merken

VW-Fan bis in die Fingerspitzen

Laura Mientus ist zum vierten Mal beim Pfingsttreffen in Litten dabei. Von Autos hat sie eine ganz genaue Vorstellung.

© Uwe Soeder

Von Frances Scholz

Vier Stunden Arbeit, eine ruhige Hand und viel Geduld. Das braucht Laura Mientus, um ein echtes Fan-Kunstwerk zu schaffen. Das VW-Logo, eine Reifenspur und das Logo des VW-Pfingsttreffens in Litten hat sie auf ihren Fingernägeln veredelt. Besonders stolz ist sie aber auf das Motiv auf ihren beiden Daumen. „Da habe ich ein Bild von meinem eigenen Auto drauf. Meinem Dreier Golf GTI“, schwärmt die 26-jährige Hobby-Nageldesignerin.

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Ganz klar, dass sie mit so einem Kunstwerk auf den Nägeln beim 20. VW-Pfingsttreffen auf dem Bautzener Flugplatz Litten nicht fehlen darf. „Das ist jetzt mein viertes Mal beim VW-Treffen“, sagt Laura Mientus. Und bereits die Jahre zuvor hat sie sich immer etwas Ausgefallenes fürs VW-Treffen überlegt. „Ich hatte zum Beispiel schon mal die originale Lackfarbe vom Auto meines Freundes auf den Nägeln“, sagt sie.

Ihr Freund Simon ist genauso ein VW-Fan wie die Bautznerin. Kennengelernt haben sich die beiden aber nicht bei einem VW-Treffen, sondern auf Arbeit. „Wir arbeiten beide für eine Arbeitsschutzbekleidungsfirma“, sagt Laura Mientus. Er hat ihr bei der Suche nach dem Auto geholfen. Lange haben die beiden im Internet geschaut. Fündig wurden sie schließlich in Brandenburg. „Der Dreier Golf ist mein absolutes Traumauto. Ich mag die alten Modelle, die sind so schön eckig.“ Allerdings muss an alten Autos auch mehr gemacht werden. „Mein Freund hat viel Arbeit in den Golf reingesteckt.“ Sechs Monate dauerte es, bis Laura Mientus dann die erste Fahrt mit ihrem Auto machen konnte. Sie selbst werkelt aber nicht daran. „Ich würde gern was reparieren oder helfen können, aber die Jungs sagen immer, es geht schneller, wenn sie es allein machen und uns Mädels das nicht noch erklären müssten.“

In ihrem Freundeskreis sind viele Mädels VW-Fan. Auch die Schwester ihres Freundes. Mit ihr war die Bautznerin das erste Mal beim VW-Pfingsttreffen vor vier Jahren und seitdem kommt sie immer wieder gern. „Ich finde die ganze Atmosphäre beim VW-Treffen toll. Jeder macht einen Spaß mit, man gibt sich gegenseitig Tipps und lernt ständig neue Leute kennen“, sagt sie. Mit 20 bis 30 Freunden campt Laura Mientus dieses Wochenende auf dem Flugplatz. „Ein Kumpel ist DJ und der legt auf. Das zieht natürlich auch viele Leute zu unserem Platz an.“

Doch es gibt auch etwas, was die VW-Fahrerin ärgert, nämlich wenn Leute ihre Bierflaschen irgendwo auf dem Flugplatz in der Gegend rumstehen lassen. Das ist gefährlich für die Autoreifen. „Aber es gibt überall Menschen, die einfach nicht mitdenken wollen“, sagt Laura Mientus.

Gemeinsam mit ihrem Freund Simon fährt sie auch zu anderen VW-Treffen. „Wir waren am Wörthersee, in Rothenburg oder Großenhain.“ Das Treffen am Wörthersee verbinden die beiden sogar mit einer Woche VW-Urlaub. „Ich finde es toll, sich mit einem kühlen Getränk hinzusetzten und die getunten Autos anzuschauen“, sagt sie. Dabei mag Laura Mientus eher die schlichte Variante. „Ein Auto sollte schon noch aussehen, wie ein Auto. Von dicken Spoilern halte ich nichts. Das würde ich persönlich jetzt nicht an meinem Golf haben wollen.“ Ihren 20 Jahre alten VW hat sie deshalb einfach gehalten. Dass ihr Auto trotzdem ein Hingucker ist, hat sie erst diese Woche wieder gemerkt. „Ich wurde an der Tankstelle auf meinen Golf von VW-Fans angesprochen, dass sie mein Auto gut finden“, sagt sie. Warum sie selbst so begeistert von der deutschen Marke ist, kann sie sich nur so erklären: „Meine Eltern hatten früher mal einen Dreier Golf. Der hat mir als Jugendliche immer gut gefallen. Und als ich überlegt habe, mir ein Auto zu kaufen, musste ich wieder an den Golf meiner Eltern denken.“ Die finden das Hobby ihrer Tochter gut.

Und auch Laura Mientus’ Chef und die Kollegen wissen, dass das VW-Treffen ein fester Termin für die Bürokauffrau ist. „Die Kollegen fragen immer schon Wochen vorher, ob ich aufgeregt bin und jetzt ist es endlich so weit.“ Laura Mientus freut sich auf das VW-Pfingstwochenende. Und ihre Nägel kommen bestimmt auch gut an.