merken
Wirtschaft

VW zahlt 235.000 Kunden Entschädigung

Im Abgasskandal zahlt Volkswagen 750 Millionen Euro an Diesel-Kunden. Die Klage gegen den Autobauer wird deshalb zurückgezogen.

Über 260.000 Diesel-Kunden in Deutschland hatten Anrecht auf eine Entschädigung von VW. Fast 90 Prozent von ihnen haben sich ihre Summe auszahlen lassen.
Über 260.000 Diesel-Kunden in Deutschland hatten Anrecht auf eine Entschädigung von VW. Fast 90 Prozent von ihnen haben sich ihre Summe auszahlen lassen. © dpa

Wolfsburg. Kurz vor dem Ablauf der verlängerten Annahmefrist für den Diesel-Vergleich hat sich der VW-Konzern mit rund 235.000 Kunden auf Entschädigungszahlungen geeinigt. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hat daraufhin seine Musterfeststellungsklage gegen VW zurückgenommen, wie das Oberlandesgericht Braunschweig am Donnerstag bekanntgab. 

Nach VW-Angaben sollen ab dem 5. Mai etwa 750 Millionen Euro an Zahlungen in Zusammenhang mit dem Abgasskandal fließen. Insgesamt haben sich rund 90 Prozent der über 260.000 Vergleichsberechtigten der Einigung angeschlossen. Je nach Alter und Typ des Fahrzeugs sollen Kunden mit Beträgen zwischen 1.350 und 6.250 Euro entschädigt werden.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie in unserer Unternehmenswelt.

Weiterführende Artikel

Diess gibt Führung der VW-Kernmarke ab

Diess gibt Führung der VW-Kernmarke ab

Herbert Diess soll sich künftig aufs große Ganze konzentrieren. Nach der Kritik der letzten Wochen lässt sich das auch als Machteinbuße auffassen.

Herbe Niederlage für VW

Herbe Niederlage für VW

Jahrelang hat der Konzern im Dieselskandal die Täuschung kleingeredet. Schadenersatz ist die richtige Konsequenz - ein Kommentar.

VW baut wieder Autos in der Gläsernen Manufaktur

VW baut wieder Autos in der Gläsernen Manufaktur

Volkswagen fährt in Dresden die Produktion des E-Golf wieder hoch – in halber Geschwindigkeit und mit vielen neuen Regeln.

VW-Diesel-Vergleich in die Verlängerung

VW-Diesel-Vergleich in die Verlängerung

An einem außergerichtlichen Vergleich interessierte Dieselkunden von VW bekommen noch etwas mehr Zeit. An einigen Stellen soll es haken.

Auf den Diesel-Vergleich hatten sich der VW-Konzern und der vzbv Anfang des Jahres verständigt. Die Einigung sieht vor, dass vom Dieselskandal betroffene Verbraucher Schadenersatz für den Wertverlust ihrer Fahrzeuge bekommen. Der Kompromiss gilt allerdings nur für diejenigen Dieselfahrer, die sich der sogenannten Musterfeststellungsklage angeschlossen hatten. VW hatte die Anmeldefrist für den Vergleich bis zum 30. April verlängert. (dpa)

Mehr zum Thema Wirtschaft