer Zoo. Der Park hat Pläne, um den Nachwuchs noch mehr ans Thema heranzuführen.

© www.zoo-goerlitz.de / K. Halla

Im vergangenen Jahr haben laut einer Pressemeldung von 181 im Landkreis ansässigen Vorschul-Kitas 105 kostenfrei den Görlitzer Tierpark erkundet. Zoopädagogin Isa Plath freut sich und sagt: "Wenn man bedenkt, welche große Ausdehnung der Landkreis hat und welche logistischen Herausforderungen daraus für die Kitas resultieren, sind 58% ein tolles Ergebnis."

Indessen geht die Aktion, die 2018 als Dankeschön gedacht war für die langjährige Unterstützung durch die Tierparkbesucher, die Stadt Görlitz und den Landkreis, in die zweite Runde. Sie umfasst alle Kindertagesstätten, welche Kinder im Vorschulalter betreuen und ist damit nicht auf den Landkreis begrenzt. "In Zeiten zunehmender Naturentfremdung ist es uns besonders wichtig, die Jüngsten unserer Gesellschaft für unsere Tierwelt und den Artenschutz zu begeistern", erlärt Tierparkdirektor Sven Hammer. "Fast 15.000 Kinder leben im Landkreis. Die sind unsere Zukunft, da können und wollen wir eine Menge bewegen."

Anzeige

Die Lausitz auf dem Weg in die Zukunft

Zeit mitzureden: Die Lausitzer in Sachsen und Brandenburg entwickeln eine gemeinsame Vision für ihre Heimat.

Das Potential sei damit noch lange nicht ausgeschöpft. Auch 21 polnische Kitas kamen zu Besuch. Insgesamt nutzten 4.396 Kinder den kostenfreien Eintritt im vergangenen Jahr. Die weiteste Anreise nahm eine Kita aus Spremberg (Landkreis Spree-Neiße) mit 78 km einfacher Strecke auf sich.

Für die Herausforderung der Entfernung hat Isa Plath mittlerweile konkrete Pläne. KuBiMobil, eine Initiative des Kulturraums Oberlausitz-Niederschlesien, bezuschusst bereits Fahrtkosten für Bildungsausflüge in den Tierpark. Ein entsprechendes Bildungsangebot für Vorschulkinder entwickelt die Zoopädagogin gerade. Das soll den Betreuern ermöglichen, ihre Schützlinge selbst auf kindgerechte Weise an die Zootiere und ihre Lebensweise heranzuführen. Weitere Sonderaktionen seien geplant, zu viel wolle man aber noch nicht verraten, so Isa Plath weiter.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky