Merken

Wachau sucht Bauverwaltungschef

Die bisherige Leiterin übernimmt das Bauamt in Großröhrsdorf. Bewerbungen sind bis Ende April möglich.

Teilen
Folgen
© Willem Darrelmann

Von Thomas Drendel

Einige Wochen ist noch Zeit, dann steht die Gemeinde Wachau ohne Baufachfrau da. Die Sachgebietsleiterin in der Bauverwaltung Kathleen Liebschner verlässt die Gemeindeverwaltung und übernimmt ab 1. Juli den Posten der Amtsleiterin der Bauverwaltung in der Stadt Großröhrsdorf. Jetzt reagiert Wachau. Die Gemeinde hat die Stelle eines Leiters für die Bauverwaltung ausgeschrieben. Nach Angaben der Gemeinde soll der Posten zum nächstmöglichen Zeitpunkt wieder besetzt werden. Bis Ende des Monats können Frauen und Männer ihre Bewerbungsunterlagen einreichen. „Bis Ende des Monats können sich Frauen und Männer mit der geforderten Ausbildung für den Vollzeitjob bewerben. Dem Bewerber, der den Zuschlag erhält, winkt ein unbefristeter Arbeitsvertrag in einer Gemeinde mit rund 4 580 Einwohnern“, teilt die Gemeinde mit.

Ende März war bekannt geworden, dass Kathleen Liebschner ihren Posten räumen wird. Sie stellte sich am 26. März dem Großröhrsdorfer Stadtrat vor. Die Abgeordneten wählten sie unter rund 20 Bewerbern aus. Der Wachauer Bürgermeister Veit Künzelmann (CDU) bedauert den Weggang seiner Mitarbeiterin. „Wir werden jetzt die Stelle neu ausschreiben. Die Bewerber durchlaufen dann das normale Auswahlverfahren“, sagte er.

Ihr Weggang ist ein Verlust für die Gemeinde. In ihrer Amtszeit betreute sie wichtige Projekte. So wurde unter ihrer Regie beispielsweise die Grundschule in Leppersdorf erweitert. Sie erhielt einen Anbau mit drei neuen Klassenzimmern. Rund eine Million Euro wurde in das Projekt investiert. Auch die Sanierung der Wachauer Grundschule wurde von ihr mitgestaltet. Die Investitionssumme lag hier knapp unter einer Million Euro. Das dritte große Vorhaben war der Bau der neuen Kita in Seifersdorf. Darüber hinaus betreut sie derzeit unter anderem die Neufassung des Flächenplans für die Gemeinde Wachau.

Auf den neuen Leiter der Bauverwaltung warten wichtige Aufgaben. So wartet der Bau eines Dorfgemeinschaftszentrums an der Alten Hauptstraße in Leppersdorf auf Umsetzung. Hier wurden die Pläne bereits erarbeitet und vom Gemeinderat beschlossen. In einem Dreiseithof soll der lange geforderte Veranstaltungsraum mit einer Größe von 110 Quadratmetern entstehen. Außerdem sind Bibliothek und Sanitärräume geplant.

www.wachau.de