merken

Radprofis bei Unfällen verletzt

Die beiden Radprofis Chris Horner und Travis Meyer erlitten bei Trainingsunfällen schwere Verletzungen. Beide kollidierten mit Autos.

© dpa

Lecco/Barcelona. Vuelta-Sieger Chris Horner und sein australischer Radsport-Kollege Travis Meyer haben bei Trainingsunfällen in Italien und Spanien schwere Verletzungen erlitten. Beide Fahrer kollidierten jeweils mit einem Auto. Der 42-Jährige Horner trug bei dem Unfall am Freitag in der Nähe des Comer See eine schwere Lungenverletzung, vier Rippenbrüche und eine Wunde am Kopf davon. Meyer erlitt am Samstag in Andorra Brüche am Schädel, Kiefer und Arm. Außerdem wurde eine Lungenprellung diagnostiziert. Das teilten die Rennställe Lampre und Drapac mit.

Horner befindet sich inzwischen auf dem Weg der Besserung. Der Amerikaner wurde im Krankenhaus von Lecco auf die Station für Brustchirurgie verlegt. Dort muss er sich bis mindestens Mitte nächster Woche weiteren Behandlungen, unter anderem einer Lungenentwässerung, unterziehen. Die Ursachen des Trainings-Unfalls sind weiter unklar.

Anzeige
Deine Chance auf Heimspiele:
Deine Chance auf Heimspiele:

Jetzt DSC-Saisonkarte 2020/21 sichern!

Auf einen Start beim Giro d’Italia (9. Mai bis 1. Juni) wird Horner voraussichtlich verzichten müssen. Ob es bis zur Tour de France reicht, erscheint ebenfalls ungewiss. Vermutlich wird sich Horner darauf konzentrieren, seinen überraschenden Sieg bei der Spanien-Rundfahrt 2013 erfolgreich zu verteidigen. Der Amerikaner hatte im vergangenen Jahr mit 41 Jahren und 327 Tagen als ältester Radprofi eine der drei großen Rundfahrten gewonnen. Damals war Horner noch für RadioShack (jetzt Trek) gefahren. Nachdem sein Vertrag nicht verlängert wurde, wechselte er Anfang des Jahres zum italienischen Lampre-Team.

Der fünfmalige Junioren-Bahnweltmeister Meyer wurde nach seinem Unfall per Helikopter von Andorra nach Barcelona ins Krankenhaus geflogen. Der 24-Jährige lebt im spanischen Girona und sollte Ende des Monats bei der Türkei-Rundfahrt starten.

Meyer hatte bereits 2011 eine längere Auszeit nehmen müssen, als er wegen einer Verengung der Beckenarterie operiert werden musste. Meyer fährt seit dieser Saison für das zweitklassige Drapac-Team, nachdem er zuvor bei Garmin (2010-11) und Orica-GreenEdge (2012-13) unter Vertrag gestanden hatte. (dpa)